Beiträge von Dante

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.

    Liebe La,


    wenn ich so schroff rüber gekommen bin, möchte ich mich hiermit entschuldigen.


    Aber ganz ehrlich: Irgend etwas stimmt an der Geschichte nicht.


    Mit Schwindelgefühl & Herzrasen wird keiner aus der Entgiftung entlassen.

    In dem beschriebenen Zustand ist niemand therapiefähig.


    Erst recht die Sache mit der ambulanten Therapie. Die gibt es in zwei Versionen, nämlich ambulant im wörtlichen Sinne, soll heißen dein xy geht 2x die Woche zum Therapeuten wie zu einer Arztsprechstunde & führt ansonsten ein normales Leben,


    oder als "ganztägig ambulante Therapie". Früher nannte man das teilstationäre Therapie. Da geht man morgens hin & abends wieder nach Hause, so wie zur Arbeit, ist aber Mo -Sa in intensiver Behandlung.


    In solchem Zustand wie beschrieben ist eigentlich nur denkbar, dass dein xy von der Entgiftung in die reguläre, aber stationäre Entwöhnung verlegt wurde. Dann wäre auch ein ständig ein Arzt verfügbar.


    Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, deinen xy mit diesen Widersprüchen zu konfrontieren.

    Sei aber bitte nicht allzu enttäuscht, wenn sich die ganze Geschichte als Seifenblase erweisen sollte.

    Diese Mengenangaben sind immer willkürlich & damit problematisch.

    Erschwerend kommt bei Alkohol die Unsitte hinzu, gerne die Mengen in Gramm anzugeben.


    Darum benutzte ich "Einheit". Irgendwo las mal was von Trinkeinheit & ich finde, dass passt ganz gut.


    Demnach wäre eine Einheit = 2 cl Schnaps = 1 Achtele Wein = 1/4 Liter Bier

    Auch das ist sehr grob, weil Schnaps eben nicht gleich Schnaps & Wein eben nicht gleich Wein ist.

    Zudem reagiert ja nicht jeder Körper gleich.


    Als ganz grobe Orientierung aber finde ich das tauglich.


    & wann das Grenzgebiet zur Sucht durchschritten ist (eine klare Grenze gibt es ja nicht) , ist damit auch noch unklar.

    Ich finde es interessant, dass sich deine Mutter ihrer Rolle so bewusst ist.


    Willkommen im Forum! :)


    Das zeigt auf, wie lange sie das Trinkverhalten deines Vaters schon belastet. Ich kann mir auch vorstellen, dass viele Menschen des näheren Umfelds auch im Bilde sind oder zumindest etwas ahnen.

    Ich kann das ja mal zusammenfassen:


    Alkoholmissbrauch betreibt, wer


    - mehrmals wöchentlich über die von der WHO benannte Grenzmenge trinkt (2 Einheiten bei Männern, 1 Einheit bei Frauen)

    - täglich oder fast täglich trinkt

    - öfter als nur gelegentlich einen Vollrausch hat

    - unzeitig trinkt

    - alleine trinkt (Restaurantbesuch ausgenommen)


    Wer fortgesetzt mehrere dieser Punkte erfüllt & dabei sich oder andere damit schädigt bzw. einer Schädigung aussetzt, bei dem ist von einer Suchtkrankheit auszugehen.

    Deine Firma, Petter?

    Hat sie auch so etwas wie betriebliche Suchtkrankenhelfer?


    Aus meiner Tätigkeit in diesem Feld kann ich dir schreiben:

    Sag ihm, dass du sehr wohl riechst, dass er Alkohol getrunken hat. Sag ihm, was das mit dir macht. Deine eigene Sucht ist ja nicht das Thema.

    Du brauchst ihm auch nicht unterstellen, Alkoholiker zu sein. Sehr wohl kannst du aber seinen Missbrauch erwähnen.

    Weise ihn auf die Hilfsangebote des AG hin. (In seinem/unseren Falle gibt es z.B. auch das Bahn-Sozialwerk. Das ist nicht nur für die "große Bahn" zuständig.)


    Ganz wichtig: Wenn er dich ablösen soll & du merkst, dass er noch einen im Tee hat, übergib ihm den Dienst nicht.

    Scheiß was auf den pünktlichen Feierabend.

    Dann ist er im Zugzwang. & auch der AG muss handeln. I.d.R. wird die Bundespolizei zur Alkoholkontrolle geschickt, & ab da rollt dann er Stein.

    Bedenke, dass es in seinem/eurem/unseren Beruf unerlässlich ist, 0,00 ‰ einzuhalten. Bei der großen Bahn gibt dazu auch eine KBV.

    Hallo Tom & Willkommen im Forum! :)


    Da hast du ja schon einen langen Weg hinter & einen noch längeren vor dir.

    4 Monate Therapie, 3 Monate Adaption - das will schon was heißen.


    Das beste ist, du guckst dich hier im Forum ein wenig um.

    Wenn du Fragen hast oder etwas mehr über dich erzählen willst, schreib's hier in deinen Thread.


    Unsere Artikel möchte ich dir auch nahe legen, obwohl wahrscheinlich so viel neues für dich nicht drin stehen wird.

    Hallo Sporty,


    irgendwie liest sich das alles andere als gut.

    Das Kaufangebot deiner Eltern würde ich so nicht annehmen.

    Nachher seid ihr finanziell ans Haus gebunden & habt die trinkende Mutter trotzdem am Hals, weil das mit dem Wegzug nach Norden nicht klappt.

    (Dorfleben doch zu ruhig; was, wenn nur am Abend getrunken wird...)


    Eigene Wohnung - klare Konturen


    Das heißt ja nun nicht, dass man die Verkaufspläne deiner Eltern komplett streichen muss.

    Aber die Basis einer eigenen Wohnung halte ich da für unverzichtbar, die auch der Mühe des Umzugs allemal wert sind.

    Hallo Nicole,


    wenn dein xy schon jetzt sagt, die Reha war Quatsch & er wird irgendwann wieder ein Bierchen trinken,

    ist die ganze schon jetzt gescheitert.

    Er hat nichts mitgebracht von der Reha.


    So, wie sich das liest, was du schreibst, möchte ich behaupten: Du störst ihn beim trinken.

    Hallo Inad,


    ich vermute, dann warst du schon damals hier im Forum angemeldet.

    Kannst du dich noch an deinen alten Nickname erinnern?