Einen anderen Weg eingeschlagen

  • Hallo zusammen,


    tja, nach langer Foren-Abstinenz (aber leider keiner Alkoholabstinenz) habe ich den Weg zurück gefunden.


    Ich weiss nicht genau, wann ich das letzte Mal hier etwas geschrieben habe. Sollte etwa 1 1/2 Jahre her sein.


    Damals bin ich leider wieder rückfällig geworden.
    Zwar gab es immer mal wieder Trinkpausen (einmal sogar ca. 4 Wochen), aber den Ausstieg habe ich nie so richtig geschafft.


    Ich wollte es einerseits so gerne, andererseits aber irgendwie doch nicht.


    Im August letzten Jahres habe ich dann einfach mal einen anderen Weg eingeschlagen. Ich habe mir einfach eingestanden, dass ich es alleine nicht schaffen kann.


    Ich habe dann den Weg zu den AA gefunden und dort ging irgendwie auch alles sehr schnell. Nach zwei Wochen hatte ich meine ersten Dienste dort, nach drei Wochen hatte ich eine Sponsorin mit der ich die Schritte arbeite. Am Montag haben wir den vierten Schritt abgeschlossen.
    Seitdem bin ich online sehr aktiv dabei.


    Und morgen darf ich, so Gott es will, 7 Monate Trockenheit feiern.


    Suchtdruck hatte ich, abgesehen von der Anfangszeit, in dieser Zeit zweimal. Einmal war es um Weihnachten und einmal an Silvester als etwas ziemlich blödes passiert ist.
    Ich habe aber meine Werkzeuge genutzt, direkt jemanden angerufen und so konnte ich auch diese Abende nüchtern verbringen.


    Mein Leben hat sich in den letzten knapp 7 Monaten auch ganz schön verändert.
    Ich kann inzwischen ganz anders mit Menschen umgehen, habe sogar kaum noch Kontakt mit meiner besten Freundin, weil sie leider den ganzen Tag Cannabis konsumiert (meine Bedingung ist: nur Kontakt wenn du klar im Kopf bist) und habe sogar das Rauchen durchs Dampfen ersetzt.


    Das sind zwar nicht alle Veränderungen, aber das würde jetzt hier den Rahmen sprengen :lol:


    Schön, wieder hier zu sein.
    Ich wünsche euch allen einen entspannten Sonntag und g24h.


    Viele Grüße


    Twizzler

  • Hallo Twizzler!


    An deinen Namen kann ich mich noch erinnern.


    Ich lebe jetzt seit knapp 6 Jahren unfallfrei abstinent. Wenn ich in der ganzen Zeit eines gelernt habe, dann dass es unterschiedliche Wege aus dem Griff des Alkohols gibt, so wie es verschiedene Gründe für ein Abgleiten in die Sucht existieren. Die Schwierigkeit besteht halt darin, den geeigneten zu finden.


    Für mich wären die AA nichts, bei dir scheint's ja zu passen. Dann hast Du für dich alles richtig gemacht.


    Vielleicht warst Du bei deinen früheren Versuchen einfach noch nicht so weit.


    Alles Gute wünscht
    Carl Friedrich

  • Hallo Carl Friedrich.


    Danke für deine Antwort.


    Ja, das mag sein. Früher habe ich auch ich wirklich etwas dafür getan trocken zu bleiben.


    Meine Sponsee-Schwester meinte gerade noch zu mir, wie sehr ich mich verändere.
    Und eine gewisse Veränderung habe ich an mir auch festgestellt. Aber eine positive.
    Inzwischen kann ich meine Bedürfnisse auch früher erkennen und dementsprechend handeln.
    Das hätte ich mich noch vor einem Jahr nie getraut. Das ist nur ein Beispiel.
    Und ich weiß, dass ich aktiv bleiben muss. Mich nicht mehr mit meiner Genesung zu beschäftigen, wird für mich aller Wahrscheinlichkeit ein Schrott zurück zur Flasche. Und da möchte ich nicht mehr hin.


    Wenn ich morgen aufwache, darf ich 7 trockene Monate feiern. Und das macht mich wahnsinnig glücklich.


    Alles Liebe


    Twizzler

  • Hallo Twizzler,


    ich kann mich auch noch an dich erinnern, und ich freue mich, wieder von dir zu lesen, und dass du trocken bist.


    Gratulation zu den sieben Monaten (morgen) und weiterhin alles Gute!
    Ich finde es auch ganz toll, wieviel Veränderung / Lebendigkeit möglich ist, seit ich trocken bin.


    Viele Grüße
    Thalia

  • Hallo Twizzler,


    ich kann mich auch an Dich erinnern. Finde es gut, dass du erkannt hast, dass es für Dich nur mit Hilfe geht. Das ist absolut keine Schwäche, sondern die Erkenntnis und Umsetzung ist eine Stärke!


    LG Cadda

  • Hallo Thalia,
    guten Morgen liebe Alle,


    danke Thalia für deine Antwort.
    Wenn ich bedenke, dass ich erst am Anfang stehe...
    Da werden bestimmt noch so einige Veränderungen kommen. :D


    Es tut gut wieder hier zu sein.



    Heute darf ich dann auch 7 Monate zählen. Klar, erst der Anfang.
    Aber doch wieder ein wichtiger Schritt für mich. :D

  • Liebe Cadda,


    wie schön auch von dir hier zu lesen. :D
    Ich freue mich.


    Ich habe mich so lange gegen Hilfe gewehrt.
    Warum eigentlich? Vielleicht hatte ich Angst irgendwann doch Nägel mit Köpfen machen zu "müssen"?


    Heute bin ich einfach nur dankbar. So wahnsinnig dankbar, dass es diese Hilfe gibt. Und in Corona-Zeiten sogar noch um einiges mehr als vor dieser Zeit.
    Ich kann, wenn ich mag, an fünf bis sechs Meetings pro Tag teilnehmen.
    Was ich gerade die ersten Wochen auch fast gemacht habe. Nur damit kein Druck aufkommt.


    Dieses automatische Auf-die-Uhr-starren zu einer bestimmten Uhrzeit fand ich ganz furchtbar. Das hat sich nach fünf bis sechs Wochen zum Glück etwas gelegt.


    Wichtig, gerade ganz am Anfang, war und ist für mich die HALT-Regel.
    Sei nie zu
    H ungry
    A ngry
    L onley
    T ired


    Gerade der Hunger war und ist für mich immer besonders gefährlich.


    Vor diesem August, habe ich oft den ganzen Tag nichts gegessen. Nur damit der Stoff dann besser wirken kann.
    Jetzt mache ich es z.B. so, dass ich morgens frühstücke. Auch wenn ich keinen Hunger habe. Aber der soll gar nicht erst aufkommen. Dann fange ich nämlich an, wahllos und ungesund in mich hineinzustopfen.


    Leider habe ich durch die Trinkerei auch eine Schwäche der Bauchspeicheldrüse davon getragen. Aber ich bin dankbar, dass es nur das ist. Es hätte wirklich auch schlimmer kommen können.


    Ich könnte wirklich ewig weitertippen, möchte euch aber nicht gleich zu Beginn hier komplett zutexten. :D


    Danke, das es dieses Forum gibt. (hier stellt euch bitte ein Herz-Smiley vor) :wink:

  • Die HALT-Regel kannte ich nicht, macht aber auf alle Fälle Sinn, dass man dran arbeitet, dass man nicht in die Situation kommt. Wobei sich das ja nicht alles immer vermeiden lässt. Aber Hunger kann man definitiv vermeiden :-)


    Schreib doch, so viel wie Du magst! Dafür ist das Forum doch da. Und ich werde es auch lesen, hab ja genug Zeit gerade :-D

  • Die HALT-Regel war für mich gerade die ersten trockenen Tage wirklich Gold wert. Ich habe immer abgezählt, was davon gerade in Frage kommt wenn es mir mal nicht so gut ging.


    Meistens war es tatsächlich eines dieser Dinge.


    Die werden bei uns in den Gruppen auch jedem Newcomer immer wärmstens empfohlen.


  • Gerade der Hunger war und ist für mich immer besonders gefährlich.


    Hallo!


    Ja, er kann durchaus Trinkverlangen auslösen. Auch helfen regelmäßige Malzeiten dabei, das eigene Gewicht zu regulieren. Sozusagen 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. :wink:


    Zu den Malzeiten immer noch ausreichend Wasser und schon stimmt das Tagesfundament.


    Es sind so einfache Dinge, die uns weiter helfen.



    Gruß
    Rekonvaleszent

  • Schönen guten Morgen ihr Lieben,


    dank Carl-Friedrich für deine Antwort.


    So langsam pendelt sich auch mein Schlaf wieder ein.
    Etwa 5 Wochen nach dem letzten ersten Glas, regenerierte sich mein Körper erstmals wieder etwas. Der Schlaf wurde besser.
    Vor etwa zwei Monaten wurde er allerdings wieder massiv schlechter.
    Ich lag wirklich stundenlang im Bett und konnte nicht schlafen, so müde ich auch war.


    Seit ein paar Tagen klappt es endlich wieder. Ich kann abends gegen halb zehn ins Bett gehen und schlafe dann auch. So kann ich auch wieder früh anfangen zu arbeiten.
    Seit fast einem Jahr bin ich jetzt im Home-Office.
    Mir persönlich gefällt das. Durch meine SHG habe ich sehr viele Kontakte, bin sozial sogar besser aufgestellt als damals, Als ich noch ins Büro gegangen bin (und noch getrunken habe).


    Jetzt am Wochenende ist auch etwas passiert, was mich etwas ausser Gleichgewicht gebracht hat. Ich hatte keinen Suchtdruck, aber es hat mich massiv getriggert.
    Ich musste eine liebe Arbeitskollegin überall blockieren, weil sie mich leider massiv triggert.
    Ich möchte mich einfach nicht mehr mit trinkenden Menschen auseinandersetzen. Da kann ich auch keine Ausnahmen machen.


    Der Sonntag war dadurch irgendwie total im Eimer. Mir hat das weh getan. Dann sind noch so diverse andere Dinge schief gegangen. Ich war abends einfach nur froh, als ich endlich ins Bett gehen konnte. :lol:


    Insgesamt geht es mir aber gut.
    Bei allem was nicht so gut läuft denke ich mir immer, dass das alles lösbare Probleme sind. Hauptsache ich muss nicht trinken.

  • Hm, eigentlich sollte ich seit gestern für den erweiterten Bereich freigeschaltet sein.
    Dort wollte ich gerade etwas ausführlicher schreiben, leider ist es aber noch für mich gesperrt.
    Vielleicht könnte da mal jemand nachschauen? :D

  • Guten Morgen zusammen,


    vielen Dank Karsten. Ich freue mich sehr. :D


    Gestern hing ich körperlich stark durch.


    Letztes Jahr habe ich häufig diese 24-Stunden Erkältungen durch.
    Dann geht es mir wirklich richtig schlecht und ich denke mir, diesmal hats dich aber richtig erwischt. Am nächsten Tag ist dann aber alles wieder weg.


    Scheinbar hat mich genau so etwas gestern wieder erwischt. Heute Morgen gehts mir wieder viel besser, ich hoffe es bleibt so.


    Ich denke, es ist einfach ein Warnsignal meines Körpers, mal wieder einen Gang zurück zu schalten.


    Vorsorglich hatte ich trotzdem mal meine Termin für Morgen abgesagt. Mit Erkältung ist man ja zur Zeit nicht gerade gern gesehen. :lol:


    Euch allen einen schönen Tag.
    Liebe Grüße


    Twizzler

  • Schönen guten Morgen und einen guten Wochenstart wünsche ich euch allen.


    Es war ein schönes Wochenende.
    Relativ ruhig und ausgeglichen. Es gab zwar auch einen kleinen Aufreger, aber den konnte ich dann auch beiseite legen und mich wieder aufs Wesentliche konzentrieren.


    Mein Körperbewusstsein hat sich soo sehr verändert in den letzten Monaten. Wenn mich etwas psychisch belastet merke ich ca. zwei Tage später, dass ich Ruhe brauche. Dann bin ich müde (oft auch richtig krank).
    Wenn ich mir dann die Ruhe gebe, ist es am nächsten Tag auch meistens wieder vorbei.


    Letzte Woche Donnerstag hätte ich eigentlich einen Termin beim Friseur gehabt.
    Leider hatte ich mich am Wochenende davor psychisch stark übernommen und lag Dienstag richtig flach mit Erkältung.
    Damit wird man ja zur Zeit nicht wirklich gerne gesehen. Also habe ich den Termin vorsichtshalber abgesagt.
    Nach einem Tag Ruhe war allerdings am Mittwoch wieder alles ok. Mist. :D


    Naja, lieber so, als das ich krank zum Friseur gegangen wäre oder ganz kurzfristig hätte absagen müssen.


    Am Wochenende habe ich meine Mum und ihren Mann besucht. Das war ganz schön ungewohnt eine ganze Stunde mit FFP2 Maske dort zu sitzen.
    Dann musste ich auch fahren. Länger hätte ich es nur schwer ausgehalten. Respekt an alle, die diese Dinger länger tragen müssen.


    Ich wünsche euch einen entspannten Montag
    Alles Liebe


    Twizzler

  • Hallo an alle,


    das war mal ein richtig schöner Tag heute.
    Ich habe endlich mal wieder etwas Kraftsport gemacht und mich dabei total ausgepowert.
    Meine Ernährung hatte ich heute auch im Blick.
    Ich setze jetzt etwas mehr auf Proteinreiche Nahrung, habe mir heute Nachmittag sogar noch Brownies selber gebacken.


    Heute bin ich 227 Tage trocken, so allmählich darf ich dann auch mal an andere gesundheitlichen Dinge denken. Insgesamt sollen um die 20 Kilo noch runter.


    Das hier mal aufzuschreiben, könnte eine Art Motivation sein, es einfach mal durchzuhalten. Es gibt so viele leckere Rezepte die absolut gut geeignet sind um abzunehmen. Also, ran an den Speck (im übertragenen Sinne). :)


    Einen schönen Abend euch allen.


    Twizzler

  • Hallo Twizzler,


    das hört sich gut an.


    Ich habe auch jahrelang Kraftraining in Kombination mit Ausdauer und gesunder Ernährung
    gemacht. Man fühlt sich einfach so viel besser. Man fühlt sich nicht nur fitter, attraktiver und
    schlanker, sondern hat auch ein verbessertes Körpergefühl und Selbstbewusstsein. Damit möchte ich
    bald auch auf jeden Fall wieder anfangen. Momentan beschränkt es sich bei mir auf tägliche Spaziergänge mit meinem Hund.
    Da komme ich auf 10 - 12 km täglich, was auch schon gut ist.


    Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!


    LG
    Carmen

  • Hallo Carmen,


    vielen Dank für deinen Beitrag.


    Wow, da kommst du aber am Tag auf einige Schritte. Das ist klasse.


    Spazieren gehe ich auch ab und an.
    Ich wohne hier direkt an einem Wald und bin nach 5 Minuten Weg bergauf direkt im Grünen.
    In letzter Zeit habe ich das aber leider nicht mehr gemacht.
    Es ist aber wieder in Planung.


    Für heute habe ich mir mal einen Spaziergang vorgenommen runter ins Dörfchen zur Apotheke.
    Seit Tagen habe ich mit ganz schlimmen Verspannungen im Schulter/Nackenbereich zu kämpfen.
    Ich glaube ich muss mir mal Schmerztabletten holen, damit ich abends wenigstens wieder gut einschlafen kann.
    Vielleicht schaffe ich es ja sogar mal wieder in den Wald.
    Dabei höre ich immer gerne Hörbücher.


    Heute Abend ist endlich mal Baden angesagt. Das plane ich schon seit einer Woche, aber irgendwie habe ich mir nie Zeit dafür genommen.
    Überhaupt habe ich mir diese Woche nur wenig Zeit für meine Bedürfnisse genommen.
    Mal sehen, ob ich jetzt am Wochenende mal wieder den Schwung dafür bekomme.


    Ich wünsche euch allen einen guten Start ins Wochenende.
    Viele Grüße


    Twizzler

  • Guten Morgen, Twizzler,


    Verspannungen habe ich auch seit gestern, hatte eine anstrengende Arbeitswoche. Bei mir manifestiert sich akuter Stress meistens im Nacken. Auch sonst bin ich körperlich gerade wieder auf Sparflamme, werde dieses Wochenende auch alles sehr ruhig angehen.


    Hier hat es heute Nacht noch mal geschneit und nun scheint die Sonne, das ist herrlich. Wie ist das Wetter bei dir? Ein Spaziergang zur Apotheke tut bestimmt total gut. Und das heiße Bad am Abend ist auch nicht zu verachten :mrgreen: Das klingt doch alles nach nem sehr guten Plan für heute :idea:


    Ich wünsche dir eine gute Besserung und Erholung am Wochenende!


    Mari

  • Hallo Mari,


    danke dir für deinen Beitrag bei mir. :D


    Das ist bei mir genau das gleiche. Stress macht sich bei mir immer im Nacken bemerkbar. Und auch im Magen. Das sind immer sehr zuverlässige Anzeichen.


    Vor drei Tagen hatte ich auch mein einjähriges in puncto Home-Office.
    Seit dem 16.3.20 arbeite ich nicht mehr vor Ort im Büro.
    Und mein Arbeitsplatz zu Hause könnte schon etwas ergonomischer sein. Das muss ich ja zugeben. Auch nicht gerade förderlich :lol:


    Geschneit hat es hier zum Glück nicht. Das ist hier mitten am Berg immer so eine Sache. Dann trau ich mich nicht so recht vor die Tür. Die Sonne scheint auch gerade und wir haben strahlend blauen Himmel. Bei kühlen 1 Grad.
    Herrlich.


    Ich mag es lieber etwas kälter als zu warm. Darum genieße ich die letzten Wintertage noch bevor der Frühling hier nächste Woche startet. :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!