Trennung oder Abwarten?

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo Lolo


    keine 10 Tage dabei und schon die #100 Marke geschafft - das ist eine Leistung :thumbup:


    Nun - mehrere Frauen haben dir geschrieben - wenn du dich auf dich selber besinnst, für dich schaust und auf Distanz zu deinem Freund gehst dir helfen könnte, ein glückliches Leben zu führen - du bis ja mit deinen 26 Jahren noch so ziemlich am Start.


    Andererseits zeigen hier die vielen Berichte von ähnlich gelagerten Geschichten von Leidensgenossinnen, dass du möglicherweise noch nicht soweit sein kannst, den Schritt in die Unabhängigkeit zu vollziehen.


    Du scheinst voller Kraft und Hoffnung, dass das mit deinem Freund anders läuft und so empfehle ich dir diesen Weg. Bleibe bei ihm, gehe mit ihm durch alle Höhen und vor allem die lange währenden Tiefen. Heirate ihn und umsorge ihn wie ein Kind, habe bald einmal Kinder mit ihm, die du mit Sicherheit zusätzlich alleine zu umsorgen hast, da er als Trinker kaum in der Lage sein wird bzw. keine Lust hat, dich zu unterstützen. Du wirst lange Zeit seine Entgleisungen aushalten (hoffentlich bleibt es bei verbalen) und entschuldigen.


    Mit der Zeit, spätestens so nach ca. 15 Jahren sind deine Kräfte am schwinden und deine Zuversicht. Alles zerrt an dir und du bist bald so müde von allem, dass dir Mitte 40ig dämmert, so kann es nicht mehr weitergehen und du wirst langsam aber sicher feststellen, nur Distanz zu deinem wandelnden Alkoholproblem neben dir kann dich und deine Kinder noch retten. Dnn bist du soweit zu verstehen, was mehrere Frauen hier dir versucht haben aufzuzeigen - erst dann (vorher bist du gar nicht im Stande, weil du aktuell noch glaubst Berge versetzen zu können) wirst du gehen - schade.


    Mach's gut und LG Ste

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!