Beiträge von Mona

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.

    nee, leider gibt es das nicht. Mein Mann ist seit meinem Rausschmiss vor über zwei Jahren trocken- das hat er völlig allein gemacht, er hat mir sogar untersagt, zu helfen.

    Bei anderen hat das nichts gebracht. Ich habe allerdings länger zugesehen als du.

    Es ist mMn auch egal, wie lange jemand schon trocken ist- Heilung gibt es nicht. Also achte ich weiter auf mich und darauf im Fall der Fälle unabhängig zu sein. Da ich einen guten Job habe, geht das auch, da fühle ich mich privilegiert- viele Frauen haben diese Freiheit nicht, was es natürlich schwerer macht, die Türe zu schließen.

    Mit dem Rausschmiss hast du einen wichtigen Schritt für DICH getan. Bleibe jetzt bei Dir, was kannst Du für DICH tun, damit es Dir weiterhin gut geht.

    Das sollte die Frage sein, mit der du dich jetzt beschäftigst.

    Nein, darauf bin ich mit Sicherheit nicht stolz. Ich wusste mir einfach nicht mehr zu helfen, war tief verletzt, ratlos, verzweifelt.

    ganz ehrlich- Du kannst VERDAMMT stolz auf dich sein. Selbst ich als Leserin bin es!

    Du hast das einzig richtige getan!

    Nicht nur dass dieser Therapeut ja der absolute Trottel zu sein scheint- er zwingt dich in die Co-Abhängigkeit. Und dein Mann kann es sich da dann umso gemütlicher machen.


    Deine Entscheidung war die einzig richtige, zweifle da bloß nicht dran.


    Bzgl Eurer Zusagen der Vorweihnachtszeit: höre auf, ihn zu schützen! Er ist erwachsen und er wählt seinen Weg selbst. Wenn du ohne ihn hingehst, sage das, was du sagen willst- andersherum auch.

    Auch bzgl seines Jobs: du wirst das nicht für ihn managen können. Selbst wenn er ihn antritt ist es gut möglich, dass der Alkoholkonsum dazu führt, dass er den Job gleich wieder verliert.

    Schütze DICH und mache einen Plan, wie du da heil raus kommst.

    liebe Meggie, schön dass du dich meldest!

    Deine Gefühle sind normal und verständlich- setze dich selbst nicht zu sehr unter Druck. Nach einer Trennung, vor allem mit diesem Vorlauf, geht man meist durch eine Phase der Trauer. Es ist gut, dass du dich medizinisch begleiten lässt - Versuche weiter, Schritt für Schritt und Tag für Tag zu gehen. Immer der Sonne entgegen.

    Ich weiß halt nicht wieviel Wahrheit ein 7 jähriges Kind schon vertragen kann.

    Aber ich merke auch dass sie irgendetwas spürt.

    sie hat in jedem Fall ein Recht darauf, dass dieses „Gespür“ ihr nicht abgesprochen wird. Dh wenn sie fragt warum Dein Verhalten so ist, solltest du ihr ehrlich antworten, dass du gerade traurig bist, oä. Das merkt sie nämlich eh- und so weiß sie, dass ihr Gefühl korrekt ist. Anders zerstört man diese Antennen bzw. Das Vertrauen in das Bauchgefühl des Kindes. Und deine Tochter wird ihr Bauchgefühl noch viel brauchen in ihrem Leben, deswegen ist es wichtig, dass sie ihm traut.

    Und das verstecken zeigt auch eindeutige, dass er weiß, dass sein Konsum nicht „normal“ ist, denn wieso sollte er es sonst machen? Wenn er so überzeugt ist, im Recht zu sein, braucht er es ja auch nicht vor dir verheimlichen.

    Hallo Lotti, willkommen hier!

    Natürlich hat jedes Paar, jeder Mensch, immer seine eigene Geschichte- und doch gibt es Dinge, die verlaufen immer im gleichen Schema. Saphira hat Dir ja schon die Parallelen zu ihrer Geschichte geschrieben- du wirst sie hier im Forum in fast jedem Beitrag finden.


    Du musst wissen und verstehen, dass du nichts machen kannst, um ihn vom Alkohol wegzubringen. Und du musst verstehen, dass niemand, außer er selbst, für seinen Konsum verantwortlich ist.

    Da draußen gibt es auch viele Menschen, die depressiv sind und NICHT trinken, die gerade eine schwere Phase machen und NICHT trinken.

    Dein Mann hat eine Suchterkrankung und aus der muss er selber raus finden- für sich selbst.


    Kommen wir zu Dir: wir Cos neigen dazu, unser Leben nach dem Suchtkranken auszurichten. Wir verschweigen, lügen und machen gute Miene, damit die Fassade bestehen bleibt, auch für uns. Co-Abhängigkeit ist ebenfalls wie eine Suchterkrankung- und nur du selbst kannst Dich befreien.

    Mache den ersten Schritt: Überlege für Dich selbst wie Dein Leben sein soll. Lass dabei erst mal alle raus, außer dich! Was willst DU? Bei diesen Überlegungen hat Dein Mann keinen Platz, es geht um Deine Wünsche, wie dein Leben sein soll.


    Wenn du hier klarer siehst, dann kannst du deine Kinder mit hineinnehmen. Was willst du für sie?


    Danach kommt dann, wie du das erreichst- aber eben erst als zweiter Schritt.

    Annelui, erst mal gilt festzuhalten, dass dein Ex nichts aus der Situation gelernt hat! Er verhält sich wie zig verlassene Alkoholiker hier- er sucht sich den nächsten Enabler, auch um sich selbst zu bestätigen dass er ja der tolle Hecht ist. Er reflektiert seine Gefühle und seine Trauer null, will sich dem nicht aussetzen, gleichzeitig will er dir damit weh tun- das ist für mich nur arm.


    Falls es wirklich die Therapeuten ist, wäre das hoch unprofessionell von ihr- und es spricht wenig für sie als Therapeutin, wenn sie sich mit einem nassen Alkoholiker einlässt.

    Blockiere ihn auf allen Kanälen und finde zu dir selbst❤

    das alles wurde schon geschrieben-und dennoch hier auch von mir:

    Du lebst mit einem durch und durch nassen Alkoholiker zusammen. Und natürlich kannst du sagen: aber ihr kennt ihn nicht, ihr wisst nicht wer er ist - woher wollt ihr dann wissen, ob er es wirklich nicht ernst meint?


    Ganz einfach: wir alle waren da wo du jetzt bist! Wir haben das alles schon durch, wir kennen diese Gesichter der Sucht aus der Nähe!

    Dein Mann ist noch nicht an dem Punkt wo er für FÜR SICH SELBST trocken werden will.

    Und das merkt man auch sehr gut daran, dass er VON DIR Zugeständnisse erwartet.


    Das war bei meinem Mann genauso- mein Mann war sogar regelmäßig bei AA Treffen. Für mich- um mir zu zeigen dass er es ernst meint. Und hat dennoch im geheimen getrunken und ich habe mich schuldig gefühlt wenn ich ihn verdächtigt habe- dabei hatte ich IMMER Recht! So ging das 2 Jahre, im 5 Monatsrhythmus.


    Mittlerweile ist er trocken-vorerst muss man bei Sucht ja sagen- und es ist 100% anders als vorher. Er hat NICHTS von mir erwartet, er hat mich nicht um Hilfe gebeten, im Gegenteil. Als, es Klick gemacht hat, hat er sofort angefangen. Hat am selben Abend eine neue Gruppe aufgesucht, hat am Morgen unseren Arzt aufgesucht- ohne mein Zutun.


    Deshalb weiß ich: dein Mann ist noch "nass" Und er lullt dich gerade ein! Lass das nicht zu!

    Lieber Anton, ich gehöre auch zu den Cos, wobei mein Partner seit zwei Jahren,nach mehreren erfolglosen Versuchen über einige Jahre, in denen auch Lügen und Gaslighting den Alltag beherrschten, trocken ist. Darauf verlassen, dass es so bleibt, tue ich mich nicht- das sollte man als Co auch nicht. Dennoch kontrolliere ich ihn nicht- der Alkohol ist sein Problem, nicht meins.


    Dein Zitat ist wichtig für dich. Lese es noch ein paar Mal und Frage dich, ob das dein Leben sein soll? Willst du das die nächsten Jahre, Jahrzehnte mitmachen? Meist wird es über die Jahre schlimmer.


    Es tut mir immer leid, wenn ich es so klar schreibe, denn für den Adressaten ist diese Wahrheit immer mit viel Schmerz verbunden. Auch das wirst du in vielen Beiträgen hier wieder finden.

    Du musst nun versuchen ganz bei Dir zu sein und für dich festlegen: was willich, was ist mir wichtig.

    Dabei spielt erst mal keine Rolle, welche Konsequenzen diese Wünsche für deine Partnerin haben.

    Mache erst mal eine Selbst Inventur- und dann kannst du dir das Weitere überlegen.

    Ist die CO Abhängigkeit denn heilbar?

    genau die Frage stelle ich mir schon länger! Momentan bin ich bei: wahrscheinlich nicht- zumindest nicht wenn man beim Partner bleibt. Denn selbst wenn dieser trocken ist (so wie bei mir momentan) lässt es einen doch nicht los. Dh ich beschäftige mich ja (offensichtlich, deswegen bin ich ja auch hier) weiter mit dem Thema.


    Für mich ist Co-Abhängigkeit auch eine Sucht Erkrankung, ganz klar.

    frag dich einfach mal :

    , wer gibt ihn denn das Recht dich so zu behalten? Wer gibt ihn das Recht mir dir so zu reden? "

    genauso ist es! Twizzlers Rat, sich hier professionelle Unterstützung zu suchen, finde ich auch sehr gut. Das kann helfen, dich schnell wieder von innen zu stärken!

    Lies deinen Text nochmal, Zitronenfalter!

    Wo bist du? Warum dreht sich alles nur um deinen suchtkranken Mann? Wer macht sich denn solche Gedanken um DICH??


    Du musst anfangen Dich und deine Kinder in den Mittelpunkt zu stellen, sonst geht ihr miteinander unter.

    Ich hab es nicht gemacht, weil ich glaube das auch mein Mann eine gewisse Privatsphäre hat. Ich weiß nicht. Ich denke drüber nach.

    Das ist klassisches Co Verhalten- du schützt nur ihn und seine Sucht damit und machst Dir das Leben schwer, weil du dir selbst dadurch verbietest, Hilfe zu bekommen.

    Hallo Mona ,


    Ich habe Freunde. Sie würden auch das ein oder andere für mich tun. Bestimmt.

    Aber ich habe keine Familie hier. Ich bin damals zu meinem Mann gezogen. Ca. 500 km. Meine Mutter oder Bruder kommen auch zu Besuch, aber niemand der greifbar ist. Die Familie meines Mannes mag mich nicht.

    Wissen deine Freunde vor Ort Bescheid?