Sophiaaa22. Alkoholismus und kaputte Familie - Angehörige

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Guten Abend Sophia,


    ich möchte Dir ganz herzlich zur Schwangerschaft gratulieren.....das schönste und wunderbarste Geschenk im Leben einer Frau.


    Ein Wunder des Lebens in sich zu tragen, sich auf eine glückliche Zukunft mit seinem Kind zu freuen, verändert vieles.

    Dazu gehört kein uneinsichtiger suchtkranker Partner.

    Deshalb ist Deine Entscheidung vollkommen richtig, stark und konsequent.


    Traurigkeit, über den verlorenen Traum einer gemeinsamen Familie gehört dazu.

    Aber wenn Du Dich getröstet hast, wirst Du weiter gestärkt daraus hervorgehen.

    Es gibt so viele Frauen, die ihre Kinder ohne Partner großziehen und dabei gewiss nicht unglücklich sind.

    Auch Du wirst es schaffen!

    Was nutzt Dir ein Mensch an Deiner Seite, der Dir keine Unterstützung, Geborgenheit und Sicherheit bieten, geschweige Verantwortung für sein Kind übernehmen kann.


    Schau auf DICH und DEINE Bedürfnisse!

    Vor Dir liegt eine wunderschöne Zeit der Vorfreude, genieße jeden Moment......zu schnell ist sie vorbei.


    Liebe Grüße,

    Christrose

  • Guten Morgen Sophia,


    mir tut es leid, in welcher Situation Du bist. Du schreibst, dass doch jetzt alles toll werden sollte, klar wo Du nun auch schwanger bist. Dazu gratuliere ich Dir übrigens auch ganz herzlich :)

    Glaub mir, es wird trotzdem toll und zwar noch viel schöner, als mit einem trinkenden Partner. Er hat überhaupt keine Einsicht, er benimmt sich genau so, wie es die Alkoholiker mit Kontrollverlust tun, das mit den sms kennen wir wohl alle, als Beispiel, an die man sich dann nicht mehr erinnern kann. Diese ganzen kleinen und großen Dramen solltest Du Deinem Kind ersparen. Ich hätte meinen Kindern gern mehr erspart. Oft denkt man ja auch, sie bekommen nicht so viel mit, aber das tun sie. Ihnen wird außerdem vorgelebt, als wäre es normal, dass der Vater ab und zu mal so richtig schön voll ist und der Alkohol zum Alltag gehört. Größeres Risiko, dass sie ebenfalls in die Abhängigkeit geraten. Hier sind so viele Menschen, die in Alkoholikerfamilien groß geworden sind und haben ihr Leben lang darunter zu leiden. Tu das Deinem Kind nicht an. Du wirst ganz sicher eine tolle Mutter und irgendwann wirst Du auch wieder verliebt sein :)


    LG Cadda

  • Hallo ihr lieben,


    danke für die aufbauenden Worte!


    Mein Ex hat nüchtern schlechte Laune und betrunken ist es einfach nur unverschämt. Deshalb gibt es kein Zurück. Mein Kind wird nicht in einer Familie aufwachsen, wo ein Gestörter alle anderen leiden lässt.


    Ich habe ihm bei seiner letzten Chance gesagt "ich bin kein Boxsack", an dem du alles rauslassen kannst. Und er hat es nicht ernst genommen. Sein Pech. Familie funktioniert auch ohne ihn, besser sogar. 😛


    Der Fokus ändert sich selbst schon jetzt in der Schwangerschaft, was ist gut für das Kind?

    Und ein Freund, der seine schwangere Freundin fertig macht, was dazu führt, dass es Streit gibt, schadet dem Kind...


    Liebe Grüße!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!