Beiträge von Elly

    Hallo Luna,


    Du wurdest freigeschaltet und Dein Thema in den entsprechenden Bereich EKA

    (Erwachsene Kinder von alkoholkranken Eltern) im offenen Forum verschoben.


    Hier geht es für Dich weiter.


    Ich wünsche Dir einen guten und hilfreichen Austausch.

    Hallo Luna,


    willkommen bei uns in der Selbsthilfegruppe.


    Mit Deinem Problem bist Du leider nicht allein, möchtest Du Dich im offenen Bereich mit anderen Angehörigen austauschen?


    Hier ist der Bewerbungslink für Dich:


    Bewerbung - Alkoholiker Forum
    Bewerbung für die Teilnahme am Forum
    alkoholiker-forum.de


    Anklicken und kurz etwas dazu schreiben. Dann wirst Du freigeschaltet und Dein Thema in den entsprechenden Bereich verschoben.

    Hallo Senja,


    Du wurdest freigeschaltet und Dein Thema in den entsprechenden Bereich im

    offenen Forum verschoben.


    Hier geht es für Dich weiter.


    Ich wünsche Dir einen guten und hilfreichen Austausch.

    Hallo Senja,


    willkommen bei uns in der Selbsthilfegruppe.


    Mit Deinem Problem bist Du leider nicht allein.


    Darf ich Dich fragen, wie alt Du bist? Wohnst Du noch zu Hause?

    Hallo Stefan,


    Gratulation zu 100 alkoholfreien Tagen! Super! :thumbup:


    Und wie schaut es mit den alkoholfreien Alternativen, sind die für Dich nun gänzlich erledigt?


    Und Deine Baustelle Depression hast Du da etwas unternommen in Richtung Therapie oder

    merkst Du von Dir aus, dass Deine Stimmung ohne Alkohol besser wird?


    Du kannst Dich auch gerne öfter hier bei und mit uns austauschen. ;) Mir hat es gerade am Anfang sehr

    gut getan von den anderen, trockenen Alkoholikern zu lesen und mit ihnen im direkten Austausch

    zu sein.


    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

    Hallo unuk,


    Du wurdest freigeschaltet und Dein Thema in den entsprechenden Bereich im

    offenen Forum zu den Angehörigen verschoben.


    Hier geht es für Dich weiter.


    Ich wünsche Dir einen guten und hilfreichen Austausch.

    Hallo Polarbear,


    willkommen bei uns in der Selbsthilfegruppe.


    Mit Deinem Problem bist Du leider nicht allein, möchtest Du Dich im offenen Bereich mit anderen Angehörigen austauschen?


    Hier ist der Bewerbungslink für Dich:


    Bewerbung - Alkoholiker Forum
    Bewerbung für die Teilnahme am Forum
    alkoholiker-forum.de


    Anklicken und kurz etwas dazu schreiben. Dann wirst Du freigeschaltet und Dein Thema in den entsprechenden Bereich verschoben.

    Hallo Marli,


    es ist im Grunde schon ein Widerspruch in sich: Er will nicht mehr trinken, damit Du ihm eine

    Chance gibst. Und dann wieder, dass er Dir sagen will, wenn er etwas getrunken hat und auch

    nicht mehr heimlich trinken will.


    Da beißt sich die Katze doch in den Schwanz. Entweder er will nichts mehr trinken oder aber

    er will Dich veralbern, um es mal einfach zu schreiben.


    Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes! Da ist nichts Ernsthaftes an seinen Worten!


    Noch nicht einmal der Versuch Dir vorzumachen, dass er überhaupt nichts mehr trinken will.


    So lese ich das aus den Worten, die Du hier geschrieben hast.


    Und so wird es immer weitergehen.


    Du entscheidest, wie weit und wie lange Du Dir dieses Verhalten gefallen lässt.


    Einmal in der Woche ein Beratungsgespräch ist nur der Versuch Dich bei der Stange zu halten,

    meinst Du nicht auch?


    Und Du bist ganz sicher nicht der Grund, warum er Alkohol trinkt. Niemand anders ist der

    Grund dafür, nur der Alkoholiker selbst setzt sich selbst das Glas an den Mund!


    Ich kann da nichts herauslesen, dass er vorhat einen Entzug zu machen. Hast Du das Gefühl,

    dass er tatsächlich aufhören will mit dem Trinken?


    Und was wünscht Du Dir? Siehst Du überhaupt noch ein Fortbestand Eurer Ehe nach alledem?

    Ich hab ja am 3.1 aufgehört zu trinken. Und hab im gleichen Zug auch alle Medikamente abgesetzt. Die Medikamente habe ich genommen weil ich das letzte halbe Jahr eine sehr schlechte Zeit hatte. Es waren Antidepressive, Neuroleptika und am Ende sogar Benzodiazepine. Ohne habe ich es nicht mehr ausgehalten. Wenn ich das letzte halbe Jahr nicht so viel Alkohol getrunken hätte, hätte ich die Medis wahrscheinlich gar nicht gebraucht.

    Hallo Moon,


    derzeit scheinst Du in einer Ausnahmesituation zu sein. Und meiner Meinung nach hast Du

    zu viel auf einmal gewollt.


    Den Alkohol abzusetzen, war und ist vollkommen richtig. Aber auch noch die Medikamente

    nicht zu nehmen, das ist in meinen Augen der falsche Weg.


    Setze Dich so schnell wie möglich mit Deinem behandelnden Arzt in Verbindung, damit Dir

    entsprechend geholfen werden kann.


    Wir sind hier keine Ärzte und Psychologen und können diese Art der Hilfe nicht leisten.


    Deswegen mein Rat an Dich, hole Dir dringend ärztliche Hilfe!


    Pass auf Dich auf!

    Ich hatte schon mehrere Wurzelbehandlungen und ich kann mich nicht daran

    erinnern, dass es den nächsten Tag noch Probleme gab!


    Es ist gut, dass Du reagiert hast. So kann Dir schnell geholfen werden!


    Dann bin ich auf Deinen Bericht gespannt! Ich drücke die Daumen, dass Du bald

    Schmerzfrei bist!

    Hallo Moon,


    vielleicht solltest Du Dir bewusst machen, dass die Beziehung gerade mal 3 Monate angedauert hat.

    Sie war ganz am Anfang und noch nicht fest.


    Für mich war das in der Vergangenheit immer die Zeit, in der sich herausstellte, ob die Beziehung

    Bestand hat.


    Ist sie innerhalb dieser Zeit zerbrochen, dann war es das eindeutige Zeichen, dass man nicht zueinander gepasst hat.


    Es hat schon seine Gründe, warum man sich dann getrennt hat. Egal, von wem die Trennung ausging.

    Wer weiß, wovor es Dich geschützt hat.


    Lenk Dich ab, geh raus, unternimm was und igel Dich nicht komplett ein. Ein schöner Spaziergang

    in der Natur tut unglaublich gut!

    Hallo und guten Tag!


    Du hattest am Donnerstag die Wurzelbehandlung und heute noch immer Schmerzen?


    Das ist nicht richtig! Hast Du von Deinem ZA eine Notfall Telefon-Nr. bekommen?


    Dann ruf da an!

    Mit vllt mal kurzen Momenten nach dem Aufstehen in denen sie zwar noch nen Pegel hat aber noch nicht komplett „weg“ ist.


    Also sollte ich mich um mich kümmern und hoffen, dass sie „aufwacht“?

    Emily, sie hat schon bevor sie mit Dir eine Beziehung einging, zuviel Alkohol getrunken.


    Durch Eure Beziehung hat sie Dich in ihre Probleme mit hineingezogen. Und sie ändert nichts.

    Wie Du schreibst, ist sie seit 2 Wochen dauerbetrunken.


    Meine Meinung beschreibt ein Sprichwort sehr gut, das so in der Art geht: Eine Beziehung

    sollte ein ruhiger und sicherer Hafen sein, und kein weiterer Kampf, den Du führen musst.


    Ihr seid gerade mal 9 Monate zusammen und es häufen sich die Probleme. Du fühlst Dich

    nicht glücklich... Du kannst die Reißleine für Dich ziehen und aussteigen!


    Pass auf Dich auf!