Vorteil der Selbsthilfe bei Alkoholismus

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Für beide Gruppenbereiche kannst du hier Vorstellen und hier bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo und guten Tag,


    ich habe mich hier angemeldet, weil ich denke, die Selbsthilfe hat noch einen Aspekt, der hier noch nicht besprochen wurde.
    Ich bin trockener Alkoholiker und habe eine Stelle im gehobenen Dienst.
    Meine damaligen Trinkepisoden konnte ich lange Jahre vor allem geheim halten. Eines Tages aber merkte es mein direkter Vorgesetzter, das ich sehr oft nach Alkohol roch.
    Er und natürlich ich wollte die Sache nicht an die große Glocke hängen und überlegten, was wir machen können. Mein Wunsch war es schon lange, vom Alkohol wegzukommen. Ich konnte mich aber nicht krank schreiben lassen und eine Therapie machen. Dann hätten es alle gewußt und meine berufliche Existenz wäre dahin.
    Ich habe dann Urlaub genommen und in einer anderen Stadt mit privater Hilfe entgiftet. Es war für mich sehr schwer, weil ich selbst nicht glaubte, wie abhängig ich schon war.
    Seit dieser Zeit fahre ich zweimal die Woche in eine 100 km entfernte Stadt zu einer Selbsthilfegruppe. Keiner außer meiner Frau und meinem Chef haben jemals davon erfahren.
    Ich habe auch in der Gruppe davon erzählt. Die Meinung war gespalten. Einige sprachen von Ehrlichkeit, andere machten mir Mut, die Sache weiter so zu handhaben.
    Ich lebe nun seit Jahren so. Wenn ich mich damals geöffnet hätte, würde ich heute vielleicht nicht mehr dort arbeiten oder hätte dadurch andere Schwierigkeiten.
    Den anfänglichen Aspekt meines Beitrages hier, möchte ich damit beschreiben, das die Anonymität der Selbsthilfegruppen sehr viele Vorteile hat.
    Durch die Bürokratie unseres Staates wäre das nie möglich gewesen, trotz der Schweigepflicht der Ärzte.


    Ulf

  • Da hast Du sicher richtig gehandelt. Seit bei mir auf Arbeit rum ist, das ich viel trinke, habe ich auch keine ruhige Minute mehr. Jeden Tag sehen sie mir erst in die Augen, ob ich wohl nüchtern bin.
    Leider hat nicht jeder die Möglichkeit, heimlich zu entgiften.
    Bei mir ist es eh zu spät. Es weiß ja nun schon jeder.


    Mike

  • Morgen,


    na da kann man geteilter Meinung sein. Wer lange nüchtern bleiben will, sollte ehrlich mit seiner Umwelt umgehen.
    Ich habe in den Gruppen, sind zwar nur ein paar, aber alle haben in dieser Richtung immer von Offenheit gesprochen.
    Was machst Du, wenn Du in eine Situation kommst, wo Du nicht immer welche Ausreden hast, warum Du grad heut nicht trinken kannst?
    Ich glaube nicht, das das lange gut geht.


    Timo

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!