Ab wann Alkoholiker

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Für beide Gruppenbereiche kannst du hier Vorstellen und hier bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo und einen schönen Abend,


    Mein Name ist Brit. Ich wollte mal fragen, ab wann man Alkoholiker , Alkoholikerin ist? Ich trinke jeden Abend ein bis zwei Gläser Wein. Wenn ich mit Freundinnen weg gehe, kommt ea auch schon mal vor, das es mehr wird. Bin ich jetzt Alkoholikerin oder noch nicht.


    Danke schon jetzt für die Antworten
    Brit

  • Hallo, noch mal


    danke für die shnelle Antwort. Ich werde mir mal die Sache durch den Kopf gehen lasse. Die Fragen, die ich mir stellen soll, geben mir ganz schön zu denken. Im ersten Augenblick, habe ich das Gefühl, das es schon sehr weit mit mir ist.
    Ehrlich zu mir selbst sein, ist gar nicht so einfach, wenn man darüber nachdenkt. Vielleicht habe ich mir selbst zu lange etwas vorgemacht und bin schon längst Alkoholikerin.
    Ich werde mich morgen nochmal melden. Muß erst mal nachdenken.


    Grüße
    Brit

  • Verrätst du uns, wie alt du bist, Brit ?


    Es würde mich auch interessieren, wie lange du das schon so handhabst.


    Ich wünsch dir auf jeden Fall mal alles Gute, und erst mal herzlich willkommen hier :D

    Wenn etwas möglich erscheint, mach ich das, wenn das nicht klappt gehts ans Unmögliche und ansonsten das undenkbare.

    Ich denke, also BING ich!

  • Hallo, da bin ich wieder.


    die letzten Stunden habe ich viel über mich nachdedacht. Viele von Dir Karsten gestellte Fragen , mußte ich mir erst selbst beantworten.
    Ich werde jetzt mal eine Zeit lang keinen Alkohol trinken und sehen, ob ich ihn doch schon brauche.
    Das ganze hat mir ganz schön zu denken gegeben.


    An Garfield


    ich bin jetzt 41 und mache das leider schon einige Jahre


    Grüße
    Brit

  • ich habe jetzt zwei Tage nichts getrunken. Euch kann ich es ja erzählen. Ich habe in diesen Stunden sehr oft daran gedacht, mir ein Glas Wein zu holen. Jetzt bekomme ich richtig Angst.
    Ich hoffe, ich werde es noch lange aushalten und wenn ihr hier mir helft, werde ich es auch schaffen, das verspreche ich.


    Bis Morgen
    Brit

  • Hallo,


    immer wenn ich hier reinschreiben kann, wenn ich nicht getrunken habe, habe ich as Gefühl, es meiner besten Freundin zu erzählen. Das ist immer sehr schön, obwohl ich hier keinen richtig kenne.
    Das Wochenende ist fast orbei und ich habe es seit langer Zeit ohne Alkohol verbracht. Ich bin ganz glücklich, das sagen zu können.


    Libe Grüße
    Brit

  • Hallo,


    ich weiß gar nicht, wie ich es Euch sagen soll?
    Die ersten Tage, wo ich jetzt nicht mein Glas Wein hatte, waren sehr schön. Ich war mächtig stolz auf mich und habe mich gut gefühlte, wenn ich zu mir selbst nein gesagt habe.
    Die letzten zwei Tage, habe sehr oft den Unterschied zwischen trinken und nichttrinken gesucht.
    Ich merke, wie ich das abendliche Glas ein vermisse. Ich habe ja dann über den Tag nachgedacht und noch mal an mir vorbei ziehen lassen. Das hatte mir jetzt irgendwie gefehlt.
    Gestern habe ich nun wieder ein Glas Wein getrunken. Es war aber nicht mehr so wie sonst. Ich hatte ein schlechtes Gewissen mir selbst gegenüber. Nachher ärgerte ich mich. Es hatte sowieso nicht geschmekt.
    Ich habe dann die halbe Nacht wach gelegen und fast geweint über meinen Ausrutscher.
    Was soll ich nur tun?


    Liebe Grüße
    Brit

  • Hallo,


    auch ich weiß nicht so richtig, ob meine Tablettenkonsum schon schädlich für mich ist. Da Du ja noch keine körperlichen Abhängigkeiten spürst, solltest Du nicht in Schuödgefühle verfallen. Auch wenn es so wäre, ist das was Du getan hast, nicht der Weltuntergang.
    Da Du ja selbst schreibst, das Du ein schlechtes Gewissen hast, ist das der richtige Anfang.
    Las es wieder bleiben und versuch dich zu beobachten, dann wirst Du sicher merken, ob es Dir wirklich geschadet hat.
    Auch wenn man umgefallen ist, ist es keine Schande, man muß nur wieder aufstehen.


    Grüße
    Susanne

  • Hallo Brit,


    es ist zwar schade, das Du wieder schwach geworden bist, aber versuche wieder neu zu beginnen. Du hast doch sicher während der Zeit gemerkt, das es Dir besser ging, oder?
    Es ist nicht schlimm, was Du gemacht hast, Du mußt nur draus lernen. Wenn wieder so eine Situaktion kommt, wo Dir langweilig ist oder Du sonst wie ins schwanken kommst, mußt Du wieder daran denken und diesmal anders handeln.
    Bleib hier und teile uns weiter Deine Gedanken mit.
    Ich helfe gern wenn ich merke, es möchte jemand meine Hilfe.


    Liebe Grüße
    Julia

  • Danke für Eure aufmunternen Worte. Ich kann Euch auch versprechen, nie wieder ein Glas anzurühren. Ich habe ein so schlechtes Gewissen, das ich mich schäme.
    Ich kann jetzt auch viel besser verstehen was es heißt, wenn man nicht vom Alkohol lassen kann.
    Libe schöne Grüße und einen schönen ersten Advend
    Brit

  • Guten Morgen,


    das ist sicher genau das Problem, was ich habe. Ich mache jeden Tag das Gleiche. Abends sitze ich dann alleine zu Hause und versuche Nachzudenken. Es ist aber auch so, das ich jetzt Angst habe, keinen eigenen Willen zu haben, nur wegen einem Glas. Ich bin ja davon nicht betrunken oder kann dadurch meine Probleme vergessen. Es ist einfach nur eine Gewohnheit, die ich zwar ablegen möchte, aber immer zur gleichen Zeit die Bilder vor Augen habe, wie ich da sitze und ein Glas Wein trinke.
    Hier wurde ja schon geschrieben, das es einen ja auch gar nicht mehr schmeckt. Genauso ging es mir auch. Bei jedem Schluck kam das schlechte Gewissen, wieder mal versagt zu haben.
    Das finde ich auch das Schlimmste an der Sache. Hier meinen Fehler zuzugeben ist eigentlich noch einfach, mich aber wieder im Spiegel zu betrachten, ist weitaus schwieriger.
    Ich verstehe mich selbst kaum, warum ich wieder getrunken habe.
    Sicher ist es auch meine Einsammkeit. Ich werde ab jetzt mehr mit anderen Menschen, vorallem am Abend machen. Dann habe ich die Sittuation erst mal weg und komme nicht in Versuchung.


    Grüße
    Brit

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!