Martin, lange trocken aber nicht geheilt

  • Hallo zusammen,


    nach dem ich all die Jahre im Geschützten geschrieben habe


    möchte ich hier auch noch ein Thema eröffnen.


    Ich habe 2003 entgiftet und bin seit dem rückfallfrei, was nicht immer leicht war.


    Das lag aber wenigen an Suchtdruck sondern am Verlust geliebter Menschen.


    Eine Therapie im eigentlichen Sinne habe ich nie gemacht, trocken bleiben konnte ich trotzdem.


    Wer möchte darf mich jetzt mit Fragen löchern, die Meisten kennen mich ja nur als Mod.


    LG Martin

  • Hallo Martin,


    dann nutze ich als „Neue“ doch gerne dieses Angebot :D


    Ich bin Julia – nach 20 versoffenen Jahren, bin ich nun seit fast 60 Tagen „rückfallfrei“ – nach ganz genau dieser Bezeichnung für meinen Zustand habe ich gesucht :wink:


    Ich habe den größten Respekt vor Dir, … davor, dass Du trotz lieber menschlicher Verluste deinem Weg gefolgt bist.

    Ich habe gesehen, dass Du Dich erst in 2007 hier angemeldet hast. Was war in den Jahren 2003 – 2007? Wem hast Du Dich mitgeteilt? Hattest / Hast Du eine reale SHG? Hast Du Freunde / Familie, die dich, gerade in der Anfangszeit, unterstützt haben?

    Genau wie Du, mache ich keine Therapie „im eigentlichen Sinne“. Auch eine reale SHG besuche ich nicht. Das hat vor allem berufliche Gründe. Ich gehe regelmäßig zu meinem Suchtberater und habe mich hier angemeldet. Mein Mann ist sonst der Einzige der Bescheid weiß, aber ich spreche das Thema zu Hause lieber nicht mehr an. Er ist der Meinung, dass es „doch langsam mal gut sein muss, ständig darüber reden zu müssen“.
    Fast täglich lese ich hier, habe einen Thread in dem ich ein wenig von mir schreibe. Nun ja… im Großen und Ganzen geht es mir gut damit. Es gibt immer mal wieder Momente in denen mein Suchtgedächtnis anspringt, das geht meist schnell wieder vorbei – ich habe, auch mit Hilfe einiger lieber Weggefährten hier in diesem Forum, Strategien entwickeln können, die mir in solchen Augenblicken raushelfen. Ich denke, dass das ausreicht, solange es mir damit gut geht. Darf ich Dich fragen, wie Du das, als "erfahrener" Außenstehender siehst :?:


    Kann sein, dass das in anderer Augen ziemlich dumme Anfänger Fragen sind … sei es drum … sie kamen von mir und von Herzen

    Es grüßt Dich
    die Julia

  • Hallo Julia,


    2003 - 2007 hatte ich keine Gruppe aber ich lebte nach den Grundbausteinen.


    Es gab einige wenige Menschen mit denen ich darüber reden konnte


    und wenn beide Seiten ganz ehrlich sind ist das schon einiges wert.


    Meine Entgiftung war auch nicht so einfach da ich körperlich ziemlich unten war.


    Am 03.09. ging ich in die Klinik und am 27.02. kam ich aus einer Reha


    wo ich essen und laufen lernte nach Hause.


    Ich denke es gibt keine pauschale Antwort darauf wie viel Hilfe (Gruppe(n), Therapie....)


    jemand braucht, mir reichte die Entgiftung/Reha und dann das Forum.


    Wenn dein Suchtgedächnis ab und zu mal anspringt, hast du schon ausmachen können


    wann/in welchen Situationen das ist ?


    LG Martin

  • Hallo Martin,


    dass es keine pauschalen „Hilfs-Empfehlungen“ gibt, leuchtet mir ein. Obwohl… es heißt doch „Sucht ist Sucht“ … und dennoch sind wir alle so verschieden und doch aber im Grunde gleich. Ich drehe mich gerade im Kreis :roll: sorry ...


    Das Leben nach den Grundbausteinen auszulegen, ist wohl auch für mich der wichtigste Teil meines Trockenfundamentes.


    Die Zeit deiner Entgiftung und dem Ende der Reha ist verdammt lang, wenn ich so überschlage sind das mehr als 20 Wochen in denen Du wieder auf die Beine gekommen bist. Essen und Laufen neu zu lernen, geht na klar nicht von jetzt auf gleich …das war ganz sicher ein mächtig hartes Stück Arbeit.


    Schön, dass Du aufrichtige Menschen um Dich hattest, und hoffentlich noch hast, auch wenn es nur „einige wenige“ sind – da zählt dann wohl nur die Qualität, nicht aber die Anzahl.


    Und nun sind es 10 Jahre… Wow!!! Nochmals : "Respekt" :!:


    Was oder Wozu, ausgenommen die Grundbausteine, kannst Du einem „Anfänger“ noch raten?


    Lebst Du nach dem „24 Std. –Prinzip“? Ich lese das hier sehr oft, aber weißt Du, ich kann das so schlecht für mich umsetzen. Wenn ich in 24 Stunden denke, denkt etwas in mir, „dann kannst du ja morgen wieder….!“ Das ist dann schon ein gedanklicher Rückfall, so etwas wie eine Hintertür ohne Schloss und Riegel... Ich orientier mich nun immer an meinen Wochenzielen, damit fahr ich gut. Ich denk mir manchmal: Warum bist du so doof und kommst nicht klar, womit scheinbar "alle anderen" so gut rückfallfrei bleiben können :!::?:


    Meine Risikosituationen analysiere ich noch ständig. Ich konnte bereits sehr viel über mich lernen, wie ich ticke und wie „es“ tickt, wenn es “austickt“ … meist trifft es mich in Überforderungssituationen (meine Belastungsgrenze liegt eindeutig weit unter dem Durchschnittsbelastungswert…) oder auch in ganz sanften Augenblicken, wie z.B. zu Beginn eines Wochenendes, während ich ein Lied von "früher" höre oder auf einer Urlaubs-Fahrt… halt in diesen Momenten, in denen da sonst der Alk ins Spiel kam… Dann hole ich ganz schnell mein „Notfallköfferchen“ heraus. Dort finde ich einige Werkzeuge, die mir helfen, schnell aus dem Empfinden herauszukommen und den Druck verschwinden zu lassen. Nun bin ich guter Dinge, dass das "mein neuer Weg ist" .


    Ich freue mich , wieder von Dir zu lesen.


    Viele Grüße , auch an den Rest des Forums.
    Julia

  • Hallo Julia,


    das 24 Stunden Prinzip ist nicht schlecht am Anfang um einen überschaubaren Zeitraum zu haben.


    Gerade am Anfang ist der Gedanke "für immer" ja noch etwas Erschreckend :shock:


    Ich glaube ich würde mich mit 24 Stunden-Schritten heute verrückt machen.


    Im Laufe der Jahre normalisiert sich vieles und es ist ein "normales" Leben möglich.


    Wenn du weisst wo dein Risiko liegt solltest du versuchen ihm aus dem Weg zu gehen.


    Es nutzt nix "die harte Frau" zu spielen, bei uns kann der erste Fehler der Letzte sein.


    Zitat

    Warum bist du so doof und kommst nicht klar, womit scheinbar "alle anderen" so gut rückfallfrei bleiben können :!::?:


    Vergleiche dich nicht mit Anderen, auch wenn wir alle getrunken haben,


    warum wir getrunken/aufgehört haben und wie wir jetzt leben macht uns individuell.


    LG Martin

  • Hallo Martin,


    ich danke Dir für Deine hilfreichen Hinweise.
    Ich denke, dieses "Vergleichen mit anderen" ist noch zu tief in mir verwurzelt. Da muss ich ran ... Eine Baustelle von vielen, aber es geht immer nur Schritt für Schritt. Das akzeptiere ich.


    Ich freue mich, Dich kennengelernt zu haben und hoffe, dass wir noch das ein oder andere Mal voneinander lesen werden.


    LG Julia

  • Hallo Matthias,


    Zitat

    nachträglich 10x gratulation


    danke, danke, aber 1x hätte gereicht, ich bin doch sooo bescheiden :lol:


    LG Martin

  • Hallo zusammen,


    jetzt ist endlich wieder Wochenende und ich weiss noch nicht was ich anstelle :?


    Das Wetter soll ja etwas besser werden, daran glaub ich aber noch nicht.


    Im Zweifelsfall überlege ich mir was was ich dann bei besserem Wetter machen kann :lol:


    Fotografieren im Zoo, im Stadtwald oder so was eben.


    Dazu muss aber dann das Wetter passen, mir wird es aber auch zu Hause nicht langweilig :)


    LG Martin

  • Hallo zusammen,


    nach dem ich heute einkaufen war ist mir mal wieder etwas aufgefallen.


    Es geht um diese oft erwähnten "kleinen Fläschchen" an der Kasse im Supermarkt.


    Ich weiss dass sie da stehen, mir sind sie aber, wie so oft schon, nicht aufgefallen.


    Das liegt aber auch daran dass ich nicht extra hinschaue, sie sind mir egal :!:


    Wenn ihr sie euch nicht zum Feindbild macht dann lassen sie euch auch bald in Ruhe :lol:


    Gebt euch die Zeit, trocken werden dauert halt seine Zeit, aber es lohnt sich.


    LG Martin

  • glück auf martin


    Zitat von Martin

    ... "kleinen Fläschchen" ... sie sind mir egal :!:

    rischtiiiiiisch.


    Zitat von Martin

    Wenn ihr sie euch nicht zum Feindbild macht dann lassen sie euch auch bald in Ruhe :lol:

    simmt - auch meine ehemalige "lieblingsflasche" hat nach ungefähr m jahr aufgehört mich anzubetteln :P
    spass beiseite - ich hab am anfang das schnapsregal in der kaufhalle krampfhaft vermieden. nach ner weile wars mir egal - ich wusste, dass ich trocken bleiben will - und ich wusste warum und wofür (z.b. für n sonnenuntergang)


    schöne zeit


    :D
    matthias

    trocken seit 25.4.1987 - glücklich liiert - 7 Kinder - 17 Enkel

  • Hallo zusammen,


    nach dem ich letzte Woche immer etwas zu tun hatte genieße ich jetzt das Wochenende :wink:


    Es war jetzt nicht so dass ich mich überarbeitet hätte :lol: , aber etwas kam immer dazwischen.


    Jetzt, am WE lege ich die Beine hoch und lass es mir gut gehen.


    Am Montag will ich herausfinden ob ich ein neues Hobby habe,


    da suche ich zum ersten Mal einen Geocache.


    Je nach Erfolg wird es ein Hobby oder auch nicht :lol:


    LG Martin

  • Hallo zusammen,


    mit dem neuen Hobby ist so eine Sache.


    Ich habe mir zwei Stellen für den Anfang ausgesucht, bis jetzt erfolglos :(


    Bei dem einen Cache war ich bis auf ca. 3 Meter dran, dann war alles mit Brombeeren zugewachsen.


    Der Andere ist frei zugänglich, da standen aber zu viele Leute rum.


    Es muss ja nicht jeder das Versteck sehen, versuche ich es halt nochmal :lol:


    LG Martin

  • Moin Martin,


    jaja, immer diese Muggels, die ein Loggen verhindern :-)


    Aber Vorsicht...Cachen macht ebenfalls süchtig...behaupten zumindest jene meiner Bekannten, die diesem Hobby nachgehen :-)
    Besonders empfehlenswert ist der sogenannte Nachtcache...im Dunkeln nach Schätzen zu suchen, wenn alle Welt schläft, macht nochmal besonders viel Spaß...diese Ruhe ist unbezahlbar.


    Wünsch Dir viel Spaß bei Deinem neuen Hobby und eine schöne Zeit


    LG Andreas

  • Hallo Andreas,


    Zitat

    Besonders empfehlenswert ist der sogenannte Nachtcache...im Dunkeln nach Schätzen zu suchen, wenn alle Welt schläft,...


    das muss ich mir noch überlegen, ich gehören nämlich zu "alle Welt" :lol:


    LG Martin

  • Hallo Sternenhimmel,


    beim Geocachen werden doch keine Flaschen gesucht sondern versteckte Behälter :shock:


    Das kann z.B. eine kleine Filmdose oder etwas in der Größe einer Frühstücksbox sein.


    Wenn du dich bei einer Geocachingseite angemeldet hast kannst du selbst Behälter verstecken


    und von anderen Cachern, die auch angemeldet sind, suchen lassen.


    Da es "ganz gemeine" Verstecke gibt kommt auch keine Langeweile auf :lol:


    LG Martin

  • Hallo Sternenhimmel,


    Zitat

    Ich dachte vorher es wäre was,so mit echten Menschen-echten Gegenständen und in der echten freien Natur bei Tageslicht.Hab vermutet das es sich um eine "Gruppe"handelt wo eben jeder was versteckt und man macht sich einzeln auf die Suche.


    ich denke wir "reden" aneinander vorbei :lol:


    Frage doch mal die Suchmaschine deines Vertrauens nach "Geocaching" :D


    LG Martin

  • Hallo zusammen,


    dieses Wochenende werde ich bestimmt ab und zu so :twisted: :roll: :shock: schauen.


    Ich habe mein mein neues Netbook bekommen und will es mir nach meinen Vorstellungen einrichten.


    Da dort wieder ein neues BS drauf ist muss ich erst wieder umdenken :lol:


    Nach dem ich den Umstieg von Win 3.11 :arrow: 95 :arrow: 98 :arrow: XP schaffte,


    müsste ich es dieses Mal auf Win 8 auch hin bekommen :!:


    LG Martin

  • Hallo zusammen,


    mein Netbook ist zu 90% fertig eingerichtet 8)


    Jetzt muss ich noch schauen welche Programme fehlen bzw. nicht gebraucht werden.


    Auf dem Vorherigen haben sich so viele angesammelt, die brauch ich nicht alle.


    Also werde ich die wohl auch nicht mehr installieren :lol:


    Warum die Ordner jetzt aber Bibliothek genannt werden verstehe ich nicht,


    wo ist denn da jetzt der Unterschied :?: :roll:


    LG Martin

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!