3 Fragen zur Alkoholkrankheit

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später hier dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo,


    1.entweder mit medizinischer Unterstützung z.B. stationärer Entzug in einer Spezialabteilung einer Klinik
    2.ambulanter Entzug unter ärztlicher Betreuung, evtl. auch mit Medikamenten
    3.in Eigeninitiative oder in einer Selbsthilfegruppe, z.T. auch ohne medikamentöse Unterstützung


    wie laufen diese Entzugsmethoden etwa ab?
    Ich will es nur grob wissen

  • Hallo
    ich habe das gefühl bekommen das du dich schon auf anderer ebene informiert hast und dadurch die formen von der sucht loszukommen kennst nur kennst du nicht den ablauf.
    ich kann dir nur raten dich mit einer suchtberatungsstelle in verbindung zu setzen die können dir genauere info geben denn wenn ich dir sie beschreibe dann liest du in ein paar tagen noch den beitrag.
    die suchtberatungsstellen gibt es in den meisten städten von der diakonie oder der caritas


    versuchs einfach mal und ich wünsch dir glück


    Charly :):)

  • Zitat von Schüler

    Hallo,


    1.entweder mit medizinischer Unterstützung z.B. stationärer Entzug in einer Spezialabteilung einer Klinik
    2.ambulanter Entzug unter ärztlicher Betreuung, evtl. auch mit Medikamenten
    3.in Eigeninitiative oder in einer Selbsthilfegruppe, z.T. auch ohne medikamentöse Unterstützung


    wie laufen diese Entzugsmethoden etwa ab?
    Ich will es nur grob wissen


    Hallo,


    zu 1: einzigste Möglichkeit, da Du selbst wahrscheinlich nicht Dein Suchtstadium selbst korrekt bestimmen kannst


    zu 2: Ist nicht möglich, entsprechende Entzugsmedikamente (hier Distra Neurin) gilt in der ambulanten Entgiftung nicht als Verschreibungsfähig, die ambulante Verschreibung von Distra Neurin gilt als ärztlicher Kunstefehler


    zu 3: Selbsthilfegruppen sind (fast) immer gut, ansonsten siehe oben.


    Gruß


    Gast 22,5

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!