Beiträge von Angy

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.

    Hey ihr lieben,wisst ihr ich bin verwirrt... gestern hat mein Mann getrunken ich hab ihn so gut es ging ignoriert und ihn machen lassen...er hat auch freiwillig auf der Couch gepennt...heute ist er komplett nüchtern und tut ob alles cool wäre...ich weiss nicht mehr wie ich auf ihn zugehen soll...predigen halten bringt nichts...das Ding ist ,ein Tag hab ich es mit dem Suff Charakter zu tun den nächsten mit den tollsten Ehemann ...das ganze macht mir mehr zu schaffen..merke dass ich letzte Zeit oft Magenkrämpfe und Sodbrennen bekomme🙄🙄🙄.....wie macht ihr mit euren Partner am nächsten Tag wenn die nüchtern drauf sind

    Gewitter liebe ich finde das super dass dein Mann sich Hilfe sucht....du hast ja gesagt dass ihr Urlaub gebucht habt .. fährt ihr da noch hin ? vielleicht ist es eine Gelegenheit mit deinem Mann über alles zu reden. ,wie du dich fühlst und über euch im Urlaub...raus aus der gewohnten Umgebung...lg

    Ich muss ehrlich sagen,ich habe auch gerne mit meinem Mann Mal was getrunken ein Bier da und hier vl auch in der Hoffnung das er nicht so viel trinkt(hört sich dumm an)aber bei seinem letzten voll Rausch habe ich für mich beschlossen kein Alkohol mehr zu trinken..bin seit 2jahren Rauch frei und brauche auch kein Alkohol..wenn ich sehe wozu der Alk den Menschen bringen kann...das Problem ist aber auch das der Alk immer so verherrlicht wird allein schon im tv

    Ich find das immer wieder erschreckend,wenn man das hört...Keiner möchte aber auch offen im realen Leben darüber reden das man ne sucht hat..weil das in Gesellschaft vieles mit Scham verbunden ist...aber welcher Mensch hat heute keine sucht bzw Krankheit?!

    Ne ich habe keine Unterstützung ,zumal es keiner so weiss wie mein Mann drauf ist wenn er dann so getrunken das er nichts mehr gecheckt hat und komplett neben der Spur ist ...dieses Forum gibt mir die Gelegenheit einfach Mal alles so auszusprechen und vorrallem noch nicht Mal zu lügen...mein Mann möchte sein Meister machen im Dezember hab ihm schon gesagt wenn er weiter trinkt wird das nicht s mit seiner beruflichen Entwicklung...ich ignoriere ihn wen er trinkt vorrallem auch wegen meinem Sohn will ich keine Szene mehr machen...das ständig unter Abspannung kann ich so gut nach empfinden...ich hoffe und bete dass mein Mann irgendwann den Alkehol von sich aus abschwört...ich glaube wenn ich Unterstützung hätte wäre die Scheidung schon eingereicht....aber ohne Alkohol ist unser Zusammensein super ..


    Man ist da so im zwiespalt

    Hi Gewitter liebe, fühl dich gedrückt,boah nach 6jahren wieder Rückfall da sieht man wie tückisch diese Krankheit ist.ich.kann gut nachvollziehen wie du dich fühlen musst und dann die Reaktion von deinen Schwiegereltern ... könnte glatt meine Schwiegermutter gewesen sein.... schau ob es bei dir im Ort eine Anlaufstelle gibt die dich beraten kann bei deiner Situation...und ganz wichtig stell deine Kinder und dich an vorderste Stelle.du brauchst deine Energie für deine beiden Kids...dein Mann ist erwachsen...mein Mann trinkt Bier bis zu 4oder mehr Dosen Flaschen...ich kommentiere es nicht mehr er muss selbst dahinter kommen...die müssen selbst aufhören wollen..lg

    Hi Schwerherz,ja mir hilft dieses Forum auch sehr ,einfach Mal offen alles da zulegen aber trotzdem anonym zu bleiben ....bei meinem Mann ist es auch so ..sobald er sein erstes Bier getrunken hatte wusste ich bescheid anhand seines redens und Gesichtsausdruck....bei meinem Mann ist es so das wir auf feiern vereinbaren dass er nichts trinkt...weil er selbst weiss wie es enden wird...er trinkt eher alleine.... gestern 3bier heute Gott sei Dank nichts....aber dass ist das krankhafte an der Sache...wird nichts getrunken wartet man förmlich drauf wann es wieder so weit ist...ich hoffe dass er wirklich irgendwann kontinuierlich aufhört mit dem Alkohol. Lg

    Puh das kann ich dir pauschal so Gar nicht sagen...ich bin mit meinem Mann seit 10jahren zusammen ...Anfangs hab ich gedacht naja Wochenende geht klar ...aber heute mit 30j sehe ich das er immer mehr Bier in der Woche trinkt dass es schon zur Gewohnheit geworden ist ...bei jedem ist der Verlauf total unterschiedlich

    Hallo Andrea, fühl dich gedrückt bei mir schaut es auch nicht anders aus..mein Mann meint er hätte sein Alkehol Konsum unter Kontrolle ..2tage nichts trinken dann wieder bis zu 6bier Mal mehr oder weniger...ich bin an den Punkt gelangt ...das ich ihn machen lassen ohne etwas zu kommentieren oder sonst was..er soll die Verantwortung übernehmen...mein Mann zu verlassen könnt ich zu diesem Zeitpunkt doch nicht.lg

    Hi linde66,dem was du schreibst kann ich nur zustimmen...habe Anfang s mit meinem Partner zusammen getrunken da Mal ein Bier hier ein Bier...in der Hoffnung er trinkt nicht zu viel und ich muss nicht ganz nüchtern mit ihm "auskommen"was totaler Quatsch ist..ich hab das trinken für mich ganz sein lassen und" warte" bis mein Partner selbst merkt wie zerstörisch der Alk ist..er muss selbst dahinter kommen...alles andere bringt nichts meiner Meinung nach.

    Hi zusammen ,ich bin angy 30jahre alt und mit meinem Mann seit 10jahren zusammen der ein Alkehol Problem hat(hauptsächlich Bier). mittlerweile ist es 1 bis 2mal in der Woche verstärktes trinken...ist glaube ich dem zusätzlich geschuldet dass es familiäre Probleme seinerseits gibt und jobmäßig zur Zeit nicht viel los ist bei ihm dass es häufiger wird mit dem Trinken und er (mein Mann)in seiner eigenen Welt dann abtaucht.und ich ......ich probiere die Situationen gut zu meistern und probiere die Hoffnung nicht zu verlieren das er sich endlich befreit und erkennt das er ein Problem hat .ich probiere auch nicht mehr die Verantwortung für mein Mann zu übernehmen,dass er selbst für sich und sein Suff benehmen einstehen muss...sorry für die lange Bewerbung

    Hi lananaa,was ich hier erwarte ganz ehrlich..keine Ahnung !Evtl. zu wissen daß ich nicht die Einzige bin mit den Problemen die ich habe...weil von außen alles immer so toll aussieht...wie gesagt wir sind seid 10jahren zusammen 5davon verheiratet haben vor 2jahren unser Eigenheim gebaut und er (mein Mann)ist ein guter Vater.... wäre das mit dem Alkohol nicht... früher hab ich mir immer selbst gesagt das ich zu sehr übertreibe bezüglich des alkehols aber heute ich bin 30jahre mein mann35 hab ich ein ganz anderen Blick darauf ..mein Mann hatte keine einfache Kindheit bezüglich auch sein Familien Leben und ich glaube er probiert mit dem Alkohol sobald ein Problem aufkommt zu entfliehen...solange er es nicht sieht ändert sich nichts...das sehe ich ein...aber ich will uns nicht aufgeben...bzw IHN nicht aufgeben...aber mir muss auch bewusst werden das ich nichts unter Kontrolle habe sein Trinkverhalten was ich aber ständig probiere ,herr über die Situation zu werden auch wegen meinem Kind dass es nicht zu viel mitbekommt

    Hi Leute,

    Ich bin die Ehefrau von einem Mann der sein Trinkverhalten absolut nicht unter Kontrolle hat.Ich spreche nicht von harten Spirituosen sondern Bier reicht aus ,um seine Kontrolle über sich selbst komplett zu verlieren .Wir sind seid 10Jahren zusammen und haben ein Kind.Ich selbst habe das Rauchen ( vor 2J.)und das trinken (erst seid 9.7.) komplett aufgegeben ,habe gerne Mal ein Wein getrunken.Aber da ich sehe anhand meines Mannes was Alkehol anrichtet habe ich es aufgegeben..Nüchtern ist mein Mann super ,hab das Gefühl dass wir dann so gut wie keine Probleme haben...sobald er trinkt merke ich wie angespannt ich werde und aufm Zahnfleisch gehe weil er dann richtig unangenehm wird ,es fängt schon beim Reden an....habe ilihn konkret jetz auf sein Trinkverhalten angesprochen und er meinte selber er muss kürzer treten nach drei Tagen trinkt er wieder Bier auch wenn's nur 3dosen sind.....ich ihn drauf angesprochen wird er richtig sauer auf mich (habe das Gefühl er lässt es an mir aus wenn er merkt das er versagt beim Alkehol.) mittlerweile,das habe ich ihm auch schon gesagt weiss ich gar nicht wie ich mit Ihm umgehen soll einmal mit ihm im Suff und dann Nächten Tag nüchtern wieder mit seinem tollen charakter.sorry für den langen text.das ist das Erste Mal das ich es offen lege weil ich mich nicht so gegenüber meinem Kreis mich nicht öffnen möchte.