Danke

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Für beide Gruppenbereiche kannst du hier Vorstellen und hier bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Guten Tag an alle hier,


    ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Ich habe dieses Forum, eigentlich die Startseite, von einer Kollegin gezeigt bekommen. Ich bin von Beruf Lehrer und arbeite an einer Schule in Halle.
    Die Kollegin ist bei uns die Drogenbeauftragte und steht allen Schülern zur Seite, die mit irgendwelchen Suchtmitteln, wie Alkohol, illegale Drogen, aber auch Nikotin und Medikamente Probleme haben.
    Mich hatte sie auf diese Site aufmerksam gemacht, weil ich selbst trockener Alkoholiker bin. Ich habe in meiner Jugend und auch in der Studentenzeit sehr viel Alkohol konsumiert.
    Wie manch anderer Leser hier, bin auch ich über Ihre Offenheit sehr überrascht aber auch erfreut. Es gibt sicher viele Alkoholiker, die sich aber nicht trauen, so offen zu reden. Leider wird in unserer Gesellschaft die Abhängigkeit nicht toleriert. Viele Randgruppen haben Probleme, wenn sie sich zu einer solchen bekennen, nicht so akzeptiert zu werden, wie die anderen Menschen.
    Auch ich als Lehrer hätte Probleme an meiner Schule und würde nicht mehr so unbefangen auftreten können.
    Was mich dazu bewegt hat, mich hier zu melden, ist die Tatsache, das ich Sie mit meinem Beitrag unterstützen möchte.
    Ich glaube, das sich in Ihrer Lebensgeschichte viele selbst wieder erkennen und sich Gedanken machen werden.
    Auch an unserer Schule gibt es einige, die große Probleme mit Suchtmittel haben, aber selten hat jemand Vertrauen zu meiner Kollegin oder anderen Pädagogen.
    Im Rahmen der Projektwochen, haben wir auch manchmal die Sucht zum Thema. Aber gerade da wird von dehnen die Hilfe bräuchten, alles zerredet und natürlich abgestritten.
    Es ist sehr schwer für uns, an diese jungen Menschen ranzukommen und ihr Vertrauen zu gewinnen.
    Ich freue mich, daß es Menschen wie Sie gibt, die sich für andere Hilfesuchende einsetzen.
    Ich wünsche Ihnen und allen anderen Mitgliedern weiterhin alles Gute und viel Erfolg bei Ihren Bemühungen und auf Ihren nüchternen Weg.


    Mir freundlichem Gruß


    Heinz

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!