Beiträge von Kiwi76

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.

    Hallo Ihr Lieben,


    jetzt will ich mich auch einmal wieder melden!


    Ich bin seit 2 Monaten mit einem wunderbaren Mann zusammen und genieße jede freie Minute mit ihm. Er zeigt mir jeden Tag aufs Neue, wie ein gesunder Mann Beziehung lebt, an mich und meine Bedürfnisse sowie Wünsche denkt und wie stressfrei und schön ein Miteinander sein kann und soll!


    Ich kann jeder/jedem nur empfehlen und dringend raten: geht Euren Weg, traut Euch nach vorne zu gehen, lasst das Schlechte hinter Euch. Es lohnt sich von der ersten Sekunde an!


    Ich bereue keine einzige Sekunde, mich von meinem Ex getrennt zu haben. Ganz im Gegenteil: Ich bin mir selbst so dankbar! Ich lebe endlich wieder!


    Er hat sich übrigens nicht mehr gemeldet, nachdem ich ihn auf jeglichen Kanälen blockiert habe! Ich habe gehört, dass er ein neues Opfer hat.


    Alles Liebe,

    Kiwi76

    Hallo Ihr Lieben,


    vielen lieben Dank für Eure Zeilen! Über jedes Wort und jede Reaktion habe ich mich sehr gefreut!


    Ja, ich habe ihn auf sämtlichen Kanälen geblockt! Und es fühlt sich soooo richtig an!


    Man sagt so schön: schließt sich eine Türe, öffnet sich eine neue! Dem ist seit 9 Tagen so. Ich date seit 9 Tagen einen unheimlich netten Mann! Wir haben uns schon 4x getroffen und ich genieße diese Normalität!


    Ich danke diesem Forum! Ich danke jedem einzelnen hier! Ihr seid mir eine unheimliche Stütze gewesen! Ohne diese Gruppe hätte ich den Weg nicht so schnell herausgefunden!


    Liebe Grüße an alle,

    Kiwi76

    Hallo Ihr Lieben,

    hallo Xlausi,


    vielen Dank für Deine Zeilen! Du hast Recht, er ist unglaublich unzufrieden und unglücklich mit sich, seinem Leben und dem ganzen Drumherum und will/wollte mich ja immer kleinmachen, indem er alles gespiegelt hat.


    Ja, mit jedem Tag realisiert man mehr, was man sich da eigentlich angetan hat und wie lange man dieses Spiel mitgespielt hat in dem Glauben, er wird realisieren oder aufwachen. So schade es für ihn als Menschen ist, aber sein neuerlicher Abstieg ist erschreckend!


    Er hat sich ja am Freitag tatsächlich noch gemeldet mit Nachrichten, wo es mir ehrlichgesagt die Sprache verschlagen hat. Ich habe die ersten zwei davon gelesen. Ich soll das Rad wegscheißen, er kommt nicht mehr (wohnt ja 90km entfernt). Zwei Tage zuvor ja noch er bräuchte das Rad dringend. Den Rest soll ich auch wegschmeißen. Und natürlich übelste Beleidigungen! Die Verdrehungen kann man sich eigentlich nicht einmal ausdenken. Ich dachte, tiefer kann er nicht stürzen, aber scheinbar ging das doch. Ich kann und darf das gar nicht wiedergeben, was der von sich gegeben hat, denn das ist wahrlich unterstes Niveau und das von jemanden, der Abitur hat. Die wüsten Beschimpfungen und Darstellungen sind einfach nur noch so erklären, dass er nicht nur ein Alkoholproblem hat, sondern m.E. auch psychisch/nervlich etwas nicht ganz in Ordnung ist. Ich weiß es nicht, letztlich auch egal.


    Er hat dann ca. noch 25 Nachrichten geschrieben, die ich nicht gelesen habe! Ich habe dann in der Vorschau (ohne Whatsapp zu öffnen) eine letzte Nachricht geschrieben, dass ich ihm als letzte Frist, Samstag, 11 Uhr setze und er bis dahin sein Zeug vor der Türe vorfinden kann inkl. seiner massenhaften Post und dass ich um 12 Uhr sie dann entsorgen werde, so wie er es ja bereits geschrieben hatte. Ich habe ihm alles Gute gewünscht und dass ich hoffe, dass er für sich Hilfe suchen wird und dass ich den größten Teil seiner alkoholgeschwängerten Nachrichten nicht gelesen habe und es auch nicht mehr werde.


    Tja, was will man sagen. Keinerlei Reaktion und natürlich ist er gestern auch nicht erschienen. So, was habe ich gemacht?

    Die Post habe ich in den Postkasten mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt" an den Absender zurückgeschickt. Die Sachen habe ich zum Sperrmüll gebracht und das Rad sowie die große Pflanze einer Freundin geschenkt, deren Mann das Rad sehr gut gebrauchen kann. Meine Güte, ich bin fast vor Stolz geplatzt!


    Ich fühle mich befreit und bin so stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, was ich mir vor ein paar Wochen nicht vorstellen konnte! Es ist schade und traurig für solche Menschen, was sie aus sich und ihrem Leben machen. Das Spiel ist definitiv - und zwar für immer - aus! Ich gehe weiter meinen Weg, genieße mich und mein Leben und erkenne, wie Du, dass ich mich frage, wie konnte ich es nur so lange mitmachen?!


    Ich kann allen nur empfehlen, traut Euch die Schritte in die Freiheit und ein adäquates Leben zu gehen. Es ist wahrlich nicht einfach, aber es lohnt sich sooooooooooo sehr! :)


    LG

    Kiwi76

    Hallo Ihr Lieben,


    ich wollte mich auch wieder einmal melden! :)


    Ich habe meine erste Reise - alleine - gut überstanden und ab dem 3. Tag auch wirklich genossen! Heute bin ich froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe, letztlich habe ich mich wiedergefunden! Die ersten beiden Tage waren etwas hart, da ich plötzlich nur noch glückliche Paare gesehen habe. Außerdem fand ich alleine zu essen etwas sehr seltsam! Am 2. Tag habe ich beim Anblick des Sonnenuntergangs auch ein paar Tränen verdrücken müssen.


    Die Reise hat mich im Ergebnis wieder stärker gemacht und ich habe mein Selbstbewusstsein wiedergefunden. Mir wurde so viel klar und es fiel mir einiges wie Schuppen von den Augen. Was ich mir alles habe bieten lassen, wie blind ich doch war, all die Lügen und Manipulationen zu glauben.


    Ich poste generell im Urlaub manche Bilder und Mr. war stets einer der ersten, der sich angeschaut hat.


    Am Mittwoch in der Früh bekam ich dann eine Nachricht von ihm, dass ich ja scheinbar wieder im Lande wäre und er bitte einen Termin bräuchte, um sein Rad und den restlichen Gerümpel zu holen. Nach der Urlaubsrückkehr hatte ich natürlich arbeitsbedingt einiges auf dem Schreibtisch und daher habe ich die Nachricht nicht gelesen gehabt, sondern ich wollte das in Ruhe am späten Nachmittag erledigen. Am frühen Nachmittag bekam ich eine bitterböse Nachricht mit Beschimpfungen so nach dem Motto, was das soll, dass ich ihm nicht antworte, er das Rad dringend bräuchte und so viel Stress hätte ich ja wohl kaum. Meine Antwort darauf war, ob das sein Ernst ist, mir so eine aggressive Nachricht zu schreiben und habe ihm als Termin diesen Freitag 18:30 Uhr genannt. Das passte für ihn. Daraufhin kamen an dem Tag und dem morgen danach insgesamt 21 (!!!) Nachrichten (wovon ich nur die ersten 3 gelesen habe) mit wüsten Beschimpfungen, Beleidigungen und wirren Verdrehungen. Ich habe es dann gelassen, mir diesen Dreck anzutun. Eine der Kommentare waren, dass mich seine Mutter hassen würde, ich wohl nicht rund laufen würde, dass ich Fotos von dem ach so schönen Leben poste! Da musste ich wirklich dann lachen. Ich mache das seit Jahren und es ist niemand verpflichtet, sich das anzusehen.


    So, jetzt habe ich es tatsächlich geschafft: Seine Sachen stehen vor der Türe, das Fahrrad auf dem Tiefgaragen-Stellplatz und 18:30 ist seit einer Stunde vorbei. Er ist weder erschienen noch hat er Bescheid gegeben, dass es wieder einmal nicht klappt. Das ist einfach ein solch erbärmliches Verhalten.


    Für mich steht fest, dass ich ihn auf sämtlichen Kanälen blockieren werde. Angefangen habe ich bereits. Ich werde weder nachfragen, warum er nicht gekommen ist noch einen neuen Termin vereinbaren. Sollen die Sachen im Keller doch verrotten. Ich werde auch seine Pflanze nicht mehr pflegen, sondern stelle sie dieses Mal ebenfalls in den Keller.


    Mir ist das mittlerweile wirklich zu doof!


    Ich kann hiermit bestätigen, wenn man einmal den Schritt nach vorne geschafft hat, dann wird es definitiv mit jedem Tag etwas besser. Sicher gab es auch Rückschritte und ich habe auch viel geweint, aber irgendwann ist man wieder bei sich!


    Liebe Grüße

    Kiwi76

    Ich trinke äußerst selten Alkohol und wenn ich so darüber nachdenke, hat mich noch nie jemand gefragt, warum ich keinen trinken würde. Ich wäre ehrlich gesagt auch über so eine Frage etwas erstaunt. Es gibt doch so viele Menschen, denen es einfach nicht schmeckt oder die aus anderen Gründen nichts alkoholisches trinken.

    „Nein, für mich nicht und gut ist es.“

    Hallo Ihr Lieben,


    ich wollte mich auch mal wieder melden.


    Es sind jetzt seit seiner - für mich absolut kranken Nachricht - zwei Wochen vergangen und ich fühle mich jeden Tag ein bisschen freier. Ich habe nicht mehr darauf geantwortet, so wie ich es mir selbst versprochen habe.


    Gestern hat er sich gemeldet, da er am Sonntag sein Zeug holen möchte. Leider hat er da Pech gehabt, da ich am Dienstag spontan eine Woche in meine Heimat ans Meer gebucht habe. Eine Woche allein das Wetter, Land und Leute genießen. Das ist das erste Mal, dass ich alleine verreisen werde. Meine Tochter bereitet sich auf das Fachabitur vor, so dass sie leider nicht mitfahren kann. Sie freut sich jedoch darauf, endlich sturmfrei zu haben. Und ich freue mich darauf, mit mir Zeit zu verbringen und mir Gutes zu tun.


    Wie es mir die letzten zwei Wochen erging? Der Gedanke, dass er krank ist, nichts ändern möchte, der Alkohol ihm definitiv wichtiger ist, manifestiert sich jeden Tag ein bisschen mehr und ich merke, dass ich mir viel mehr Wert bin, als gegen den Alk eingetauscht bzw. bevorzugt zu werden. Sicher trauere ich noch schönen Zeiten hinterher, die allerdings von schlimmen Zeiten überschattet waren. Sobald ich mir das ins Bewusstsein hole, fällt es mir leichter, diese Gedanken beiseite zu schieben. Auch werden mir immer mehr Situationen bewusst, wo er mich dermaßen manipuliert und belogen hat. Sein halbes Dasein ist auf Lügen aufgebaut! Da ist einfach so viel gelogen. Nein, das will ich auf keinen Fall mehr.


    Ich weiß, dass jeder Tag Erleichterung bringen wird. Sei es vom Herzen oder vom Gedanken her. Ihr seht also, ich arbeite weiter an mir! :)


    LG

    Kiwi

    Liebe Manu,

    jede(r) hat sein eigenes Tempo!


    Was mir auch geholfen hat: Laut „Stopp“ zu sagen, wenn die Gedanken auf ihn fokussiert waren und ich habe mir immer wieder gesagt, ich bin zu wertvoll, als dass ich mich so schäbig behandeln lassen muss!


    Mir kommt es auch wie ein Wunder vor, dass ich es endlich realisiert habe und Kopf & Herz endlich eine Einheit sind!


    Du schaffst das auch!


    LG Kiwi

    Hallo Manu,


    ich habe Deine Geschichte ebenfalls gelesen und kann daher sehr gut nachvollziehen, wie es in Dir aussieht und wie die Gedanken herumpoltern!


    Ich weiß, wie schwer es ist, man definitiv extrem leidet und letztlich nur noch will, dass es aufhört und alles "wieder gut" wird! Das Verstehen wollen hat mich auch wochenlang Tag und Nacht begleitet. Was habe ich an Selbstgesprächen mit ihm geführt, wo ich ihm alles noch einmal aus meiner Sicht "erklären" wollte und ihn endlich zur Einsicht bewegen wollte.


    Regelrecht gezwungen habe ich mich, all die Tipps umzusetzen: Tu was für Dich, lass es Dir gut gehen, geh raus, treffe Dich mit Freunden usw. Es kam vielleicht in meinem Kopf an, jedoch die Verbindung zwischen Kopf und Herz, die habe ich regelrecht herbeigesehnt! Ich konnte mich kaum noch spüren und letztendlich habe ich mich regelrecht "ferngesteuert" gefühlt. Ich war wie in so einem Hamsterrad eingesperrt.


    Was mir unheimlich geholfen hat: In diesem Forum habe ich gelesen, gelesen und nochmals gelesen. Auch und gerade das Schreiben und die unglaublich vielen Mühen und Tipps der User haben mir weitergeholfen. Das ehrliche "Kopfwaschen" hat mich unheimlich weitergebracht.


    Der letzte Klick, der meine Verbindung Herz & Kopf in Eins gebracht hat, war sein krankes Verhalten von letzter Woche: Zuerst Liebesbekundungen rauf und runter und dann 1,5h später diese komische Abschiedsnachricht. Ab da hatte ich es endgültig verstanden und konnte es endlich spüren: ICH WILL NICHT MEHR. Er hat es nicht verdient, dass ich für ihn kämpfe, er will es nicht und das musste ich akzeptieren. Ich habe ihm nicht geantwortet und er wird auch nichts mehr von mir hören.


    Es wird nie wieder ein zurück zu ihm geben. Ich will einen Partner, auf den ich mich verlassen kann. Ich will einen Partner, dem der Alk nicht wichtiger ist als ich. Ich will keinen Partner, der seine unkontrollierten Launen an mir auslässt, ich möchte nicht mehr angeschrieen werden, ich will nicht mehr belogen werden, ich will nicht für alles Schuld sein. Ich will ihn nicht mehr überzeugen wollen, dass er sein Leben vernichtet. Ich möchte nicht mehr belogen werden, ich will endlich wieder LEBEN! Es interessiert mich nicht, was er jetzt denkt, was er macht, ob er mich vermisst und sauer ist. Ich habe mehr als genug für ihn getan und wer nicht will, der hat schon. Wozu mich aufreiben? Für das bisschen Normalität, für das quäntchen Glück?


    Das Leben neben und mit einem Alkoholiker ist kein richtiges Leben, wenn man tief in sich hineinschaut! Sie sind krank. Das Verhalten ist krank, ihr Denken ist krank und ihr Tun sowieso. Aber wer nichts dagegen unternehmen möchte, der soll dann halt weiter so leben, aber ohne andere zu zerstören.


    Für mich war dann klar, dass ich keine vertrauensvolle sowie verlässliche Zukunft mehr mit ihm aufbauen kann. Dass ich sozusagen auf einer Bombe sitzen würde, wenn wir wieder zusammenkämen und ich nie wüsste, wann diese Bombe hochfliegt. Nein, so wollte ich nicht mehr leben. Ich bin lebenslustig und positiv und weiß, dass das Leben so viel mehr bietet, als die schlechten Launen eines uneinsichtigen Alkoholikers zu ertragen, der seinen ganzen Groll und Hass auf sich und das Leben, an seinem Partner auslässt.


    Überleg Dir genau, ob Du Deine Wünsche, Träume und Dein Leben mit ihm jemals so leben kannst, dass Du glücklich und zufrieden bist. Wird er Dir all' das zuverlässlich geben können? Was vermisst Du? Ihn oder eine Partnerschaft? Ja, jetzt wirst Du sagen: Das Vertraute, das schöne Miteinander usw. Es gibt da draußen so viele gute Männer, die auf eine normale, lebenslustige und sympathische Frau nur warten.


    Gib Dir selbst Zeit damit umzugehen. Lenke Dich ab und mache Dinge, die Dir früher Spaß gemacht haben, worauf Du vielleicht ihm zuliebe verzichtet hast und Du wirst merken, jeder Tag, an dem Du stark bleibst, wird Dich ein Stückchen in die Freiheit führen. Das Gefühl, sich endlich wieder frei zu fühlen habe ich so herbeiersehnt und ja, ich bin endlich frei und spüre ganz genau, dass er mir definitiv nicht gut tat und ich merke, wie meine Lebensgeister endlich wieder Party feiern.


    Du und Dein Leben seid zu wertvoll, als dass Du es für jemanden verschwendest, dem der Alkohol wichtiger ist! Du bist stark und kannst einen glücklichen Weg einschlagen. Er wird mit seiner Geliebten ein paar "glückliche" Momente erleben, aber die weitere Realität sieht für ihn bitter aus.


    Lese hier viel (das hat mir unheimlich geholfen!), lenke Dich ab, mach Sport, lies ein Buch, koche neue Rezepte, telefoniere, gehe in die Natur, treffe Dich mit Freunden, plane Urlaub, gestalte Deine Wohnung um, kaufe Dir neue Anziehsachen, geh zur Maniküre oder Pediküre und Du wirst merken, wie es Dir Tag für Tag besser gehen wird! Ich konnte es auch nicht glauben, aber es hat geklappt!


    LG Kiwi

    Irgendwas ist definitiv mit mir passiert! Ich bin davon überzeugt, es zu schaffen! Das skurrile, kranke Verhalten seinerseits puscht mich in die richtige Richtung. Es scheint fast so, als wäre eine Last von mir gefallen und das ist gut so. Er hat mich nach alldem einfach nicht verdient!


    DANKE von Herzen allen, die mich lesen und insbesondere an die, die sich so intensiv damit auseinandergesetzt haben! Was würde ich nur ohne Euch machen!

    Er scheint Gefühle für Dich zu haben. Eine Beziehung mit Dir UND dem Alkohol ist nicht möglich. Da versucht(e) er die Quadratur des Kreises, also eine Unmöglichkeit. Deswegen gibt es KEINEN Grund, dass er mit Dir spricht. Das ganze hat nur Leidensverlängerung zur Folge.


    Dass er Gefühle für mich hat, habe ich nicht bezweifelt. Aber ich muss der Tatsache ins Auge sehen, dass er für die Prinzessin Alkoholina einfach mehr empfindet!


    Und danke dafür, dass er kein weiteres Gespräch verdient hat!

    Ich wollte und konnte mir das nicht mehr antun. Der Anblick einer volltrunkenen / rotzvollen asozialen, die sich zum Ende hin ungeniert weggeballert hat, hätte mir nur einfach noch mehr das Herz gebrochen. Tue es Dir also nicht mehr an. Stell den Kram vor die Tür, kurz bevor er kommt, und lass die Tür einfach zu. :thumbup:

    Ich habe schon so viele erschreckende Abstürze mitbekommen, dass mein Herz nicht mehr in zwei brechen kann, was diese Thematik angeht.


    Ja, den Kram wird er vor der Türe vorfinden und mich definitiv nicht zu Gesicht bekommen. Wer mich so behandelt, hat nichts anderes verdient und ich habe keine Lust mehr auf Spielchen, denn nichts anderes ist es, was er die letzten Tage veranstaltet hat. Er hatte x-Chancen und sie nicht ergriffen. Es ist und bleibt ab jetzt sein Problem, was er mit seinem Leben macht. Ich habe mich für LEBEN entschieden.


    LG

    Kiwi

    Warum hörst Du Dir das an? Hast Du neue Erkenntnisse gewonnen? Oder tat's einfach nur weh, und seitdem noch mehr weh?

    Was macht das mit Dir?

    Hallo Florian,


    nein, natürlich habe ich keine neue Erkenntniss gewonnen. Vielleicht war es für mich eine Art Genugtuung, dass er auch leidet, dass ich ihm nicht egal bin, dass er sich Gedanken macht.


    Nein, komischerweise tat der Inhalt des Gesprächs nicht weh. Darf ich das sagen? Ist das gesunder Egoismus? Wenn ich mir nach dem Gespräch ständig dachte: "Was für ein Jammerlappen von Mann. Wo ist denn da der Mann geblieben? Er hat ja keine Krankheit, die er nicht stoppen könnte".


    Ja, das spukte mir permanent im Kopf herum. Und irgendwie ist da was kaputtgegangen. Auch und gerade nach den gestrigen kranken Nachrichten. So will kein Mensch behandelt werden.


    Für mich steht seit gestern fest: Es ist sinnlos - in jeglicher Art auch immer - etwas zu sagen, zu schreiben oder sonst irgendwie darüber nachzudenken, ob er es irgendwann einmal raffen wird. Nein, er wird nichts raffen, er hat es 30 Jahre lang nicht kapiert und wird es auch zukünftig nicht kapieren. Da ist der Zug einfach abgefahren. Was er jedoch perfekt beherrscht sind perfide Spielchen. Und ich habe beschlossen, nicht mehr mitzuspielen. Er hat mit seinem Verhalten alles zerstört und meinen Respekt verloren.


    Ich habe für mich heute beschlossen, dass ich beim Abholen in keinster Weise zur Verfügung stehen werde. Er wird mich nicht zu Gesicht bekommen! Das habe ich mir heute versprochen!


    LG

    Kiwi

    das ist einfach ein ganz „normales“ und typisches Verhalten von Deinem saufenden Ex. Solche Aktionen ähneln wie ein Ei dem Anderen. Ich würde ihm hierfür gar keinen Raum mehr geben und ihm auch nicht immer wieder erklären, wo das Problem liegt (Alk), denn es verpufft in der Luft, bevor es wirklich bei ihm ankommt. Alles, was er zu raffen scheint, ist eh nur ne Momentaufnahme. Lass Deine Energie bei Dir.

    Liebe Cadda,


    obgleich es ein "normales" und typisches Verhalten meines saufenden Ex sein soll, muss ich sagen, dass es mich zutiefst erschüttert hat. Nicht der Inhalt, sondern eben weil einmal gerade 1,5h zwischen diesen Nachrichten vergangen sind. Ich werde nichts mehr antworten und ich werde ihm auch keinen Raum mehr geben. So wie Du schreibst, rafft er nur eine Momementaufnahme.


    LG

    Kiwi

    Deine Worte - meine Schwester! Mit dir bzw. deinen Texten erlebe ich hier ein Déjà-vu der unschönen Art.


    Ich habe eine 5 Jahre ältere Schwester. Sie hatte einen Mann kennengelernt und dachte „er“ ist es, „Liebe auf den ersten Blick“. Bis dahin war ihr Leben vollständig in Ordnung und mit ihm geriet alles aus den Fugen. Der obige Kreislauf hätte sie beinahe zerstört, Schaden genommen hat sie auf alle Fälle - bis heute.

    Lieber Ste,


    jetzt verstehe ich erst, weshalb mir Deine Zeilen von besonderer Bedeutung sind. Erstens Deine überaus intelligente Art zu schreiben, die mich stets zum Nachdenken animieren und zweitens wohl aus Deiner Lebenserfahrung. Ich danke Dir sehr für jedes einzelne Wort!


    Ja, ich dachte auch "er" ist es und auch bis dahin war mein Leben im Großen und Ganzen in Ordnung. Ich habe mir bewusst hier Hilfe gesucht, da ich merkte, dass diese Bezieung irgendwas mit mir macht, was mich in eine Abwärtsspirale zieht und ich das Gefühl hatte, dass etwas gewaltig aus den Fugen geraten ist und ja, auch und gerade für mich Hilfe suche, denn ganz rund agiere ich ja auch nicht. Das weiß ich. Jede "gesunde" Frau wäre schon längst über alle Berge. Nein, Kiwi routiert ein paar Runden mehr. Auch wenn ich der Meinung bin, dass ich trotz Co-Abhängigkeit mich Wacker schlage. Wir sind jetzt 6 Wochen getrennt und ich seit 3 Wochen hier in diesem Forum, das mir unglaublich hilft! Ich bin stolz, dass ich nicht weinend an seiner Tür geklopft habe, dass ich keine Sehnsuchtsnachrichten geschrieben habe oder sonst irgendwelche Aktionen gestartet habe. Ja, ich könnte den Weg auch etwas geradliniger gehen, ohne dass ich gefühlsmäßig einen Zick-Zack-Weg einschlage. Aber wäre dem so, bräuchte ich ja keine Unterstützung. Nichtsdestotrotz ist es eben Kopf vs. Herz. Der Kopf hat es verstanden!


    Das Herz ist jedoch mittlerweile auf dem besten Weg auch zu begreifen, dass ich jeden Tag dankbar sein muss, dass ich aus diesem Wahnsinn ausgestiegen bin.


    Ich habe ihm nicht geantwortet und ich werde darauf auch nicht antworten, kommentieren, schreiben oder sonst irgendein Lebenszeichen von mir geben. Mich haben diesen Nachrichten regelrecht erschüttert! Nicht der Inhalt an sich, sondern die Tatsache, dass zwischen "ich werde alles tun, Liebe meines Lebens, Du bist der Mensch, mit dem ich alt werden möchte" und der Adieu-Nachricht genau genommen nur 1,5 Stunden lagen!!! Das ist einfach krank, Alkoholiker hin oder her. Das ist Spielen in der Champions League mit den Gefühlen von Menschen. Das hat für mich sadistische Züge. Und Charakter sowie Stärke zeigen, sieht für mich einfach anders aus!


    Irgendwas ist seit dem selbstbemitleidende Geheule vom Mittwoch und dieser Abschiedsnachricht in mir kaputtgegangen. So verhält sich kein Mensch mit Werten, mit einer Moral und mit einem gewissen Verantwortungsbewusstsein einem Menschen gegenüber. Wo ist denn da eine Vertrauensbasis, wenn ich nicht einmal 1 - 2 Stunden dem vertrauen kann, was mein Gegenüber mir mitteilt? Gerade ich, die Beständigkeit und Vertrauen braucht. Dem glaube ich einfach überhaupt nichts mehr.


    Ich war heute den ganzen Tag unterwegs und weißt Du was, ich habe kaum über ihn nachdenken müssen, aber ich habe permanent über Deine und die Zeilen der anderen User nachdenken müssen. Vor Wochen habe ich mich wie im Schleudervorgang bei 1600 Touren gefühlt, das macht auf Dauer einen Menschen regelrecht kaputt! Was ich relativ schnell realisiert habe, dass ich absolut von den Erfahrungen aller User hier profitiere und mir es unglaublich hilft, mit der Vergangenheit abzuschließen und das auch zu verarbeiten.


    Ich habe gestern meinen Sommerurlaub gebucht. Meiner Tochter ihren Geburtstagswunsch mit einem Kurztripp Wellness in den Bergen erfüllt, indem ich ein verlängertes Wochenende gebucht habe. Ich werde mich nicht verkriechen! Ich will endlich wieder das Leben mit vollen Zügen genießen!


    Ich kann nur sagen, dass ich mich seltsamerweise gut fühle. Vielleicht brauche ich so kranke Verhaltensweisen von ihm, die es mir erleichtern, meinen Weg weiterzugehen und nicht mehr zurückzuschauen.


    LG Kiwi

    Nachsendeantrag hat er angeblich am Mittwoch in Auftrag gegeben. Sachen soll ich ja laut Mittwoch wegschmeißen und das Rad meinem neuen imaginären Freund schenken...


    Ganz ehrlich? Ich werde hierzu nichts mehr antworten! Es ist alles gesagt. Mir ist das Verhalten zu crazy, fast schon schizophren und ich lass mich nicht mehr als emotionalen Fußball missbrauchen!


    Aus, Basta, Finito und Ende im Gelände. Game over sozusagen.

    Meine Güte, in welchem Film bin ich eigentlich? Ich falle mittlerweile wirklich vom Glauben ab!!!


    Ist das ein „typisches“ Verhalten eines Alkoholikers oder ist das eine Art psychische Auffälligkeit oder werde ich nur massivst manipuliert?


    Heute hat er wieder geschrieben in der Art, dass er mir ein schönes Wochenende wünscht mit einem Kuss-Smiley. Ich habe irgendwann geantwortet, so nach dem Motto dass wir nicht einfach da weitermachen können und dass er sich überlegen soll, was er wirklich möchte und dass für mich eine Dreierbeziehung definitiv nicht in Frage kommt und er nicht erwarten kann, dass ich ihm zuschaue, wie er sich mit Alk vernichtet.


    Seine Antwort: Liebesbekundungen rauf unter runter, Liebe seines Lebens, er jetzt durch den Abstand merkt, wie sehr er mich doch lieben und ihm fehlen würde und für die Liebe kämpfen wird und er alles dafür tun wird!


    Dass wir nur eine Chance haben können, wenn er adäquat gegen die Krankheit etwas unternimmt und ich nur unter diesen Voraussetzungen für ihn da sein könnte, waren in etwa meine Worte.


    Und wisst Ihr, was als Antwort kam? Eine Abschiedsnachricht, dass es dann kein wir mehr geben wird, er mich immer lieben wird und er mir quasi alles gute wünscht....


    Leute, was ist das???? Das ist doch Psychoterror per excellence...

    Hallo Cadda,


    über Jahre? Oh Hilfe, das hört sich verrückt an. Ich denke mir, wenn er ernsthaft nachdenken und an sich arbeiten würde, hätte er mich


    a) nicht im betrunkenen Zustand angerufen und

    b) wäre in seiner Denke und seinem Handeln - wenigstens - einen Schritt weiter!


    So ist es nur das selbstbemitleidende Geheule geworden, wo er ein bisserl merkt, dass er alleine ist und dass er etwas vermisst. Aber kein Wort „ich unternehme etwas, ich habe nachgedacht, ich will weg vom Alkohol“. Wenn ich höre, dass er meint „wer sagt das, dass ich nie wieder Alk trinken kann“, dann wird mir schlecht!!!


    Komischerweise geht es mir etwas besser, vielleicht weil ich immer mehr realisiere, wie aussichtslos jeglicher Keim von Hoffnung ist! Das ist so aussichtslos...


    Gestern in der Früh kamen noch Nachrichten, aber m.E. waren das nur ein Austesten, ob und wie ich reagiere. Er schustert sich damit eine Scheinwelt zurecht, in der seiner Meinung nach alles wieder in Ordnung kommen wird. Diesen Wunsch werde ich nicht erfüllen können und ich hoffe sooooo sehr, dass ich weiter stark bleibe!!!


    LG Kiwi