Erna - Jetzt oder nie.....

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Guten Morgen liebes Forum,


    eigentlich könnte ich ganz zufrieden mit mir sein, bin ich auch. Aber ich fühle mich die ganze Zeit mau und dröge. Vielleicht weil ich gerade auch noch den Kaffee weggelassen habe. Ich glaube, heute hol ich mir wieder ein Paket. Mal testen, wie es dann geht.


    Habe gestern endlich meine Blutwerte bekommen. Alles in Ordnung. Aber die Ärzte waren beide krank. Also immer noch kein Gespräch. Außerdem habe ich gestern eine Zusage für einen ambulanten Therapieplatz erhalten und für nächste Woche einen Termin bei einem Suchtmediziner ausgemacht. Alles dauert ewig und ich hänge immer noch irgendwie in der Luft. Meine Geduld wird auf eine harte Probe gestellt. Ich versuche zufrieden zu sein mit den kleinen Fortschritten.


    Dafür war der Nachmittag mit meinem Zwerg sehr schön.


    Ich lasse mich von meinen miesepertrigen Gedanken nicht unterkiegen. Es geht weiter und voran!!!!


    LG und nochmal danke an alle, die hier ihre Geschichten niedergeschrieben haben, die mir schreiben und mir denkanstöße geben oder einfach nur Mut machen. Ohne euch würde es nicht gehen.

  • Guten Morgen Erna!


    Die erste Zeit der Abstinenz ist für den Körper und die Seele eine schwierige.


    Wenn Du überlegst, wie lange Du Dich betäubt hast, ist doch im Grunde klar,

    dass es eine Weile dauern wird, bis Du wieder im Gleichgewicht bist.


    Wieso lässt Du den Kaffee weg? Willst so viel auf einmal?


    Ich kann mich erinnern, dass ich im ersten Jahr tatsächlich öfter krank war, als

    in nassen Zeiten. Es war so, als ob mein Körper erstmal einiges nachzuholen hatte.


    Sei verständnisvoll mit Dir und tue Dir Gutes!

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

  • Liebe Elly,


    ich weiß, es braucht alles seine Zeit. Ich brauche vor allem Geduld mit mir selbst.


    Beim Kaffee hatte ich das Gefühl, dass er mich so hibbelig macht. Hab ihn auch beinahe Literweise getrunken. Dafür trinke ich jetzt literweise Cappucino. Aber der macht wieder fett. Warum ist es so schwer, das richtige Maß zu finden? Übertreibe gerade sogar mit der Putzerei :lol:


    So, jetzt ist wieder Kaffee im Haus. Besser hibbelig als mau.

  • Hallo Erna,


    das hatte ich ganz vergessen zu erwähnen, ist aber auch bekannt! ;)


    Es gibt Kaffee ohne Koffein! :) Und der macht nicht hibbelig!


    Putzen ist immer gut! Mir hilft das gut gegen schlechte Laune und hinterher

    ist es außerdem noch schön sauber! :thumbup:

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

  • Bei Kaffee ohne Koffein fühle ich mich ja auch wieder dröge. :)


    Nochmal zum Maß der Dinge. Statt maßlos Alkohol zu trinken, mache ich nun andere Dinge maßlos. Kaffee trinken, rauchen, nun auch noch das Putzen was ich sonst hasse und mich jetzt auch nicht wirklich glücklich macht(stresst eher), gerade das extreme beschäftigen mit der Sucht, extrem ungeduldig....das sind nun keine Dinge, die irgendwem schaden, trotzdem ist es schräg und nervig.


    Auch kommen wieder Gedanken hoch wie: "So schlimm wars doch nicht", "du brauchst doch keine Therapie".....dabei war ich gestern noch ganz zufrieden mit der Therapieplatzzusage. Das nervt auch!!!


    Ich weiß, ich muss Geduld mit mir haben. Benötige hier auch gerade keine Anwort, wollte mich nur mal auskotzen. Ich halts aus und es wird vorbei gehen. :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!