Beiträge von Elly

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Für beide Gruppenbereiche kannst du hier Vorstellen und hier bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.

    Liebe Kia,


    von Deinen Schilderungen bin ich noch immer erschüttert...


    Wenn Du bei der Beratung warst, schreibe doch mal...


    Du allein musst die Entscheidung treffen, wie es für Dich weitergehen wird.


    So oder so, ich wünsche Dir viel Kraft!


    Elly

    LIebe Lori,


    mein herzliches Beileid zu Deinem Verlust!


    Ich schliesse mich Dante an... Alkohol und Depressionen gehören zusammen!


    Ein Jugendfreund von mir hat sich vor über 20 Jahren umgebracht, die genauen Gründe kenne ich bis heute

    nicht wirklich. Es hat mich fassungslos hinterlassen... Und ich kann nachvollziehen, wie viele Gedanken

    einem durch den Sinn ziehen.


    Und Du hast Dein halbes Leben mit Deinem Mann verbracht, schreibst Du. Und Du schreibst, dass ihr

    schon lange Probleme hattet.


    Du konntest diese Spirale nicht aufhalten, das hätte nur er allein tun können.


    Ich war damals, als ich trank, auch sehr oft verzweifelt und mir ging es sehr schlecht...


    Suche Gespräche mit Freunden, Familie und auch Deinem Hausarzt. Hole Dir Hilfe, um Deine

    Trauer zu bewältigen, und zur Ruhe zu kommen!


    Alles Liebe Elly

    Hallo Alex,


    mir gefällt alles sehr gut! Kompliment!


    Allerdings vermisse ich die Tagebuch-Einträge vom geschlossenen Bereich.


    Bin ich noch nicht freigeschaltet oder aber sind sie nicht überspielt worden?


    LG Elly

    Hallo zusammen!


    Das sind ja Neuigkeiten, da schaue ich auch wieder rein!!! ;)   :)


    Danke Alex für Deinen Einsatz! Freut mich sehr!


    Und alles aufgefrischt, sieht toll aus!:thumbup:


    LG Elly

    Hallo meine Lieben,


    da mein erweiterter Forenzugang nun erloschen ist, möchte ich mich auf diesem Wege
    bei allen bedanken.


    Ich wünsche Euch alles Gute für die Zukunft!


    Lasst es Euch gut gehen!


    Liebe Grüsse


    Elly

    Hallo zusammen!


    Vielleicht war früher der Umgang mit dem Alkohol lockerer. Ich erinnere mich, dass zu
    meinen Kindertagen viel dem Alkohol "zugesprochen" wurde. Man nahm das, glaube ich,
    einfach auf die zu leichte Schulter...


    Im Nachhinein habe ich mir eins und eins zusammen gezählt, und kam zu der Erkenntnis,
    dass sich viele in meiner Familie (beide Seiten der Verwandtschaft) tot gesoffen haben.
    Da war dann die Rede von Organversagen, etc. Viele verstarben in frühen Jahren.


    Und als Heranwachsender wird man mit diesem "Vorleben" gross und hält es für normal,
    dass laufend Alkohol auf dem Tisch steht. Und greift dann selbst zu... Den Rest kennt Ihr..


    Aber ich habe es so wie Carl Friedrich gehalten...


    Ich habe meinem Nachwuchs zu einem sensiblen Umgang mit Alkohol geraten und bin erstaunt wie wenig er konsumiert. Er mag das Zeug einfach nicht, weder Bier noch Wein oder Sekt.


    Auch habe ich ihm nochmals verdeutlicht, dass es in unserer Familie eine gewisse Vorbelastung gibt, die im Blick zu behalten sei.


    Vielleicht ist es mir gelungen, das Problem des Alks in unserer Familie dauerhaft zu lösen, na ja ich kann es ja zumindest mal hoffen.


    Ich habe versucht unseren Kindern vermitteln, dass man auch mal etwas trinken kann. Man aber auch
    darauf verzichten kann. Denn lebensnotwendig ist er ja nun wirklich nicht.


    Bei beiden Kindern habe ich ein gutes Gefühl, und bin der festen Überzeugung, dass meine Krankheit
    eine Warnung für sie ist.


    Elly

    https://beispiel.rocks/www.wel…tag-Alkoholausschank.html


    Interessant, das bekannt ist, dass mit steigendem Alkoholkonsum vieles in Vergessenheit gerät,
    was Wichtig ist...


    Noch interessanter, dass dies am "Vatertag" (Christi Himmelfahrt im Grunde!) zum Thema wird.


    Sonst nicht... und auch nicht die Jahre vor Corona.


    Aber vielleicht ist dieses Thema ein weiterer Anstoss über den Alkoholkonsum nachzudenken, und
    in der Politik zu diskutieren!

    Hallo Schnitzel,


    wenn Dein Vater aufhören wollte zu trinken, würde er es tun! Und sich Hilfe holen.


    Da musst Du gar nicht nachfragen!


    Niemand kann einen Alkoholiker zum Aufhören bewegen... Das kann nur er selbst.


    Du musst mit ihm nicht darüber sprechen!


    Ich konnte nicht mehr, weder körperlich noch seelisch. Es war schon fast zu spät...


    Ja, ich habe es mit meinem Mann abgesprochen.


    LG Elly

    Hallo Schnitzel,


    von Anfang an lese ich bei Dir mit...


    Als trockene Alkoholikerin wollte ich Dir die andere Sicht aufzeigen. Es wird einen niemand
    vom trinken abhalten, solange ein Alkoholiker nicht aufhören will. Da helfen weder gute noch
    böse Worte...


    Bestimmt trinkt Dein Vater schon seit Jahren, Du bist mittlerweile fast 40 Jahre alt... Wieso meinst Du,
    Du könntest da etwas verändern?


    Siehst Du ihn oft, seid Ihr oft zusammen? Ja, ich habe gelesen Ihr wohnt in einem Haus, aber deswegen
    muss es ja nicht sein, dass Ihr Euch oft seht.


    Dein Vater ist erwachsen und muss im Grunde selbst verantworten, was er seinem Körper zumutet. Nur
    wenn er gegen Deine Mutter aggressiv oder auch anderweitig vorgeht, dann solltest Du versuchen
    Deine Mutter aus der Situation heraus zu holen.


    - Wieso ist eigentlich Dein Gefühl Deiner Mutter gegenüber so gleichgültig?


    Mach Dich frei davon, dass Du etwas an der Situation ändern kannst, kümmer Dich um Deine Kinder,
    die brauchen Dich und geniesse Dein Leben!


    Alles Liebe


    Elly

    Hallo zusammen,


    so langsam verschärft sich die Lage auch in Deutschland...


    In Österreich wurden Skigebiete geschlossen und es sind dort nur noch Apotheken, Lebensmittelmärkte und
    Geschäfte für Tierfutter geöffnet. D.h. also nur noch Lebensnotwendiges.


    Auch hier häufen sich die Meldungen über Schliessungen nicht nur der Schulen, sondern auch aller anderen
    öffentlichen Veranstaltungen.


    Das löst Beklemmungen aus, die sich dann in diesen Hamstereinkäufen äussern.


    Heute musste ich dann auch meinen wöchentlichen Grosseinkauf (den ich schon immer so handhabe) erledigen.
    Ich hatte so meine Bedenken. Doch ich muss sagen, die Stimmung im Supermarkt war ruhig, es war so gut wie alles da.


    Vieles wird durch die Medien hoch gepusht und gerade deswegen sollten wir alle die Nerven behalten.


    Alles etwas ruhiger angehen, entschleunigen. Das wird einigen sicher gut tun!


    Ich wünsche uns allen, dass diese schwierige Zeit bald hinter uns liegt! Und das alle gesund bleiben,
    bzw. schnelle Genesung denen, die erkrankt sind!


    LG Elly

    Hallo Cadda,


    ein Lausbuben Streich... :lol: Nach einiger Zeit werdet Ihr bestimmt drüber lächeln oder sogar
    lachen können!


    Aus mancher Mücke wird ein Elefant gemacht. Klar, man regt sich erstmal auf, aber es
    gibt soviel Schlimmeres. Nicht wahr?


    Und es ist nun mal so, dass man schwer aus seiner Haut kann. Aber wir arbeiten immerhin
    an uns! :wink:


    Schön, dass es Dir gut geht, sowas lese ich gerne!!!


    LG Elly

    Hallo alle!


    Man sollte die Rückfälle nicht verniedlichen. Denn jeder, der wieder zum Glas greift, der nimmt sich selbst
    den Glauben an sich, es zu schaffen abstinent oder trocken zu werden.


    Und bis man wieder durchstartet, kann eine lange Zeit vergehen. Ich schreibe da aus Erfahrung. Jeder
    Rückfall hat mich damals derart runter gezogen...


    Vielleicht habe ich es am Anfang auch nicht ganz ernst gemeint, mit der Einstellung das wird schon...
    Aber jedes kleinste Problem wird dann zum Anlass genommen, wieder zum vermeintlichen Problemlöser
    zu greifen.


    Man muss sich selbst klar machen, dass man Probleme anders lösen kann. Einen Weg für sich finden
    und keine Ausreden mehr.


    Mich fragte vor kurzem eine Arbeitskollegin, wie ich es geschafft habe. Meine Antwort verblüffte mich
    selbst... "Weil ich unglaublich stur sein kann!"


    Und Beharrlichkeit gehört zur Trockenheit einfach dazu!


    Und das versuchen wir ja im Grunde hier im Forum zu vermitteln.


    LG Elly

    Hallo Florian,


    trocken werden geht nur ganz ohne Alkohol. Und damit ist der Weg für alle gleich!


    -Verzicht auf Alkohol-


    Ich hoffe ich habe das verständlich rüber gebracht...


    LG Elly

    Hallo zusammen!


    Insgesamt ist es schwierig in einem Online-Forum zwischen den Zeilen zu lesen.


    Und wenn sich jemand Neues meldet, dann versuche ich erstmal ihm/ihr entgegen zu gehen.


    Aber Neue kommen hier vorbei, um Hilfe zu erhalten. Wie sie es schaffen nicht mehr zu
    trinken. Sie fragen nach Rat. Und ich kann ihnen nur entgegen gehen.


    Ihnen den Weg in die Trockenheit aufzuzeigen.


    Gehen müssen sie den Weg eigenständig und begreifen, dass nur sie sich selbst helfen können.


    Individuell ist gar nichts am Weg der Trockenheit. Ein Alkoholiker kann nicht mit Alkohol umgehen
    und er wird nur gesund, wenn aufhört zu trinken!


    Aber das muss erstmal verstanden werden!


    LG Elly