Saphira - meine Geschichte mit meinem Mann

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo Saphira,


    gut so! Bloß nicht irgendwie reagieren auf das, was von ihm kommt. Du kannst nicht wissen, was daraus gemacht wird.


    Ich finde, du hast schon echt viel geleistet, für dich und die Kinder in die Wege geleitet. Du hast Unterstützung von mehreren Seiten, super.

    Tschakka, wäre doch gelacht, wenn er meint, die Oberhand zu haben. Nicht mit dir!


    Liebe Grüße

    Aurora

    "Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist "gestern", der andere "morgen". Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist."

    (Dalai Lama)

  • Liebe Saphira,


    versuche mal, dir über ihn keine Gedanken zu machen. Auch wenn er neben dem Alkoholismus noch eine andere Krankheit haben sollte, ist es seine Aufgabe, sich darum zu kümmern. Du hast jetzt doch wahrlich genug mit deinem Leben zu tun. Das sollte meiner Meinung nach in deinem Fokus stehen. Sonnige Grüße

    Lütte

    Das mach ich auch. Ich bin einfach froh, wenn ich mich hier austauschen kann.

  • Genau, das war auch mein Gedanke! Die Freude mache ich ihm jetzt nicht.

    Obwohl ich trotzdem noch immer glaube, dass er sehr krank ist und nicht "nur" sehr böse. Es spielt gerade aber keine Rolle. Ich muss mich retten.


    Ich gebe mein Bestes, auch wenn es mir ungeheuerlich schwer fällt.

  • Ich sags ja - er ist nicht mehr zurechnungsfähig. Ich glaube nicht, dass das nur der Alkohol ist und auch nicht, dass er wirklich so bösartig ist. Er ist schwer krank. Vielleicht doch noch ein Gehirntumor?

    Da braucht es keinen Tumor, Alkohol genügt völlig!


    Als ich noch trank, zu meiner Hochzeit (was die tägliche Dosis angeht), hatte ich auch die komischsten Gedanken, traf die irrsinnigsten Entscheidungen. Tat Dinge, die ich nüchtern nie getan hätte.

    Nicht, daß man mir das Betrunkensein angesehen/ angemerkt hätte, ich war einfach dauerbetrunken, konfus, einer Psychose ähnlich, fernab der wirklichen Realität, ich lebte in meiner eigenen, die, die ich mir in meinem Gehirn zurecht gebastelt hatte.

  • einer Psychose ähnlich, fernab der wirklichen Realität, ich lebte in meiner eigenen, die, die ich mir in meinem Gehirn zurecht gebastelt hatte.

    Von außen beobachtet trifft es diese Beschreibung auf den Punkt. Nur weiß ich nicht, ob mein Mann derzeit noch trinkt oder wieder mal nicht. Jedenfalls trinkt er jetzt wieder sehr viele Energydrinks.


    Was ich sagen kann ist, dass mein Mann früher Wein getrunken hat, aber nichts Hartes. In den letzten Wochen habe ich etliche versteckte leere Flaschen härter Getränke gefunden...Schnaps, Korn, Barcadi, Vodka usw

  • Als ich aufhörte zu trinken, dauerte es eine ganze Weile, bis ich wieder der wurde, der ich glaubte zu sein.


    Und es ist ja nicht gerade typisch Mann: Fehler eingestehen, Schwäche zeigen, aber das gehört wieder ins Reich der Spekulationen.

    Ich will ja niemanden etwas unterstellen, doch Energy-Wodka ist eine sehr unauffällige Mischung.

  • Liebe Saphira,

    Dein Mann will die Scheidung, hat das auch so angeleiert. Und entschuldige bitte, er darf das auch so machen.

    Und Du darfst Dich um Dein Wohl kümmern!

    Es geht aber weiterhin hier nur um ihn...

    Tumor, Psychose, trinkt er gerade oder nicht und wenn ja, was?

    Sind Deine Gedanken denn nur bei ihm?

    Was ist mit DIR???


    Interessiere Dich doch auch mal für Dich.

    Was Du möchtest, wie Du Dein weiteres Leben gestalten möchtest...

    Du darfst Deinen Blick von ihm nehmen und auf Dich selbst richten.


    LG Sunshine

  • Liebe Sunshine,

    danke fürs Erinnern! Ich bin wohl nicht umsonst im Co-Bereich.

    Ich war aber auch heute schon aktiv - war beim Arzt (für mich), hab mich um einiges gekümmert, was ich in der nä. Zeit brauche - es ist nur ein kleines bisschen zum Mäusemelken, viele Stellen zwecks Beratung haben gerade Urlaub oder es geht niemand dran. Ich warte auf einige Rückrufe.

    Du darfst Deinen Blick von ihm nehmen und auf Dich selbst richten.

    Das ist echt gar nicht so einfach, wenn man lange versucht hat jemanden zu retten. Aber ich bemühe mich!


    LG, Saphira

  • Ich sags ja - er ist nicht mehr zurechnungsfähig. Ich glaube nicht, dass das nur der Alkohol ist und auch nicht, dass er wirklich so bösartig ist. Er ist schwer krank. Vielleicht doch noch ein Gehirntumor?

    Liebe Saphira,


    um ehrlich zu sein, ich bin ziemlich sicher es liegt am Alk. Meiner hatte selbst nüchtern irgendwann völlig irre Vorstellungen und wurde mehr und mehr psycho!!! Aber so richtig! Selbst bei der Trennung lebte er in einer völligen Parallelwelt, war der Meinung wir BEIDE seien Schuld, dass die Beziehung endet, konnte aber nicht benennen welches genau mein Part daran war. Aber er wolle mir ein guter Freund sein, er liebt mich ja schließlich etc… und er hätte mich nicht betrogen und belogen, niemals! 😂😂😂 im Suff sagte er mir deutlich „ich bin in keiner Beziehung und ja, ich will Frauen kennenlernen“…nun habe ich erst kürzlich eine von genau denen per Zufall kennengelernt!


    Was ich dir damit sagen will…wie fortgeschritten seine Sucht bereits ist, wie kaputt das Hirn und seine Psyche bereits sind, kannst du nicht wissen und nicht erahnen. Sehr wahrscheinlich spielen da auch massive Persönlichkeitsstörungen eine erhebliche Rolle, ob nun ausgelöst durch den Alkmissbrauch oder aus anderen Gründen. Dieser Mann ist nicht nur suchtkrank, sondern auch psychisch kaputt!

    Begib Dich nicht wieder in die Gedankenschleife „Hirntumor oder nicht“. Akzeptiere wie bösartig und irre er sich JETZT gibt! Natürlich möchte man sich an irgendwas halten, was nicht zu seinem wahren ich gehört, aber die Fakten liegen auf dem Tisch! Und was heißt schon wirklich kennen….das wahre Gesicht zeigt sich oft erst, wenn man dem Menschen den Rücken kehrt…


    Ich wünsche dir alle Kraft, die es braucht, jeden Mut, für dich und deine Kids einzustehen! Verlasse diese verkorkste, kranke und schädigende Welt und komme wieder auf die schöne Seite des Lebens.


    Ich habe auch nicht gedacht, das ich mich je so wirklich davon erholen kann. DOCH! Es dauert, es zwickt, aber mit der Zeit beginnt das fassungslose Kopfschütteln über die Vergangenheit und das Lächeln über das hier und jetzt.


    Ich umarme Dich aus der Ferne! DU schaffst das, lass dich nicht beirren und stell dir die Frage „wieso, weshalb, warum ist er so und so, ist er so krank usw“ NICHT mehr! Die Antwort darauf ist, WEIL. Und dieses Weil ist sein Vermächtnis!

    Ich sags ja - er ist nicht mehr zurechnungsfähig. Ich glaube nicht, dass das nur der Alkohol ist und auch nicht, dass er wirklich so bösartig ist. Er ist schwer krank. Vielleicht doch noch ein Gehirntumor?

  • Guten Morgen Saphira,


    ich wünsche Dir heute ein gutes Gespräch beim Anwalt und dass sich für Dich einiges klären lässt.


    sonnige Grüße

    Lütte

    "Die Definition von Wahnsinn ist, immer das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten" (Albert Einstein)

  • Hallo PetraPetra und lütte69 ,


    lieb, dass ihr an mich denkt und danke für die guten Wünsche.


    Das Gespräch heute war sehr gut. Ich hab ein sehr gutes Gefühl bei dem Anwalt.

    Ich hab die nä. Tage einiges zu tun, denn ich hab viele Nachrichten am Handy, die die Sachlage quasi beweisen...auch Versprechungen sich helfen zu lassen.

    Das muss ich bis nä. Woche alles zusammenfassen, ausdrucken etc.


    Seit dem Termin heute geht es mir selber wesentlich besser.


    LG, Saphira

  • Mir geht es nicht gut. Meine Nächte sind schlimm. Ich kann nicht schlafen. Ich fühle mich so überfordert mit dem Berg, der vor mir liegt. Ich fühle mich nicht in der Lage zu arbeiten (selbstständig = nicht arbeiten = keine Einnahmen), ich habe aber so einen Druck mehr zu arbeiten und zu verdienen als bisher.

    Ich habe so lange funktioniert und jetzt müsste ich noch besser funktionieren, weil die Anforderungen gerade noch höher sind. Aber ich habe so extremen Herzschmerz und so viele Zukunftsängste. Ich habe Angst, wenn ich jetzt psychisch zusammenbreche, dann ist das ein gefundenes Fressen mir die Kinder zu nehmen.

    Heute Nacht hatte ich in meinem Schmerz Angst bewusstlos zu werden und mich nicht mehr um die Kinder kümmern zu können. Ich kenne Ohnmächtigwerden eigentlich gut, weil mir das schon oft wegen niedrigem Blutdruck passiert ist. Ich kenne die Vorzeichen und weiß eigentlich auch, wie ich es noch abfangen kann. Eigentlich hatte ich die üblichen Vorzeichen gar nicht (Schwitzen, alles weit weg hören), trotzdem hatte ich das Gefühl mich verlassen gleich meine Kräfte und ich werde bewusstlos. Ich habe normal auch keine Angst nachts alleine zu sein. Aber seit diesem Anwaltsbrief fühle ich mich noch viel mehr unter Druck.

    Mich überwältigt das alles gerade so sehr.

    Mein Körper ist dauernd in Alarmbereitschaft. Ich bin so müde und kann gleichzeitig nicht abschalten.


    Ich habe ein Kindheitstrauma mit Verlust, das ich schon so oft bearbeitet habe und bis vor ein paar Tagen hatte ich das Gefühl, ich gehe jetzt anders durch, stärker, "normaler", also wie Menschen ohne so ein Trauma. Seit dem Anwaltsbrief überschwemmen mich die alt bekannten Gefühle wieder. Ich habe mich auch schon um einen Termin bei einer Therapeutin gekümmert, die meine Geschichte kennt und mir immer gut helfen konnte.


    Mich schmerzt es so, was meine Kinder jetzt erleiden müssen und was sie gerade alles verlieren.


    Ich kann mir aus heutiger Sicht überhaupt nicht vorstellen, dass wir je wieder glücklich werden.


    Ich bekomme wirklich viel Mitgefühl und Hilfe, seit ich nicht mehr schweige und trotzdem schäme ich mich so. Ich schäme mich für meinen Mann, dass ich die Polizei rufen musste (aber ich bereue es nicht). Ich schäme mich, dass ich es nicht geschafft habe, eine bessere Ehe zu führen.

    Ich schäme mich sogar, dass ich jetzt so leide und so sensibel bin. Ich fühle mich wie eine totale Versagerin.😭

  • Guten Morgen Saphira,


    ich kenne deine Gefühle...mich dann auch noch dafür schlecht zu fühlen, dass ich so "schwach" bin. Du bist mitten in einer Krise! Alles was du beschreibst ist "normal". Super, dass du deine Therapeutin kontaktiert hast und Menschen in deinem Umfeld bescheid wissen. Nimm alle Hilfe, die dich jetzt stützen kann. Es kommen wieder gute Zeiten, viel bessere Zeiten. Ich glaube fest daran. Deine Kinder und du, ihr gewinnt etwas. Freiheit! Das war doch keine schöne Situation. Schau auf die Realität, die Traumfamilie gab es nicht. Wut hilft mir gerade besser als Trauer.


    Ich weiß nicht, was du selbständig machst. Hast du irgendeine Möglichkeit eine Versicherung in Anspruch zu nehmen? Krankengeld? Geld von Familie/Freunden? Irgendwas, was dich entlastet, nicht zusätzlich belastet.


    LG,

    Anni

    Alles was man über das Leben lernen kann, ist in 3 Worte zu fassen: es geht weiter.

  • Ich schäme mich sogar, dass ich jetzt so leide und so sensibel bin. Ich fühle mich wie eine totale Versagerin.😭

    Ich bin Selbständig, funktioniere aber auch nicht immer. Dann mache ich einfach ne Pause! Anders geht das nicht, man sollte sich da auch nicht unter Druck setzen. Und du brauchst dich dafür nicht schämen!


    Versagensängste, die hatte ich auch oft. Mich hatte es am Anfang auch gestört, wenn ich nicht richtig funktionierte. Auf keinen Fall solltest du dich selber unter Druck setzen, die Situation einfach akzeptieren, denn es ist ein "so isses! Zustand. Daran kannst du nichts dran ändern, schlimm wird es, nur wenn du das in der Situation nicht akzeptierst.


    Also akzeptiere deinen Ist-Zustand, ändern kannst du das nicht.


    Erholung ist in dieser Phase angesagt. Geh mit den Kindern spazieren, spielt ein Gesellschaftsspiel. Oder macht einfach was euch Spaß macht!

    Du wirst sehen, dass du doch Reich bist.


    Wenn es mir schlecht geht, reflektiere ich das und weiss ganz genau: Es wird auch wieder besser. Gibt ja nur eine Richtung: Nach "oben".

    Wenn etwas möglich erscheint, mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans Unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    EX Raucher! Es bringt nichts eine Brücke zu bauen für jemanden, der gar nicht auf die andere Seite will.

  • Schau auf die Realität, die Traumfamilie gab es nicht.

    Doch, die gab es eben schon. Meine Therapeutin kennt auch meinen Mann seit Beziehungsbeginn. Sie war total entsetzt, als ich ihr jetzt erzählt habe, was passiert ist. Wir waren so eine liebe Familie. Waren wirklich all die schönen Jahre nur ein Traum und eine Lüge?

    Wut hilft mir gerade besser als Trauer.

    Ich würde mir so sehr Wut wünschen, aber ich kriege einfach keine. Ich habe so viele Gründe wütend zu sein, aber ich kann dieses Gefühl in mir nicht finden.

    Ich weiß nicht, was du selbständig machst. Hast du irgendeine Möglichkeit eine Versicherung in Anspruch zu nehmen? Krankengeld? Geld von Familie/Freunden? Irgendwas, was dich entlastet, nicht zusätzlich belastet.

    Krankengeld gibt es für mich noch nicht.

    Ich habe schon noch Ersparnisse und bin bisher ganz gut ausgekommen. Es ist die Sorge, was jetzt alles auf mich zukommt, was ich nicht geplant hatte, dazu die allgemeinen Teuerungen und wirtschaftlichen Aussichten. Vor 10 Jahren hatte man gewusst, was man in den nä. Jahren erwarten kann, wenn man jetzt A, B oder C macht.


    LG, Saphira

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!