Nun traue ich mich .... Meine Geschichte ....

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später hier dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Nachdem ich mich neu hier angemeldet habe , mache ich das hier auf dieser Plattform wahr , was länger schon in meinem Kopf kreist . Ich schreibe euch meine Geschichte .
    Diese hat nicht primär mit Alkohol zu tun , sekundär und ständig begleitend ....


    Mit 16 habe ich meinen ex Mann kennengelernt , an Fasching auf einem Maskenball . Er war 22 und ich total in ihn verliebt .ich hatte ein gutes Elternhaus , bzw Vater hat getrunken , aber alles " im Griff " also keine sozialen Abstürze.


    Trotzdem wollte ich zu ihm ziehen und schnell eine eigene Familie gründen .
    Gesagt , getan .Mit noch 17 habe ich ihn geheiratet , überglücklich!!! Kurz nach der Hochzeit habe ich festgestellt , dass er kontrollsüchtig , extrem eifersüchtig , meiner Meinung nach narzisstisch ist . Alkohol , war bei uns beiden kein Thema ! Ich war bald schwanger mit unserem ersten Sohn .
    Selbst während der Schwangerschaft hat er mich geschlagen und tyrannisiert .
    Es gab keine Gründe, wir waren relativ gut situiert ect ....


    Dann kam unser 2. Kind 4 Jahre später autistisch behindert zur Welt .ein Kind das er nicht wollte , ich umso mehr ! Alles habe ich getan um unseren Sohn zu fördern !!! 3 Therapien pro Woche und ständig Gespräche mit den entsprechenden Therapeuten , Jugendamt ect ..... mein ex Mann hat gearbeitet .Was selbstverständlich notwendig war und kein Vorwurf sein soll .
    Ich habe auch auf 400 Euro Basis in einer Boutique gearbeitet am Wochenende rein für mich ! Um was anderes zu erfahren , als Kinder Haushalt Therapien .....


    Ich war platt !!!!!
    Langsam fing ich an , mal abends ein Glas Wein zu trinken .....


    Unser Sohn kam dann mit 6 in eine besondere Schule quasi von morgens bis abends . Ich konnte erstmals etwas durchatmen .
    Aber nicht lange .....
    Ein halbes Jahr später wurde bei mir mit 32 Gebärmutterhalskrebs im vorgeschrittenen Stadium festgestellt ! Ein Schock !!!
    Aber auch da bin ich durch , mit Krebsforen , viel aktivem auseinandersetzten ect .... war eine harte Zeit .....


    Danach , ein Jahr danach habe ich eine Ausbildung in der Altenpflege gemacht , zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen 5 Personen Haushalt, da wir die Freundin unseres damals 16 jährigen Sohnes aufgenommen hatten . Es war eine wieder harte Zeit , ich habe gelernt , geschuftet und zu Hause alles gemacht ....


    Niemals werde ich vergessen , am Tag nach dem Examen , im Auto , den Bruchpreis , Note 1.3 ich habe vor Glück und stolz und Erleichterung so geweint für mich ...


    Getrunken habe ich immer .... Aber noch einigermaßen im Griff ... Manchmal morgens vor der Frühschicht gebrochen .....


    Dann haben wir unser Haus gekauft , ich nich 40% nach der Ausbildung gearbeitet .
    Gewalt zu Hause war wieder mehr ....


    Inzwischen waren wir 20 Jahre verheiratet.
    edit 18 und edit 14 Jahre alt , als mein Exmann total ausgerastet ist während eines Streits , und mich fast umgebracht hat .
    Ich bin geflüchtet über Freunden , zu deren mir vollkommen fremde Freunde .
    Habe meine Kinder in Ihrem zu Hause gelassen und nie damit gerechnet ( wie naiv ) dass ich sie lange Jahre nicht wieder sehe :-(
    Mein großer war ja volljährig , mein kleiner 14 ich bekam zwar das gemeinsame Sorgerecht , doch mein dominanter , herrschsüchtiger ex Gatte ihn im Griff !!! Eine Hölle , die nächste Hölle begann ....


    Break ....


    Bei den Freunden meiner Freunden die mir fremd waren , war ich dankbar unterzickommen .
    Was ich nach 3 Tagen feststellte , ich kam vom Regen in die Traufe ! Dies kann ich hier nicht aufführen , wäre zu viel und ich werde ein Buch schreiben evtl , wenn ich in der Lage bin ...


    Fakt ich bin dadurch in die Prostitution geraten .
    Bis letzte Woche quasi 4 Jahre !!!! Aber Gott sei dank nach anfänglichen Zwängen freiwillig .
    Ich hab nichts von meinem ex genommen wegen der Kinder und bin mit einer Tasche Kleider aus unserem Haus gegangen ....


    So bin ich privat ganz schnell über Pay Sex zu gut Geld und einem neuen Leben gekommen . Noch bevor ich mir alles aufgebaut habe , habe ich über Pay Sex quasi meinen jetzigen Mann als Kunden kennengelernt und wir uns verliebt und sind seit 1.5 Jahren verheiratet alla " Pretty Woman "
    Wir gaben eine offene Ehe , ich habe mir ne kleine Wohnung eingerichtet , um dort anzuschaffen , und da hab ich sehr viel Geld verdient , und mich gleichzeitig fertig gemacht !!!!! Der Alkohol und ich wir wurden die besten Freunde !!!


    Ich war am Pendel meine Wohnung , Arbeit 2.5 Tage pro Woche und der Rest zu Hause 160 km weg .


    Vor Weihnachten 2915 Gott was für ein Geschenk !!! Hat sich mein jüngster Sohn gemeldet , kaum war er 18 . :-)))) seitdem sehen wir uns regelmäßig ich bin endlich wieder Mama soooo schön .


    Ja und nun ausgerechnet jetzt habe ich mir meine Sucht eingestanden , es meinem jetzigen Mann , meinen Eltern , meiner Schwester Freunden gesagt .
    Und meine Wohnung gekündigt .


    Meinen Job als Prostituierte an den Nagel gehängt.


    Viele meiner auch ganz ganz lieben Kunden waren entsetzt .
    Ich habe echt ganz tolle Männer kennengelernt.
    Leider auch was ich nie davor gedacht hätte viel zu viele verliebte .



    In jedem Fall stehe ich jetzt da .
    Ein Neuanfang , den ich möchte , und voller Hoffnung auf leben
    raus aus dem Rausch und der Betäubung ....



    So nun wisst ihr ...


    Grüße ......

  • Hallo Marnie,


    auch von mir herzlich Willkommen hier.


    Deine Geschichte hat mich sehr berührt.


    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!


    LG
    Asta

    ***Alle Gefühle sind rein, die dir helfen, dich zu sammeln und zu erheben;
    unrein ist das Gefühl, das nur eine Seite deines Wesens ergreift und dich dadurch verzerrt.


    Rainer Maria Rilke ***

  • glück auf marnie


    Zitat von Marniehofft

    In jedem Fall stehe ich jetzt da .
    Ein Neuanfang , den ich möchte , und voller Hoffnung auf leben
    raus aus dem Rausch und der Betäubung ....

    dafür gibt’s n apfel (vom baum der erkenntnis)


    schöne zeit

    :D
    matthias

    trocken seit 25.4.1987 - glücklich liiert - 7 Kinder - 17 Enkel

  • Herzlichen Dank ihr lieben ,
    es macht mir viel Mut hier zu lesen !
    Heute habe ich meine erste SHG,
    bin etwas aufgeregt .
    Außerdem hole ich meinen Antrag vom Arzt für die Klinik nach der Entgiftung .
    Könnt ihr mir sagen , wie lange ca die Genehmigung der Rentenkasse dauert ?
    Je nachdem möchte ich die Entgiftung planen , um möglichst wenig Zeit dazwischen zu Hause zu verbringen .


    Grüße Marnie

  • Hallo Marnie,


    willkommen auch von mir.
    Bei deiner Vorgeschichte beiben mir echt die Worte weg.


    Ich bin noch sehr frisch und war heute zum ersten Mal bei einer (therapie-)Vorbereitungsgruppe. Mir fällt es jedes Mal schwer, die Karten auf den Tisch zu legen. Auch bei Leuten, die ich nicht kenne und die in einer ähnlichen Situation sind. Wie ging es dir denn mit der Gruppe?


    Viele Grüße
    brass

  • Hallo Brass ,


    ich war ziemlich aufgeregt , bin es nicht mehr gewohnt so unter Leuten zu sein , zu reden , dann noch nüchtern , und dennoch die einzige die noch nicht trocken ist .
    Meine Nervosität war allerdings recht schnell verflogen , und ich habe mich sehr wohl und so verstanden gefühlt .
    Mir hat es sehr gut getan , und ich freue mich auf das nächste mal .
    Ich konnte auch von mehreren Mitgliedern der Gruppe positives über die Klinik meiner Wahl erfahren.


    Versagerin ,
    Ich möchte gerne in die AHG Klinik Münchwies geheh .


    Eventuell kann ja noch jemand was an Erfahrungen dort erzählen !?


    Wünsche euch einen schönen Tag .


    Grüssle
    Marnie :D

  • Hallo Marniehofft,


    ich habe meine LZT in Münchwies gemacht und bin aktuell auch noch dort zweimal monatlich zur Nachsorge. Die Klinik kann ich dir nur wärmstens empfehlen!


    Aus familiären Gründen konnte ich zwar nur die Tagesklinik (8-17 Uhr) besuchen - aber ich bin von der Einrichtung, den Mitarbeitern und deren Vorgehensweise absolut überzeugt. Gerne wäre ich die 12 Wochen dort stationär gewesen, wobei der tägliche Wechsel von "Käseglocke" zum Alltag sicherlich auch seine Vorteile hatte.



    Ich wünsche dir auf deinem Weg auf jeden Fall das Allerbeste!


    Liebe Grüße von der Schneegans

  • Hallo Schneegans ,


    lieben Dank für deinen Beitrag .
    Das bestätigt mein Bauchgefühl .
    Ich hoffe sehr es geht schnell ,
    da mein Antrag erst raus ist werd ich mich wohl nich gedulden müssen .


    Ich wünsche dir eine gute Zeit .


    Liebe Grüße
    Marnie

  • Hallo Marnie,


    ich schreib dir mal hier in deinem Faden auf dein Posting bei Loya.


    Ich bin ja im erweiterten Bereich aktiv und halte diese SHG auch für sehr wertvoll. Aber die Mitgliedschaft im erweiterten Bereich legt dich nicht trocken. Mit trinken aufhören musst du selbst.
    Deine Argumentation, warum du noch warten willst, trägt für mich nur bedingt. Sie beruht auf Spekulation. Trinken tust du aber real. Wenn du entschlossen bist, damit aufzuhören, dann gehe jetzt in die Entgiftung.
    Trocken hast du auch mehr von deiner Selbsthilfegruppe.


    Ich wünsch dir einen guten Tag und Kraft, deinen Entschluss nun in die Tat umzusetzen.


    Viele Grüße
    Thalia

  • Hallo Thalia ,


    Lieben Dank .
    Ich bin an einem Punkt , an dem ich nicht mehr weiter weiß ,
    und glaube du hast recht .
    Ich möchte diesen Zustand schnellstens ändern .


    Dir einen schönen wochenstart .


    Liebe Grüße
    Marnie

  • Beim Arzt und Therapeuten und auch in der SHG war bzw bin ich schon .
    Heute muss sich was ändern !!!
    Mein Mann versteht mich null , und nimmt mir nicht ab , dass ich nicht mehr weiß , dass ich ihn gestern beschimpft habe .Ich weiß es aber wirklich nicht :-(


    Er will die Scheidung und das nach 1.5 Jahren .


    Mit dem freischalten in den erweiterten Bereich erhoffe ich mir natürlich nicht dass das trocken werden und sein erleichtert wird , sondern den Austausch , der dann doch privater , persönlicher und konkreter wird !


    Traurige Grüße
    Marnie

  • Hallo Marnie,


    Warum bist Du nicht schon längst in der Entgiftung, woran hapert es denn momentan?


    Du schreibst

    Zitat

    und noch etwa 3 Wochen Wartezeit bis ich einen Platz in der Therapie Klinik meiner Wahl bekomme


    Hm, wir schreiben hier manchmal, das man noch nicht tief genug unten ist, wenn man denkt, man könnte sich die Hilfe noch aussuchen.
    Ich sehe aber bei Dir bereits großes Leid und den Willen zum Ausstieg.
    Darum: Mache es jetzt dringend!
    Und wenn es nicht die Therapieeinrichtung Deiner Wahl wird, dann nimm ne andere.
    Hauptsache, es rührt sich jetzt was.


    Was Deinen Mann betrifft:
    Außenstehende können sich die Alkoholkrankheit nicht wirklich vorstellen.
    Verharmlosen sie oftmals sogar mit den Worten: "Dann trink einfach weniger" etc.
    Sie begreifen nicht, das wir schon lange nicht mehr freiwilig trinken, sondern weil wir es "müssen".
    Weil der Körper und die Seele danach bereits laut schreit und wir da nicht mehr allein gegen ankommen.


    Meinem Mann war auch lange meine Lage nicht klar.
    Natürlich auch, weil ich sie verschleierte.
    Und weil er nicht sehen wollte, weil er Verändernungen befürchtete, sollte ich aus der Sauferei aussteigen wollen.
    Er hat erst richtig verstanden, als ich auf der Intensiv lag und der Arzt mit ihm sprach, wie ernst es steht.


    Es wäre also auch eine Möglichkeit, den Partner zu einem Arztgespräch mitzunehmen.
    Das wird mitunter ernster genommen, als wenn man es selbst zu erklären versucht.
    Das musst Du aber selbst wissen, ob Du sowas überhaupt möchtest.


    Ich weiß jetzt ja nicht, ob das Scheidungsansinnen Deines Mannes was mit Deiner Sauferei zu tun hat?
    Musst Du auch nicht hier im www schreiben !!
    Das sind ja ganz private Dinge, und wenn überhaupt, ist der Erweiterte Bereich dafür die weitaus bessere Adresse.


    LG Sunshine

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!