Achillea - Ich möchte mich vorstellen

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Danke euch, ihr Lieben Unbekannten und doch immer Vertrauteren! Wie schön, hier aufgenommen worden zu sein. Wie berührend, dass es darunter sogar Menschen gibt, die den Neuankömmlingen Hilfe gewähren, die ihre Geschichten zum Teil schon viele Jahre gut im Griff haben und nun aus ihrer reichen Erfahrungswelt einfach für andere auch Gutes wollen. Danke euch "alten Hasen" und danke euch Neu- oder Langbetroffenen. Wobei eher Letzteres wahr ist, meistens, leider...

    Unbekannte ist eher gar nicht mehr so zutreffend. Ich lese mich durch eure Beiträge, bin betroffen, kapiere in Rekordzeit die Hintergründe dieser heimtückischen Erkrankung. Vor einigen Tagen bin ich vor Mitleid mit meinem Sohn fast gestorben und habe mir leidgetan, dass ich nicht helfen kann, weil er keinen Kontakt zulässt. Schnell habe ich erkannt, dass dieser Abstand für mich wichtig ist und ich trotzdem sicher noch co-abhängig bin, da ich ja irgendwie dauernd auf der Lauer liege, ob nicht eine weitere Schreckensnachricht hereinkommt, ob es ihm wohl gut geht.

    Wie ihr alle CO's wohl unterschreiben könnt, gelingt der emotionale Abstand wahrscheinlich auch nicht von heute auf morgen, weil die Droge, nämlich der Alkoholiker, nicht so einfach weggelassen werden kann, ob räumlich getrennt oder nicht.

    Doch immer wieder kleine Schritte, Hilfe annehmen, im Forum Austausch suchen, Perlen finden, und immer wieder kleine Schritte, und immer wieder kleine Schritte... Por dieser Scheiß ist echt eine Familienerkrankung!

    :cursing:

    Also danke euch allen, mittlerweile schon recht vertrauten lieben Menschen.

  • Guten Abend!


    Wie möchtest Du sie denn anschreiben?


    In ihrem Thema kannst Du unten im freien Feld schreiben, dann auf Antworten klicken.

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

  • ja, liebe Elly, einmal ist es mir gelungen, das freie Feld zum Antworten zu finden. Ansonsten kann ich die einzelnen Beiträge anschauen, und da gibt es dieses Feld nicht. Doch ich such einfach weiter. Doch über das Thema reingehen, habe ich noch nicht versucht. Immer nur über das jeweilige Profil. Passt aber eh, es darf ruhig langsam angehen. Danke dir fürs Antworten!

  • Über das Profil geht nur das direkte Anschreiben. D.h. Konversation, achilea.


    Hier in Deinem Beitrag kannst Du auch die Zitier Funktion (" Die Anführungszeichen unter dem Text) ausprobieren.


    In ihrem Thema kannst Du unten im freien Feld schreiben, dann auf Antworten klicken.

    Hier ein Beispiel. Da kannst Du während Du schreibst auch im Zitat Feld schreiben oder korrigieren,

    wenn Du nur einen bestimmten Satz möchtest. Und dann oben oder unten klicken, dann schreibst

    Du direkt in dem Antwortbeitrag weiter.


    Und mit der Vorschau (unten in Grau) kannst Du testen wie es aussehen wird, wenn Du es

    abschicken würdest "Antworten". Danach das Vorschaubild wieder wegklicken, dann kommst Du zu

    dem Beitrag zurück und Du kannst verbessern, oder es mit "Antworten" abschicken.


    Einfach mal ausprobieren.


    Wenn Du jemanden direkt in seinem Thema antworten willst, dann schau, wo derjenige

    seinen Beitrag hat. Dann brauchst Du nur hinten auf den letzten Beitrag (Profilbild des

    letzten, der geantwortet hat) zu klicken und bist im Thema und Du kannst dort genauso unten

    antworten, wie bei Dir selbst.


    Wenn Du meine Tipps und einen neuen Tab vom Forum in Deinem Browser öffnest,

    kannst Du hin und her klicken und gleich anwenden! ;)


    Ich z.B. habe immer mehrere Tabs vom Forum offen. So kann ich immer hin und her springen.


    Ansonsten, ausprobieren und auch nachfragen. Bald findest Du Dich auch gut zurecht in der

    Nutzung des Forums! Alles eine Sache der Übung.

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

  • Meine Güte, danke, danke. Wie nett!!! Und wie viel Geduld auch für Fragen, die ja ein wenig zweitrangig sind. Ich bin berührt davon. Wenn jemand einer Sache so lange die Treue hält, wie viele von euch! Ich kenne es wohl auch, ich mache auch ehrenamtliche Tätigkeiten. Doch ich merke auch, dass wir weniger werden. Oder vielleicht auch nicht. Ich glaube und hoffe, die Welt könnte doch im Umbruch sein und sich bezüglich der Werte neu besinnen. Wieder ein Thema, dass nicht ganz so reinpasst und andererseits doch!!!!

  • Ein keines Update! Ich bin noch mitten in Corona. Ich habe mir grad einen, meinen sonntäglichen Kaffeeeinlauf gegönnt. Tut meiner Leber gut. Auch Nichtalkoholiker dürfen ihre Leber hin und wieder pflegen :lol:, im positiven Sinne.

    Meinen Liebsten habe ich auf den Berg geschickt. Er ist ja gesund und darf ruhig auch was Gutes für sich tun. Jetzt ist es mir noch gelungen, eine Kürbis Quiche ins Backrohr zu zaubern. Doch nun ist wieder Ruhe angesagt. 8o.


    Das sind so die äußeren Umstände. Die inneren arbeiten und das ist schon gut so. Ich habe nich nieeeee in meinem Leben so rasch Erkenntnisse erhalten. Vorcein paar Tagen, bin ich vor Mitleid, Unsicherheit, Unfähigkeit zu Helfen, Ängsten u.v.m. fast gestorben, in Verbindung mit der Sucht meines Sohnes. Und, auch wenn er mit mir schon so lange keinen Kontakt hat, da find und fand ich Gründe (alkoholkranker Vater, mit dem er sich solidarisiert hat), ist er ein ganz netter Mensch. Jetzt habe ich begonnen nachzudenken, seit wann seine Suchtverhalten schon bedenklich ist. Und ich bin draufgekommen, dass er schon ca 20 Jahre trinkt (säuft?) und auch in Jugendjahren seine daraus resultierenden Handlungen alles andere als ganz lieb waren. Das hat mir die Augen geöffnet, wie lange man Alkoholismus z. T. zrotzdem noch vertuschen kann, solange man pünktlich zur Arbeit erscheint usw. Das ist ja seit beinahe einem Jahr nun nicht mehr der Fall. Und trotzdem sind wir alle drauf reingefallen, es wird wohl ein Burnout sein oder ähnliches...


    Nun habe ich mich in kürzester Zeit damit abgefunden, dass mein Sohn an einer mittlerweile dramatisch schweren Form einer Suchterkrankung leidet, habe festgestellt, dass a) ich nicht Schuld daran bin und b) nur er es in der Hand hat, da raus zu kommen, wenn überhaupt.

    Das hat erst einmal bei mir verschiedene Gefühle ausgelöst. Schnell einmal Entlastung aus einer mir selbst gestellten Falle, dann kurz Wut, auf ihn, seinen alkoholkranken Vater, der als uneinsichtiger Spiegeltrinker und Mitbewohner nicht sehr hilfreich ist und auf das böse Schicksal, dazwischen drin Distanz, weil die ist einfach nötig, um für mich zu sorgen. Heute kommen.mir manchmal die Tränen und ich flüstere meinem Sohn von der Ferne meine Liebe zu. TROTZ ALL DER ERKENNTNIS, DASS ICH NICHT HELFEN KANN, MUTTERLIEBE STIRBT NICHT UND VIELLEICHT KANN SEINE SEELE DIE LIEBE EIN BISSCHEN EMPFANGEN, WENN SCHON SONST NICHTS GEHT. UND DASS ES TRAURIG IST, DIESER GANZE SCHEISS, DASS IST EINE TATSACHE, DIE MAN MIT DER GRÖSSTMÖGLICHEN DISTANZ NICHT WEGDISKUTIEREN KANN.


    Ich denke, als Angehöriger darf auch Trauerarbeit, und im weitesten Sinne ist es das,

    Platz haben, wenn für Schönes, Selbstfürsorge, Liebe zu meinem Mann, meiner Tochter, meinen Enkelkindern, Freude an meinen Tätigkeiten, Hobbies genug Raum ist.

  • Hallo achilea,


    ich will meine Begrüßung jetzt an dieser Stelle nachhohlen, herzlich Willkommen bei uns.

    Ich finde es gut, wie du inzwischen für dich selbst sorgen kannst, gelernt hast achtsam zu sein. Deine Geschichte und deine Schreibweise spricht mich sehr an. Danke dass du dein Wissen und deine Gefühle mit uns teilst.


    Um auf einige Texte, die bereits schon ein paar Tage alt sind, zu antworten, habe ich die Zitate für mich hier nochmals eingefügt. Sonst vergesse ich, was mich bewegt hat und auf was ich eingehen wollte.

    Guten Abend, ich merke schon, dass es mir sehr gut tut, hier in diesem Forum gelandet zu sein. Hier gibt es viele Menschen, denen es ähnlich geht, wie mir.

    Das freut mich, dass dir das schreiben und der Austausch hier gut tut, mir gehts da genauso wie dir. Gleichgesinnt verbindet!

    Ich bin gläubig, und ich glaube, das könnte einmal die "Eintrittsfrage" in den Himmel sein: achilea, ich habe DIR dein Leben geschenkt. Was hast du mit DEINEM Leben gemacht? Und dann kann ich sagen, ich habe mich ganz viel gesorgt, daneben war halt wenig Kraft für anderes... Dann könnte die berechtigte Frage kommen: He - ich habe dich mit vielen Talenten ausgestattet. Was hast du damit gemacht? Dann ich, es tut mir leid, ich war so mit den Paketen beschäftigt, die du mir auch mitgegeben hast: kranke Mutter, kranker Mann, kranker Sohn, wie sollte ich da mein Leben leben??????????

    Ich stelle mir deine Zwiesprache mit dem Herrn bildlich vor. Ja, das ist eine Lebensaufgabe. Jeder trägt eine andere Aufgabe. Ich habe einmal gelesen, es wird sich sooft wiederholen bis man aus seine Aufgabe erledigt hat. Solange wird man immer wieder mit den geleichen Punkten konfrontiert. Wenn nötig, auch das ganze Leben lang.

    Und wenn es mir wieder schlecht gehen sollte, hoff ich, dass jemand von euch grad das richtige für mich schreibt. Ich denk, das ist der Sinn solcher Selbsthilfegruppen, dass wir uns u.a. gegenseitig Mut machen.

    Genau so sehe ich das auch. Jeder kann was geben, jeder kann sich das nehmen was für ihn am Sinnvollsten und Wertvollsten ist. Ob man es dann gleich anwenden kann oder nicht, zumindest bleibt es präsent im Gedächtnis. So soll es sein.

    Schau ma mal. Irgendwie wappne ich mich innerlich schon vor der nächsten Nachricht. :cry:

    Ich glaube, dass dies nachvollziehbar ist. Eine Mutter (natürlich auch ein Vater) wird immer mit dem Kind verbunden sein, macht sich Sorgen. Oft malt man sich die schlimmsten Dinge im Kopf aus, auch wenn die Kinder gesund sind und nicht Suchtabhängig. Es ist schwer die richtige Dosis zu finden. Wir alle sind menschliche Wesen mit Gefühle, Ängste und Emotionen.

    Hallo allerseits, ich habe seit vorgestern Corona. Bis dato habe ich mich immer erfolgreich dagegen gewehrt gehabt. Wohl wissend, dass dieser Virus absolut jeden erwischen kann, glaube ich dennoch, dass der Körper angreifbarer ist, wenn er durch psychische Einflüsse geschwächt ist.

    Jop, das Immunsystem ist geschwächt bei Stress. Aber da du ja an anderer Stelle von Seele gesprochen hast, glaube ich, deine Seele sagt STOP/PAUSE. Der Körper hat ein inneres Wahnsystem und das hat bei dir angeschlagen.


    Wie geht es dir mit dem Bösen C? Ich wünsche dir einen milden Verlauf ohne Nach/Nebenwirkungen.

    In diesem Sinne, bleibt gesund und sammelt die Freuden des Lebens wie kostbare Perlen. Und... wie in der Natur sind diese Perlen oft sehr gut versteckt. Sucht danach!!! Wenn man das ganz ernsthaft macht, staunt man, wieviel Schönes doch vorhanden ist, in dem ganzen Leid. Eine Tasse Kaffee, in Ruhe die Zeitung lesen, hier sich austauschen dürfen, ein buntes Herbstblatt, ich freue mich immer ganz besonders, wenn ich eine Feder finde. Dann glaube ich zu wissen, dass mein Schutzengel mir wieder einmal zuzwinkert und sagt, he, du bist nicht alleine, vertraue drauf!!!!

    Danke für diesen tollen Text. Ich war so frech und habe mir diesen kopiert und in meine Schatztruhe der schönen Texte gelegt. Ich hoffe, ich habe dein Einverständnis.


    So liebe achilea (du schöne Blume) nun wünsche ich dir und uns weiterhin so einen schönen Austausch.

  • Liebe PetraPetra, du hast es erkannt. Es soll ein Heilkraut sein, das mich schon seit meiner Kindheit begleitet. Ein Tee, der mir als Jugendliche vom Geschmack her wie himmlisch parfumiert erschienen ist. Leider gehört da ein 2. "L" hinein. Irgendwann werde ich wissen, wie ich das korrigieren kann.

    Ich bitte darum, alles zu verwenden, was zum Weiterkommen hilft. Zum Einen, weil es mich einfach bauchpinselt :lol:, zum zweiten, weil ich der absolut festen Überzeugung bin, dass wir, nicht nur hier, sondern einfach sowieso dafür geschaffen sind, um uns gegenseitig zum Heil, zur Heilung, zur Heiligung - die Wörter sind ja immer nur ein Hilfsausdruck für eine Idee, die wir vom Willen Gottes haben. Wobei ich sagen muss, kann, darf, dass ich eine extrem kritische, jedoch praktizierende Katholikin bin, doch in meinem Wesen ganz weit und frei und freilassend, in dem Wissen, dass wir gar nix wissen. Und ich auch den Widergeburtsgedanken nicht ausschließen kann... Interessanterweise habe ich schon als Jugendliche immer von mir behauptet, ich bin schon einmal als Hexe verbrannt worden. Seit einiger Zeit sind aber meine Worte, Gedanken und Wünsche folgende: wenn ich es mir aussuchen kann, mag ich eigentlich nicht mehr kommen und hoffe auf die Aufnahme, nach gründlicher Läuterung (meine Übersetzung, längerer himmlischer Psychotherapie) leben in der ewigen Seeligkeit. Wünschen wird man es sich wohl noch können, oder

    :S

    Corona boselt halt so herum. Gestern anders als vorgestern, am Abend hat es mir vorgegaukelt, dass es heute vielleicht recht gut schon sein könnte, dieses Luder. Aber ätsch, bätsch, nix is, und noch dazu riech ich nix mehr und schmecke nur mehr wenig. Da hilft auch das Essen Verwöhnprogramm genau gar nix.


    Wie geht es dir, liebe PetraPetra?

  • Dann hoff ich, dass es weiter so hinboselt (den Begriff kannte ich noch nicht), nicht schlimmer wird um sich dann in ein paar Tagen, allerhöchstens zwei Wochen verabschiedet.


    Mir geht es im Moment gut. Also sagen wir mal, nicht schlecht. das ist doch schon Mal was..... :lol: danke der Nachfrage. Ich sitze hier mit meiner Tasse Pfirsichtee und bummele so bisschen im Forum herum. Zwischendrin mache ich immer Mal wieder die Wäsche. Danke der Nachfrage.

    Wobei ich sagen muss, kann, darf, dass ich eine extrem kritische, jedoch praktizierende Katholikin bin, doch in meinem Wesen ganz weit und frei und freilassend, in dem Wissen, dass wir gar nix wissen.

    Kritisch ist gut, dass bin ich auch. Praktizierende Katholikin bin ich nicht wirklich. Aber Katholikin mit einigen Gebräuchen. :roll: Wobei ich gestehen muss, in den letzten Jahren habe ich tatsächlich an Austritt gedacht. Dann fiel mir vor einiger Zeit ein Video unter die Hände, zwei lesbische Pastorinnen. Mir fiel dann wieder eine Erlebnis vor Jahrzehnten ein, dass ich mich der evangelischen Kirche als Jugendliche zugetan fühlte. Darüber denke ich zur Zeit als Alternative nach. So nun bin ich völlig abgeschweift. Ach herrlich, oder.

  • Dann hoff ich, dass es weiter so hinboselt (den Begriff kannte ich noch nicht), nicht schlimmer wird um sich dann in ein paar Tagen, allerhöchstens zwei Wochen verabschiedet.


    Mir geht es im Moment gut. Also sagen wir mal, nicht schlecht. das ist doch schon Mal was..... :lol: danke der Nachfrage. Ich sitze hier mit meiner Tasse Pfirsichtee und bummele so bisschen im Forum herum. Zwischendrin mache ich immer Mal wieder die Wäsche. Danke der Nachfrage.

    Kritisch ist gut, dass bin ich auch. Praktizierende Katholikin bin ich nicht wirklich. Aber Katholikin mit einigen Gebräuchen. :roll: Wobei ich gestehen muss, in den letzten Jahren habe ich tatsächlich an Austritt gedacht. Dann fiel mir vor einiger Zeit ein Video unter die Hände, zwei lesbische Pastorinnen. Mir fiel dann wieder eine Erlebnis vor Jahrzehnten ein, dass ich mich der evangelischen Kirche als Jugendliche zugetan fühlte. Darüber denke ich zur Zeit als Alternative nach. So nun bin ich völlig abgeschweift. Ach herrlich, oder.

  • na, ja, 2 Wochen habe ich eigentlich nicht bestellt. Ich kenn mir bei Kräutern recht gut aus und hoffe, dass meine Tränkchen dem Virus bald den Garaus machen.


    Es ist nicht so, dass ich nicht auch schon desöfteren an einen Austritt gedacht habe. Ich habe aber in kirchlichen Kreisen doch etliche Bekannte und wir sind auch eingebunden in diverse Aktionen. Ich habe mich einfach vom zwanghaften befreit und habe für mich einen gangbaren Weg in Freude und Freiheit und nicht im Einengenden, Verurteilenden gefunden. Auch schätze ich offene Gotteshäuser als Orte der Besinnung, der Kunst und Kultur, frei zugänglich für jedermann usw. Wenn den Institutionen Kirche immer mehr Mitglieder davongehen, kann das in dieser Art nicht mehr funktionieren. Dann kaufen sich einige Wohlhabende die besten Stücke, die im Besten Fall noch besichtigt werden dürfen im Schlechtesten Fall gar nicht mehr. Das würde für mich am Grundgedanken vorbei gehen.


    Es freut mich, dass es dir recht gut geht. Das klingt gut. Denn der Augenblick zählt. Und wir kennen die Zukunft einfach nicht, obwohl wir manchmal klarerweise berechtigte Befürchtungen haben. Aber es lohnt sich, die Gegenwart zu ehren.


    Pfirsichtee ist ja auch Parfum für die Geruchs- und Geschmacksnerven. Ich habe mir grad einen ganz dick eingekochten Gewürzkakao gemacht. Hmmmm. Das macht von innen warm und glücklich.

  • Liebe Achillea,


    Gewürzkakao, hört sich super an. Welche Gewürze nimmst du und wie bereitest du des dann zu.

    Gehört zwar nicht zum Thema aber intreressiert mich brennend :) .


    Liebe Grüße

    Aurora


    Die deinen Namen auch in deiner Überschrift mal verbessert

    Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden;

    es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Aurora

    Hat den Titel des Themas von „achilea - Ich möchte mich vorstellen“ zu „Achillea - Ich möchte mich vorstellen“ geändert.
  • Entöltes Kakaopulver, Ingwerpulver, nicht so wenig, Zimt, auch üppig, dann Vanillepulver, aufgemalene Samen von Kardamomkapseln, schwarzer Pfeffer, ich habe noch Macapulver mit reingemischt, weil ichves noch hatte. Ist ein so frei nach Schnauze Rezept. Der Kakao und Maca, oder halt nur der Kakao sind die Hauptzutaten, Ingwer auch viel, bei Zimt spar ich auch nicht, doch die beiden deutlich weniger, als die ersten beiden, dann Pfeffer, Kardamom und Vanille sind teuer, da mischt man für Geschmack, Wirkung und Seele. Das ist die Vorratsversion, davon nehm ich einen guten Esslöffel und koch es in 200 ml einer Milch, ich halt in einer Mandelmilch auf, und süße es mit ganz wenig Honig. Das wird dick, würzig, mit Maca macht es munter, wenn man statt dessen Ashwaganda reinmischt, ist es ein Abendtrunk. Die Gewürze sind zt entzündungshemmend, aber einfach selbst nachlesen. Keine Gewähr.

    Jedenfall, man fühlt sich in den Orient versetzt.

    Das ähnliche funktioniert mit Goldener Milch, wo ich dann den Kakao und Maca gegen Kurkuma und Ashwaganda austausche. Doch da eher nur einen gehäuften TL voll einkochen.


    Ich glaube, manchmal vom Thema abkommen, tut der Seele gut.

    Alles Liebe, achillea

  • Liebe Achillea,


    klasse, dein Rezept, vielen Dank :) .

    Ich habe ja ganz viele Jahre in einem Reformhaus gearbeitet und liebe gute Gewürze und selbstgemachte Mischungen. Und den Duft bei der Zubereitung.


    Ich probiere das mal aus und berichte.


    Liebe Grüße

    Aurora

    Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden;

    es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich freue mich schon auf die (hoffentlich) Aufnahme in den geschützten Bereich. Da kann man dann, wenn man möchte, ein wenig mehr Privates von sich preisgeben. Ich mag gerne auch ein wenig Privates voneinander wissen, wenn der andere es auch will. Aber Reformhaus war schon ein nettes Detail :*

  • Hallo Achillea,


    so, ich hab den ersten Versuch hinter mir. Die Mischung war gut aber es gibt noch Verbesserungsbedarf. Ich werde noch bisschen experimentieren. Also wieviel ich von den Zutaten nehme.

    Ich mache mir manchmal auch Gewürztee selbst, dann aber mit Wasser. Und fülle dann nur etwas Milch dazu. Meistens Sojadrink.

    Es hat mir gut getan, da ein wenig zu mixen heute. Das war Seelenberuhigung.


    Danke für die Idee und bis demnächst dann auch im geschlossenen Bereich.


    Liebe Grüße

    Aurora

    Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden;

    es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Ach so, ich habe auch hier im offenen Bereich ein Thema.

    Liebe und Hass

    heißt das. Ab und an schreibe ich da auch noch was.


    Wenn du magst, schau einfach mal rein.

    Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden;

    es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.


    Johann Wolfgang von Goethe

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!