Thor - Vorwürfe, Missachtung

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo,

    mich erstaunt immer wieder, wie viel sich von einem CO von einer Therapie erhofft wird.

    Als ob dann alles gut würde...und man selbst nix ändern müsste.

    Die Tatsachen sehen anders aus:

    Auch mit Therapie werden ca. 50% aller Trinker/innen innerhalb der folgenden 5 Jahre rückfällig.

    Viele Therapien erfolgen auf Druck der Familie oder es Arbeitgebers...wie hoch da die Erfolgschance ist, kann man sich wohl an 5 Fingern ausrechnen.

    Auch hier kann man immer wieder nachlesen, das x Entgiftungen gemacht wurden, mehrere Therapien folgten...und trotzdem schnell wieder gesoffen wurde.

    Ne Therapie ist also keinesfalls ein Allheilmittel, sie erfordert sehr viel Eigeninitiative und Mitarbeit!


    Ich denke eher, hier sollen sich weitere Hintertürchen offen gehalten werden, um die Sache nicht endgültig beenden zu müssen.

    Wenn "sie" eine Therapie machen sollte...dann geht's weiter mit der Beziehung...

    Ich glaube allerdings, es braucht für CO-Abhängige weitaus weniger Versprechungen, um sie bei der Stange zu halten...

    Lass den CO einige Tage ohne Kontakt und er kommt auf Entzug...und wenn's gut läuft, auch in den Bettelmodus.

    Dann reicht schon ein lausiges "Schatz, ich vermisse Dich so!" und der aktive CO ist sofort wieder zur Stelle...egal welche Schei.sse vorher gelaufen ist.

    Alles vergessen und verziehen?

    Nur um den Säufer, in diesem Fall die Säuferin nicht zu verlieren?


    Thor, was Du da über Deine Säuferin schreibst, was Du alles für sie getan hast, ist erschreckend. Und es ist eindeutig "to much".

    Du wolltest ja regelrecht ihr Leben regeln, aber wer will denn sowas? =O

    Sowas will man nicht mal als Trinkerin, ich zumindest hätte das nicht gewollt.

    So kann ich die Reaktion Deiner Säuferin im Grunde verstehen, vielleicht war es selbst ihr zu viel, Dein ganzes Gekümmere um ihre Angelegenheiten?


    Lass es jetzt gut sein, Du verschaffst auch ihr so eine Chance, das Leben selbst in die Hand zu nehmen, und die möglichen Hilfsangebote kennt sie auch.


    Hast Du Pläne für den heutigen Tag?

    Ich meine damit nicht alle 5 Minuten aufs Smartphone zu glotzen, sondern irgendwelche Aktivitäten!

    Triffst Du Dich mit Freunden?

    Sport? Ausflüge ins Grüne?


    Was auch immer...Tu was für Dich!


    LG Sunshine

  • Ich bin echt in ein Loch gefallen . Dachte warum . Aber echt sie verlieren uns ! Gute Menschen. Es ist eine beschissene Krankheit.

    Und es ist an ihnen den Weg zu wählen.

    Meine kennt den Weg . Mehrfach . Aber wenn man nicht wirklich will .

    Und immer wieder gibt es einen Grund zu saufen bei mir war es jetzt was ich im Streit gesagt habe . Da wird sich manisch dran festgehalten und einem ein Schuldgefühl eingetrieben. Und glaub mir ist scheiss egal ob man sich aus tiefsten Herzen für das gesagte entschuldigt! Es geht weiter und weiter ! Schallplatte . Ich nehme das jetzt nicht mehr ernst , oder kann man einen alkoholisierten ernst nehmen? Nein!

    Ich habe auch Fehler aber nicht solche wie sie und ich bin nur ein Mensch kein Therapeut der ihre rotze aufarbeitet

  • Hallo Thor,

    Und immer wieder gibt es einen Grund zu saufen bei mir war es jetzt was ich im Streit gesagt habe .

    genau so läuft es bei nassen Alkoholikern, erstmal dem CO vorhalten was er alles getan hat, dann bist du wieder mal eine zeitlang mit dir beschäftigt, und sie kann in Ruhe weiter trinken.

    Aber echt sie verlieren uns ! Gute Menschen.

    Ich bin auch eine Angehörige und habe viel getan, damit die Trinkerei aufhört, das schaffst du nicht. Es ist eine Krankheit, bei der kein Mensch besser oder schlechter ist, weder der Alkoholiker noch der Angehörige.

    Klingt noch nach Opferrolle. Hilfe für dich kann es erst geben, wenn du die verläßt. Das habe ich auch schmerzlich erfahren müssen.

    Ich habe auch Fehler aber nicht solche wie sie und ich bin nur ein Mensch kein Therapeut der ihre rotze aufarbeitet

    hat auch niemand von dir verlangt etwas für sie aufzuarbeiten, das kannst und sollst du auch gar nicht. Ich muß es leider so drastisch formulieren, weil es die Wahrheit ist, du hast das alles mit dir machen lassen. Vordergründig weil du helfen wolltest, aber ich sehe in deinen Beiträgen auch, dass du dich als etwas besseres siehst.

    Komm raus aus deiner Opferrolle und fang an, bei dir hinzusehen.



    lg Morgenrot

    Wer nicht hofft, wird nie dem Unverhofften begegnen. ( Julio Cortazar )

  • Hallo Thor,


    Ich verstehe ja deine Wut gut, ich hab selbst lange genug in einer Ehe mit einem Alkoholiker gelebt.


    Aber ich finde, es reicht jetzt mal! Du ziehst in einer Art und Weise über eine schwer suchterkankte Frau her als wäre sie der letzte Dreck.

    Wenn dir alles zu viel ist mit ihr, dann lass sie doch einfach sein und fange ein Leben ohne sie an. So lange du aber immernoch nur um sie kreist und dich selbst für Dinge bemitleidetst, die du freiwillig für sie getan hast, wirst du nicht frei sein.


    Jetzt komm mal bei dir an und versuche, dich zu berappeln.

    Sonst, echt, schließe ich hier dein Theema ab! Bis du dich beruhigt hast. Denn eine Selbsthilfegruppe ist dazu da, Menschen zu begleiten, sich SELBST zu helfen. Du hast bisher auf nichts reagiert, was dir hier viele Menschen geschrieben haben.


    Aurora

    "Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist "gestern", der andere "morgen". Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist."

    (Dalai Lama)

  • Ja schade, es wurde auf so gut wie nichts eingegangen, was Dir geschrieben wurde, Thor.

    Du hast Dir nur kräftig weiter Dein Selbstmitleids-Bad eingelassen...mit Null Selbstreflexion.

    Darin bist Du der missverstande Held, der Gutmensch schlechthin und sie ist der böse, schlechte Mensch, der alles mit Füßen tritt.

    Schon verstanden.


    Ein CO zieht auch immer seine Vorteile aus einer Abhängigkeitsbeziehung, es gibt hier keine klare Trennung zwischen Opfer und Täter, das wechselt eher hin und her.

    Aber ich denke, diese Zusammenhänge zu begreifen oder auch nur ansatzweise zu verstehen, dazu bist Du noch lange nicht bereit.

    Du siehst Dich immer noch in der glorreichen Retter-Rolle...und sie ist die Böse, weil sie gerade nicht so funktioniert wie Du es willst.


    Naja, was soll man machen...alles schreiben und reden nützt ja nix, solange der andere nichts bei sich ankommen lässt.

    Da könnte man gleich versuchen, nen Säufer von der Sauferei losquatschen zu wollen...wäre genau so erfolgreich.


    Dieses Selbstmitleidsbad, in dem man sich auch noch gegenseitig hochpusht, sollte mal langsam verlassen werden.

    Vielleicht wäre es wirklich besser, dann wiederzukommen, wenn Du bereit bist, auch Deine eigenen Anteile zu sehen...?


    LG Sunshine

  • Hallo Sunshine du hast recht hast mir auch echt geholfen .

    Hintergrund was ich nicht deutlich geschrieben hatte wahrscheinlich war dad sie mich drum gebeten hatte damals . Also es sieht immer so aus als wenn ich gekommen wäre gib dein Leben her ich regle das oder ist falsch rübergekommen alles mit ihr zusammen bzw. auf ihren Wunsch in Absprache

  • Thor, das mag sein, das alles auch in Absprache geschah...aber hier kam es etwas anders rüber für mich.

    Hier kamst Du eher rüber als der Retter/Ritter in der schimmernden Rüstung, der ihr Leben in geordnete Bahnen lenkt.

    Und nun zahlt sich das alles nicht aus und Du bist sauer...und sie die Böse.

    Tut mir leid, aber Enttäuschungen gehören auch im Leben dazu!

    Trennungen ebenfalls.

    Und ich finde, als erwachsener Mensch muss man auch damit fertig werden...und zwar ohne den anderen in Grund und Boden zu rammen!


    Du sprichst von "Liebe". Was ist das für ne Art von Liebe, sich derart aufzuopfern, um dann möglichst die Früchte ernten zu wollen? Und wenn das nicht klappt, so schlecht über die einst angeblich so geliebte Person zu sprechen...ich finde das geradezu menschenverachtend.

    Es handelt sich wohl eher um eine Abhängigkeitsbeziehung, in die Du da geraten bist.

    Du kannst sie aber auch wieder verlassen!

    Es liegt allein an Dir, was Du aus Deinem Leben machst !

    Sie ist dafür nicht verantwortlich !


    LG Sunshine

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!