• Viel schreibe ich nicht in dem Forum.

    Viel lesen schon eher.

    Wenn ich mal Gedankenknoten habe,oder mich was beschäftigt, denk ich mir,wie würdest du das in einen Beitrag hinschreiben. So beginne ich zu sortieren, maches ist eben Blödsinn, manches wichtig.

    Gedanken,wo meine Alkoholkkrankheit herkommt, wieso geade ich etc.werden unwichtig.Das ich sie habe ist unstrittig. Das ich damit sehr gut leben kann, freut mich.

    Der Weg in die Abstinenz war lang und schwer. Für den Weg in die Trockenheit brauchte ich Mut und Durchhaltevermögen.

    Grade heute an Fasching,oder Fastnacht denk ich an die Millionen verkaterten Menschen und bin froh,anders zu sein.

    War auch schon anders bei mir.

    Heute schmeckt der Kaffee wieder, täglich.

    Das Forum erleichtert meinen Weg enorm.

    Die Trockenarbeit wird leichter und bestätigt das es sich lohnt den abstinenten weg zu gehen

    LG Bolle

    Der Weg ist das Ziel(Konfuzius)

  • Hallo Bolle,

    ich habe mich gerade auf den Weg begeben und die Beschreibung "langer Weg" wird mir in seiner Bedeutung und Konsequenz hier immer klarer.
    Gedankenkarusell, "... das erste Jahr....", "Suchtdruck aus heiterem Himmel", Selbstfürsorge etc. sind Begriffe/Themen,
    die einem erst nach und nach transparent werden, mit dem was sie meinen und was alles dazu gehört.
    Um all dies einzuordnen und damit stabiler zu werden ist für mich diese Plattform Gold wert.

    LG Nayouk

    -------------------------------------------------------
    - abstinent seit 6.01.2024 -

Unserer Selbsthilfegruppe beitreten!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!