Gedanken zu Weihnachten

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später hier dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Gedanken zu Weihnachten


    Dies ist mein zweites trockenes Weihnachten und das erste, seitdem ich hier im Forum schreibe.
    Letztes Jahr habe ich mich noch zu Hause verkrochen, war unsicher. Hatte Angst etwas verkehrt zu machen, meine Trockenheit zu riskieren. Inzwischen hat sich viel geändert, verbessert.


    Viel habe ich hier im Forum gelesen und war für mich wertvoll. Neue Gedanken habe ich aufnehmen können. Wichtig für mich war, nicht länger böse zu sein auf mich.
    Auch jetzt gibt es manchmal noch ein Kopfschütteln darüber, wie ich Jahrzehnte an den ALK vergeudet habe. Ok, war halt so.


    Ich werde die peinlichen Erinnerungen aushalten, wenn ich daran zurück denke, was ich im Suff alles gesagt und getan habe.
    An dieser Stelle will ich vorausschauen, weitergehen, in die Zukunft blicken


    Manchmal sind die Gründe Alkohol zu trinken so trivial, Langeweile, die falschen Freunde, all das sind Dinge, die ich erkennen durfte und ….. ändern.


    Darüber bin ich ausgesprochen glücklich. Ich muß keinen ALK mehr trinken. Meine alkoholische Persönlichkeit, der kleine Teufel sitzt in der Ecke und schmollt.
    Die nächsten 40 Jahre sind meine, (könnte knapp werden, nun gut. Vielleicht hebe ich ja den Altersdurchschnitt unserer Familie an.)


    Ich werde die Feiertage, die freie Zeit nutzen, mich an meiner Freiheit zu erfreuen.
    Weihnachten wird in meinen Augen überbewertet. Erinnerungen aus Kinder- und Jugendtagen kehren zurück. Bei mir sind es nicht die besten.


    Das Fest der Liebe wird mit so hohen Erwartungen verknüpft, die sich vielleicht gar nicht erfüllen lassen. Und um uns herum passieren auch in diesen Tagen viele traurige Dinge, Schicksalsschläge, Krankheiten.
    Die Ängste davor sind weiter existent, sie mit ALK vertreiben zu wollen, war und ist keine gute Idee.


    Meine tiefsitzende Lebensangst ist von dem ALK verstärkt und zementiert worden.


    Sich selbst, dem wichtigsten Menschen auf Erden, das größte Geschenk machen:
    die Trockenheit auch in das nächste Jahr zu tragen und weiter und weiter, das ist mein Wunsch für mich, für uns alle.


    Denn merke: so wie Weihnachten, kommt auch der nächste Januar unaufhaltsam.


    In diesem Sinne danke ich für die Möglichkeit, mich hier austauschen zu können.


    Schöne Tage, genießt sie, ich werde es tun.
    Hans

  • Zitat


    Ich werde die Feiertage, die freie Zeit nutzen, mich an meiner Freiheit zu erfreuen


    So ist es Hans! Dieses wird mein siebtes trockenes Weihnachten und mein trockenes Leben ist immer noch mein größtes Geschenk. Ich lebe es voller Dankbarkeit und Demut.


    Was aus mir geworden wäre, hätte ich dieses Forum nicht gefunden, ich weiß es nicht, will es auch nicht mehr wissen, sondern sage schlicht Danke.


    Liebe Grüße


    PB

    Nichts ist schlimmer als die Weltanschauung derer, die sich noch nie die Welt angeschaut haben.

  • Adventszeit.


    Ein Jahr weiter. Weiterhin trocken.
    Weiterhin glücklich.
    Nein, genau genommen glücklicher.
    Sicherer, es fühlt sich gut an.


    Ich lese in meinen alten Texten und entdecke meine Entwicklung.
    Ich bin dem Forum dankbar, diese Möglichkeit zu haben, meine Reise zu dokumentieren.
    Könnte ich natürlich auch in meinem TB zu Hause.
    Aber da würde ich vermutlich nicht so konsequent dran bleiben.


    Ich aber bin weiter auf der Reise.
    Ich bin hier im Forum mit euch unterwegs.
    Das schafft eine Sicherheit. Hält mich dabei, motiviert mich:
    Mich mitzuteilen, andere Gedanken aufzunehmen und zu überdenken.


    Gleichzeitig habe ich viel in meinem Leben verändert.
    Ich bekomme viele Impulse von außen und stehe staunend vor den Möglichkeiten, die sich mir eröffnen.


    Ich wünsch uns allen eine entspannte Vorweihnachtszeit.
    Keine Vorfest Hektik.
    Kein Gehetze nach Geschenken, sondern die Erkenntnis, was wirklich von Bedeutung ist:


    Die Kraft und Freude, die aus dem Trockenen selbstbestimmten Leben erwächst.


    Euch allen schöne Tage!


    Hans

  • glück auf hans


    Zitat von Hans im Glück

    Sich selbst, dem wichtigsten Menschen auf Erden, das größte Geschenk machen:
    die Trockenheit auch in das nächste Jahr zu tragen und weiter und weiter, das ist mein Wunsch für mich, für uns alle.

    ja - das wünsch ich uns auch.


    schöne zeit

    :D
    matthias

    trocken seit 25.4.1987 - glücklich liiert - 7 Kinder - 17 Enkel

  • Anlässlich der traditionellen Weihnachtswerbungsundverkaufsorgie kam mir in den Sinn, dass ich besonders an den Feiertagen viel gesoffen habe.


    Ich hatte das (grundfalsche) Gefühl, mir was Gutes tun zu müssen.
    Eine besonders wertvolle Flasche Wein, am besten gleich ein Kasten, ein teuerer Rum, ein uralter Whiskey.


    Beim kochen könnte ich mittags schon loslegen mit dem Alk.
    Natürlich kam auch ein großer Schuss Alkohol an jede Soße.
    Dass ich abends von dem Essen und der Anwesenheit von Freunden nicht mehr viel hatte, weil ich schon betrunken war, war mir egal.

    Gefangen in dem Glauben, ich habe das im Griff:
    Mein Idee war: Gerade zu den Feiertagen darf ich meine Zurückhaltung gegenüber dem Alkohol lockern.
    Als ob ich mich sonst zurückgehalten hätte......


    Ich habe mich selbst so gut es ging belogen und betrogen.


    Ich kann heute diese Tatsachen erkennen und wundere mich immer wieder.
    Die Feiertage sind per se nicht besser oder schlechter als andere Tage.
    Ich gebe ihnen aber eine besondere Bedeutung, weil sie mich zurückführen in die Tage meiner Kindheit .
    Das bedeutet schöne, aber auch viele traurige Erinnerungen.


    Diese Erinnerungen kann ich heute aushalten, ohne Alkohol.
    Besser noch: ich erinnere mich wieder an Dinge, die verschüttet schienen.
    Mein Leben, Bilder und Gedanken aus vergangenen Tagen, kehren zu mir zurück.


    Ich kann heute wach und mit Freude mit Freunden zusammen sein.
    Ich muss mich nicht krampfhaft auf meinem Stuhl wachhalten, weil mein Promille Spiegel eine Unterhaltung schon lange nicht mehr zulässt.


    Und der Morgen danach beginnt wie jeder morgen: ausgeschlafen und ohne dicken Kopf.


    Mit der Zeit verlieren sich die Gedanken an diese üblen Auswirkungen der Sucht. Das ist menschlich, aber gefährlich.
    Deshalb schreib ich sie auf.


    Ich wünsche einen schönen 3. Advent.


    Hans

  • Hallo Hans,


    ich bin aus dem Co-Bereich, lese aber immer wieder auch hier bei euch mit.


    Ich finde es für mich wichtig, denn es gibt mir auch andere Einsichten und das Lesen Eurer Geschichten berührt mich.
    Auch dass es doch einen anderen Weg gibt und einen glücklicheren als der in der Zeit mit dem Alkohol, tut mir einfach nur gut.


    Mein Ex-Partner heisst auch Hans und es hört sich vielleicht blöd an, aber wenn ich deine Worte mit den seinen vergleiche, da liegen Welten dazwischen.
    Ich wünsche allen, dass sie das Leben wieder bewusst wahrnehmen.


    Also ich wollte dir nur sagen, dass ich deine Berichte mutmachend finde und sie mir gefallen.


    Frohe Weihnachten und weiterhin dir eine trockene Zeit!


    Wildblume


    P.S.: auch wenn ich mir jetzt komisch vorkomme, schicke ich meine Worte ab.

  • Guten Abend Wildblume,


    Ich freue mich, wenn meine Texte Mut machen.
    Ich danke dir für deine netten Worte und wünsche dir auch schöne Tage.


    Liebe Grüße
    Hans

  • Wo ist denn die Zeit wieder geblieben?


    Ich hatte noch soviel vor in diesem Jahr.


    Aber gut, dann gibt es heute die erste Kerze.


    Ich nehme mein trockenes Leben dankbar an, Tag für Tag.


    Ich habe keine Wünsche, außer mein Leben auch weiterhin als so spannend und aufregend zu erleben, wie im ablaufenden Jahr.


    und ich bin zutiefst dankbar, auch diese Adventszeit wieder mit klarem Kopf erleben zu dürfen.


    Die Wohnung ist geschmückt, der Stern hängt auf dem Balkon und verbreitet ein vertrautes Licht.


    Auch wenn mir manchmal Angst wird, beim Blick in die Welt, so kann ich doch in meinem Umfeld helfen und Gutes tun.


    Und nicht zuletzt kann ich weiterhin gut zu mir sein und für mich sorgen, denn das habe ich, als ich noch gesoffen habe, sträflich vernachlässigt.



    Ich wünsche Allen, die vorbeischauen eine schöne Adventszeit.



    Hans

  • Hallo Hans, hallo Forum,


    und wieder ein Jahr vorüber... ein weiteres, trockenes Weihnachtsfest steht vor der Tür.


    Und davor noch die meist dann doch nicht so besinnliche Vorweihnachtszeit. :wink:


    Aber auch ich bin dankbar für das mittlerweile 4. trockene Weihnachtsfest!


    Und das habe ich mit Eurer Unterstützung geschafft, mit der Unterstützung aller Aktiven im Forum!


    Allen Leser/innen wünsche ich eine schöne Weihnachtszeit und dass Eure Wünsche

    (Ein trockenes Leben? Wagt den Absprung, man kann es schaffen und es geht einem soviel besser!)


    in Erfüllung gehen!


    Elly

    Das Leben ist nicht immer einfach, aber eindeutig einfacher ohne Alkohol zu bewältigen!

  • Hallo Hans und hallo Alle :wink:


    Ja, kaum zu glauben - wo ist dieses Jahr nur hin???
    Ich freue mich auf mein 5. Weihnachten, das ich trocken erleben darf und auch auf die dazugehörende Vorweihnachtszeit.
    Wie Elly bin auch ich sehr dankbar, dass ich es geschafft habe und nicht noch mehr Jahre meines Lebens im vernebelten Zustand vergeuden muss...


    Allen eine schöne Vorweihnachtszeit!


    lg Sue

  • Hallo Karsten,


    ja, in meiner nassen Zeit gab es leider auch sehr viele Weihnachtsfeste, an die ich sehr "unschöne" Erinnerungen habe und die sich emotional bis heute auswirken.
    Trotzdem (oder gerade deshalb?!) bin ich sehr dankbar, dass ich mich heute damit auseinandersetzen kann und trotz dieser negativen Erlebnisse Weihnachten und die Vorweihnachtszeit auch genießen kann. Das wäre definitiv nicht möglich, wenn ich noch trinken würde!


    lg Sue

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!