Liebe und Hass

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo,


    liebe JuSe, ja, ich habe das alles bei dir gelesen und es sooo krass. Diese Krampfanfälle... meene Jüte. Und dieses Null Einsehen.

    Mein Exmann war ja auch krank, er hatte diese Krampfanfälle aufgrund der Hirnblutung. Er nahm viele Jahre ein Antiepileptikum. Und wie nahm er es ein... mit Bier. Ich bin da schier ausgerastet aber es hat nix genutzt... Ich hatte unendlich viel Angst in all den Jahren...

    Und diese Hillflosigkeit hat mich irre gemacht. Ich habe geredet, gefleht, geweint. Es hat nichts genutzt. Da bleibt wirklich nur das Loslassen. Kapitulieren vor der Sucht. Denn sie ist stärker als der Abhängige und stärker als die Coabhängige. Ich dachte lange ich hätte die alleinige Macht, ihn da rausziehen zu können.


    Welch ein Irrtum und welch eine Selbstüberschätzung.


    Ja, es ist gut, dass du den Absprung geschafft hast! Und ich ja damals auch...


    Hallo Kiki,

    bei Süchtigen gibt es nur: trocken oder nass.

    Ja!


    Liebe Elfriede, ach schön, dass du mal vorbeigesaust bist :) . Ich drück dir die Daumen für eine neue Arbeitsstelle.


    ---------------------------------------------------


    Ansonsten ist alles ruhig bei mir, momentan. Mehr oder weniger. Am Montag gibt es ein paar Tage Urlaub, ich freu mich drauf. Tapetenwechsel ist mal nicht zu verachten.


    Aurora

    "Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist "gestern", der andere "morgen". Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist."

    (Dalai Lama)

  • Hallo,


    ich habe gerade bei Jenny einen Wortausbruch gehabt 8o .

    Und dachte, ich hol einfach mal mein Fädchen nach oben. Am 2. Mai hatte ich hier Jubiläum, seit 15 Jahren bin ich nun hier.


    Die Zeit ist irgendwie schnell vergangen und doch steckt in den 15 Jahren mehr Erleben als viele Jahre davor.

    Ganz Schlimmes und ganz Gutes. Zum Beispiel der 11. Hochzeitstag, den Dante und ich gerade hatten :love: .

    Und der 10. Todestag meiner Tochter und meines Enkels.


    Aber ich lebe trotz diesem ganz Schlimmen besser als all die Jahre mit dem nassen Exmann.


    Aurora

    "Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist "gestern", der andere "morgen". Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist."

    (Dalai Lama)

  • Hallo,


    lieber Peter, ich glaub es ja selbst oft nicht, wie schnell die Zeit vergangen ist.


    Aurora

    "Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist "gestern", der andere "morgen". Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist."

    (Dalai Lama)

  • Und doch holt es mich ab und an wieder ein...


    Ich hatte einen echt fiesen Albtraum.

    Ich habe mit meinem Exmann, der im Traum noch mein Mann war, telefoniert. Und gemerkt, dass er getrunken hatte.

    Dann waren wir in unserer gemeinsamen Wohnung und es war eine Familienfeier. Und er saß da mit einer anderen Frau. Und guckte mich auf die gewohnte gehässige Art an und goss sich Alkohol ein. Die Art wie er das tat, die Haltung der Hand und der Finger war so wie damals immer.


    Und ich fing an ihn zu beschimpfen. Er guckte diese Frau an und ich wusste, die waren sich einig und gegen mich verbündet.


    Ich fing an zu schreien, "du hast es doch versprochen, du hast es versprochen, es nicht mehr zu machen". Und: "Ich kann das nicht mehr, du weißt, ich kann es nicht mehr, so leben". Und dann riss ich ihm das Glas aus der Hand und kippte ihm was In's Gesicht und den Rest aus dem Fenster.


    Und schrie weiter, dass es mir egal wäre, dass alle das jetzt hören würden.

    Und dann wurde ich wach.


    Im Traum konnte ich genau alles spüren wie damals. Die Wut, die Verletzung und Verzweiflung. Und dieses sich gegen mich stellen mit dieser Frau. Das hat er gerne gemacht, sich verbündet um mich dann fertig zu machen. Der oder die Verbündete gab ihm dann immer Recht und ich stand als Idiotin da. Ein scheiß Gefühl.


    Als ich wach war musste ich ziemlich heulen, so real war das alles gewesen.


    Und ich war erschrocken, wie präsent das alles noch war, die ganzen Gefühle und auch die Art vom Exmann. Meene Jüte, ich sah, wie er eingoss und es war wie damals immer. Es ist gruselig, wie mein Gehirn das gespeichert hat, auch nach dieser langen Zeit noch.


    Es geht mir mit Dante auch ab und an noch so. Wenn er mit seiner Brauseflasche in's Wohnzimmer kommt, sehe ich wie ein Blitzlicht meinen Ex mit der Bierpulle.

    Ich habe so lange in dieser Coabhängigkeit gelebt, dass es mich ab und an noch immer wie ein Blitz trifft. Leider. Zum Glück bin ich schnell wieder im Hier und Jetzt. Aber ich erkenne eben auch, was diese Zeit in mir angerichtet hat. Das Zusammenleben mit einem Abhängigen ist echt nicht empfehlenswert.


    Aurora

    "Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist "gestern", der andere "morgen". Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist."

    (Dalai Lama)

  • Liebe Aurora!


    Ich habe deinen Thread gelesen und gleich mitgefühlt. Derartige Träume gehen einem so nahe!!!

    Ich dachte nur irgendwie, dass es mit der Zeit aufhört, aber scheinbar holt es einem ab und an doch auch ein.

    Auch meine Träume zaubern mich ordentlich. Aber sie spiegeln mir auch in Klarheit was Sache ist (oder weil ich jetzt bereit bin, es zu sehen): Die Hülle, die er ist (ich fühle keine Seele in ihm, wenn ich träume, nur der Körper und der trinkt), meine Ängste, meine Ohnmacht, meine Wut und Verzweiflung.

    Gott sei Dank schaffe ich es auch schon immer besser, schnell ins JETZT zu kommen.

    Ich habe so lange in dieser Coabhängigkeit gelebt, dass es mich ab und an noch immer wie ein Blitz trifft. Leider. Zum Glück bin ich schnell wieder im Hier und Jetzt. Aber ich erkenne eben auch, was diese Zeit in mir angerichtet hat. Das Zusammenleben mit einem Abhängigen ist echt nicht empfehlenswert.

    Bei mir waren es "nur" 10 Jahre, aber ich merke jetzt - bedingt durch den größer werdenden Abstand -, wie sehr mich das geprägt hat und in mir bzw. "mit"angerichtet hat. Es triggert mich oft etwas und Ängste, Unsicherheiten kommen gleich hoch. Zum Beispiel, wenn ich einen Menschen kennenlernen, der einen wankenden Gang hat, dann schießt mir gleich in den Kopf: hat der getrunken?

    Besonders jetzt wo ich jemand kennengelernt habe, fällt mir das alles besonders auf und wie sehr ich unter ständiger Anspannung und neg. Aufmerksamkeit war. Brauch dann immer einen Moment, um die Klarheit in mir wieder zuzulassen. Aber es wird besser...


    Vielleicht sind die Träume, das Triggern zum Teil auch notwendig, damit wir eben nach so langer Zeit die Selbstfürsorge nicht aus den Augen verlieren und uns immer bewusst machen, wie wichtig das ist.


    Alles Liebe und einen schönen sonnigen Tag!

    GLG Anita

  • Hallo,


    erstmal noch vielen Dank für deinen Beitrag, Anita!


    Es ist ruhig in meinem Leben gerade.

    Das ist echt schön. Ich hatte genug an Drama, das reicht.


    Aurora

    "Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist "gestern", der andere "morgen". Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist."

    (Dalai Lama)

  • Liebe Aurora,

    ich habe in den letzten vier Tagen deinen kompletten Thread, Liebe und Hass (wie oft habe ich diese Worte meinem Mann ins Gesicht gesagt) gelesen und es kam mir vor als würde ich ein Buch lese……zu spät ging ich die letzten Nächte ins Bett, weil mich deine Geschichte so gefesselt hat. :roll: Es ist so schön zu lesen, dass Du einen neuen tollen Mann an deiner Seite hast. Verwundert hat mich am Anfang, dass er aus dem Forum und trockener Alkoholiker ist. Ich fragte mich, geht das denn gut??? :huh: Und wie ich zum Glück weiterlesen durfte, ja es ging und kann gut gehen. Welch eine Freude. :love::love:

    Auf der anderen Seite dann doch so traurig, dass Dein Ex es einfach nicht geschafft hat. ;(

    Ich fühlte beim lesen den Schmerz aber auch die Freude als Erbschen geboren wurde. Die liebe zu Dante, die Schwangerschaft und die ersten drei Lebensjahre mit deiner Enkeltochter waren eine wunderschöne Zeit. <3<3


    Als ich das mit deiner Tochter und deinem Enkel gelesen habe musste ich das lesen unterbrechen da ich unsagbar weinen musste. ;(;(;(;(;(;( Ich konnte am nächsten Tag, an nichts anderes mehr denken. Ich selbst habe auch eine Tochter in diesem Alter. Ich glaube, dass es nichts Schlimmeres im Leben geben kann. Mein aufrichtiges Beileid nachträglich, auch wenn es schon über 10 Jahre her ist!


    Du kannst (und ich glaube auch, du bist) wirklich ein ganz großes Vorbild für viele Forumsmitglieder. Toll finde ich auch, dass du dich weiterhin mit deinen Beiträgen (dein Fädchen) einbringst und für Neue (wie mich) offen bist.


    Ich wünsche Dir alles Gute für deinen weiteren Lebensweg und hoffe das ich Einiges aus deiner Geschichte für mich mit auf den Weg nehme.


    Dankeschön.

  • Hallo,


    liebe Petra, das ist sooo schön, was du mir schreibst.

    Danke dafür.

    Ich freue mich immer wieder, wenn ich Menschen durch meinen Weg Mut machen kann.


    Aurora

    "Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist "gestern", der andere "morgen". Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist."

    (Dalai Lama)

  • Hallo,


    es ist total verrückt zur Zeit.

    Ich habe mich vor 15 Jahren räumlich getrennt, vom Exmann, die psychische Trennung hat noch etwas gedauert.

    Und erst jetzt träume ich oft von ihm. Dass er getrunken hat, dass ich alles spüre wie damals. Diese Angst, Wut, Verzweiflung, Hilflosigkeit.


    Diese Nacht hatte ich wieder einen Traum. Ich wollte ihn in eine Art ranzige Kneipe reinholen, um dort einen Kaffee mit ihm zu trinken und Kuchen zu essen. Und ich gehe raus um ihn zu rufen und er steigt aus dem Auto, besoffen bis oben hin. Fassungslosigkeit bei mir und ich bin zum Glück wach geworden.


    Gruselig, wie mich dass noch immer teilweise verfolgt. Ich denke weil ich viel zu lange so gelebt habe. Es ist einfach eingeprägt.

    Warum das jetzt erst kommt, weiß ich nicht. Ansonsten geht es mir ja gut, besser als seit langer Zeit. Vielleicht hat es deshalb auch endlich Platz um endgültig verarbeitet zu werden...


    Aurora

    "Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist "gestern", der andere "morgen". Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist."

    (Dalai Lama)

  • Interessanterweise fange ich seit meinem Auszug an darüber zu träumen. In einem Traum hat eine ehemalige Bekannte zu Mr Unbekannt gesagt "jetzt bekommst du endlich, was du verdienst". Bin ich so fies? Ich habe das nun positiv übersetzt in: endlich kümmere ich mich um mich und bekomme, was ich verdiene 😀

    Alles was man über das Leben lernen kann, ist in 3 Worte zu fassen: es geht weiter.

  • Oje Aurora, es ist immer wieder verwunderlich wie unser Unterbewusstsein tickt.


    Es freut mich zu hören das es dir gut geht. Unbekannterweise.....aber durch das intensive Lesen deiner Geschichte habe ich das Gefühl dich ein klein wenig zu kenne. Was natürlich ein Irrglaube ist.....zwinker

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!