NurBier67 - Ratlos und wütend

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Zitat

    Ich muss euch noch erzählen, was ich mir gekauft habe: eine ROSA Kühlgefrierkomination und eine ROSA Senseo und 4 ROSA Stühle für die Küche.

    Was es alles gibt... :lol: Super!


    Die Forensoftware verpasst den neuen Usern hier ja wirklich zufällig eine bunte Farbe im kleinen Namenskringel, bei dir ist es ein rosa NU.


    So ein Zufall. :lol:



    Wichtig zu wissen für DICH ist, daß du ein Goldstück bist. :idea:

    Lieber Gruß und viel Freude weiterhin beim Einrichten deines kleinen Häuschens.


    Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • Das finde ich toll :thumbup: :thumbup: :thumbup: ! Ich stehe total auf hellrosa und hellblau :-)! Wir hatten in unsere alten Küche eine Wand in hellblau gestrichen, das so toll aus kombiniert mit weißen Möbeln.

    Momentan habe ich in der Küche so abgesetzte Wände rosa gestrichen und wir haben rosa Utensilien wie Brotdose, Teekessel etc. von Wesco. An rosa Möbel hab ich mich nicht ran getraut, aber Deko und Wände gehen immer :love: .

  • Eure Reaktionen auf meine Farbauswahl hat mich sehr gefreut!

    Heute habe ich das erste Mal seit einer Woche mit ihm telefoniert. Er fragte, ob im Haus alles funktioniert und ob ich ihn am Sonntag besuchen möchte. Er bräuchte ein paar Klamotten. Aber ich solle nur kommen, wenn ich nicht über unsere Beziehung reden würde. Dazu sei er noch nicht stabil genug... seine Tochter macht ihm übrigens die Wäsche. Holt sie ab in der LVR und bringt sie ihm wieder...

    Das hat sie ihm bestimmt nicht aus freien Stücken angeboten. Ist ja schließlich mit Arbeit verbunden, und sie ist ja sauer auf ihn wegen der Hochzeit.

    Da wird er wohl gefragt haben. Sie, und nicht mich...ein absolutes Novum.

    Nun denn, das hilft mir, loszulassen. Ich bin mal wieder am Zweifeln, ob es richtig ist, einfach zu gehen. Aber ich glaube, ich MUSS! Solange ich da bin, hat er immer einen doppelten Boden unter sich: fällt er, fange ich ihn auf. Diese Sicherheit muss ich ihm nehmen. Er muss wissen, dass er voll auf die Schnauze fällt und keiner ihn auffängt ...

    Ganz schön schwer, hier den richtigen Weg weiterzugehen und nicht mittendrin umzukehren!

    Gut, dass ich euch habe!

  • Ich packe gerade die ersten Sachen in die Kartons.

    Da kommt mir ein Gedanke: kennt ihr eigentlich Fälle mit dem sprichwörtlichen Happyend?

    Soll heißen: der/die AlkoholikerIn wird verlassen und ändert sich daraufhin und ist geläutert und trocken und alles ist wieder gut.

    Ist ja bald Weihnachten, da darf man sich was wünschen 😉

  • Happy Ends dieser Art gab es schon so oft & so viele, & es gibt sogar einzelne Fälle, wo das Bestand hatte.


    Selbst wenn dein xy tatsächlich die Sauferei dauerhaft aufgibt,

    so sind doch die Denkmechanismen bei einem frisch Trockenen dieselben wie vor dem Saufende.

    & auch für die Zeit danach gilt: Der trockene Alkoholiker wird nicht mehr zum selben Menschen, der er war, bevor er krankhaft zu saufen anfing.

    Das Leben nach dem Trockenfall ist in vielen Aspekten ein völlig anderes, die Sichtweisen auf das Leben auch.


    Was vorher war, muss also auch in einer alten Beziehung wieder neu zusammenwachsen. & das klappt meistens nicht mehr.

    Die Mühen der Gebirge liegen hinter uns.
    Vor uns liegen die Mühen der Ebenen. (Bert Brecht) 8)

  • Vielen Dank, Dante!

    Jetzt komme ich wieder mit einem anderen IN-Put: gerade mit meinem Mann telefoniert. Er soll nächste Woche ein MRT gemacht bekommen.

    Laut ihm könnte es sein, dass gar nicht der Alkohol ausschließlich schuld an seinem Benehmen ist, sondern in seinem Hirn etwas nicht stimmt.

    Hier hat er auch auf die Parkinson-Erkrankungen seines Vaters und der Mutter seines Vaters hingewiesen.

    Er behauptet ja immer noch steif und fest, am Tag der Hochzeit seiner Tochter, wo er augenscheinlich sturzbetrunken gewesen war, hätte er gar keinen Alkohol intus gehabt. Ich habe keine Fahne an ihm gerochen, war ihm allerdings auch nicht so nah. Im Auto roch es so stark nach Parfum von mir und der Schwiegermutter, da habe ich nix anderes wahrgenommen. Andere behaupten, sie hätten was gerochen...

    Fazit ist: führt der Alkohol zu der Persönlichkeitsveränderung oder ein organisches Krankheitsbild?

    UND: einen Alkoholiker darf die Ehefrau verlassen- einen armen kranken Mann aber nicht...

    Ich flippe hier noch aus!!!

    Her mit euren Erfahrungen, bitte :?

  • hallo,

    Er soll nächste Woche ein MRT gemacht bekommen.

    lass dir nichts vormachen, ein MRT wird routinemäßig gemacht. Ich bin in diesem Bereich tätig, und gerade was Neurologie und Psychiatrie betrifft ist das ein ganz normaler Vorgang. Zur Diagnostik von Parkinson ist ein MRT sicher nicht die erste Wahl.

    führt der Alkohol zu der Persönlichkeitsveränderung oder ein organisches Krankheitsbild?

    Alkohol führt definitiv zu Wesens- und auch organischen Veränderungen.


    Lass dir nichts einreden, bleib bei deinem Entschluß. Er versucht gerade alle Register zu ziehen um dich auf Spur zu bekommen.



    lg Morgenrot

  • Happy Ends dieser Art gab es schon so oft & so viele, & es gibt sogar einzelne Fälle, wo das Bestand hatte.

    Verzeih' bitte "schon oft & einzelne Fälle" , das klingt doch sehr nach Weihnachtsmann.

    So nach dem Motto 'ganz viel & wenig' oder die Hoffnung stirbt am Schluss ... nach uns.

    ... Was vorher war, muss also auch in einer alten Beziehung wieder neu zusammenwachsen. & das klappt meistens nicht mehr.

    ... schon oft ... & das klappt meistens nicht mehr ...

    Was denn nun?


    Liebe NurBier67,


    herzlichen Glückwunsch zu deinem Auszug!

    Ich bin stolz auf deine Konsequenz, du hast endlich gehandelt und dich aus deinem Jammertal, der permanenten Unzufriedenheit befreit. ... erstmal ...


    Du darfst alles tun, was du willst, das nennt man gesunden Egoismus. Lebe dein Leben, du hast nur dieses.

    Gib dir Zeit, beobachte in Ruhe, du wirst bemerken, wie der Hase läuft, lasse nicht zu, dass Selbstzweifel oder gar Schuldkomplexe an dir nagen oder lasse sie dir gar einreden.

    Du hast ein Gespür was richtig und falsch ist, traue Dir.

  • Hallo achelias,


    sehr oft hören Alkoholiker mit dem Trinken auf, werden trocken, wenn der Partner sie verlässt.

    Es gibt Fälle, da funktioniert dann auch die alte Beziehung wieder.


    Ganz oft aber funktioniert die alte Beziehung nicht mehr weil zu viel kaputt gegangen ist, der Coabhängige sich nicht ändert und der Alkoholiker es beendet oder es eben nicht mehr aus anderen Gründen passt.


    Aurora

    Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden;

    es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.


    Johann Wolfgang von Goethe

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!