Beiträge von Sophiaaa22

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.

    Guten Morgen Christrose,


    das Gefühl der Befreiung kenne ich. Seit mein Ex mein Ex ist, geht es mir besser/ entspannter und ich habe keine Panikattacken mehr... Die letzte Panikattacke hatte ich, als ich am Telefon hörte, dass er betrunken auf dem Weg zu mir ist.


    Wie kann man erkennen, dass man in einer sehr ungesunden, toxischen Beziehung ist?

    Ich habe gelesen, man solle sich vorstellen, der andere wäre kurzfristig gestorben. Autounfall oder so.

    Klar ist das traurig...


    Aber wenn es sich wie eine große Erleichterung anfühlt, ist es ein Zeichen für eine toxische Beziehung.


    Liebe Grüße,

    Sophia

    Hallo ihr lieben,


    danke für die aufbauenden Worte!


    Mein Ex hat nüchtern schlechte Laune und betrunken ist es einfach nur unverschämt. Deshalb gibt es kein Zurück. Mein Kind wird nicht in einer Familie aufwachsen, wo ein Gestörter alle anderen leiden lässt.


    Ich habe ihm bei seiner letzten Chance gesagt "ich bin kein Boxsack", an dem du alles rauslassen kannst. Und er hat es nicht ernst genommen. Sein Pech. Familie funktioniert auch ohne ihn, besser sogar. 😛


    Der Fokus ändert sich selbst schon jetzt in der Schwangerschaft, was ist gut für das Kind?

    Und ein Freund, der seine schwangere Freundin fertig macht, was dazu führt, dass es Streit gibt, schadet dem Kind...


    Liebe Grüße!

    Hallo Neni,


    Herzlich willkommen im Forum!


    Was mich total stutzig gemacht hat beim lesen deiner Geschichte... Sein Handy verschwindet immer am Wochenende? Das stinkt ja wohl zum Himmel. Gerade am Wochenende, wo er am meisten saufen wird wahrscheinlich.


    Sei froh, dass sein Problem sich direkt am Anfang gezeigt hat. Ich würde so schnell weglaufen, wie ich kann...


    Liebe Grüße

    Sophia

    Guten Morgen Peter,


    danke für deine lange Antwort! Interessant die andere Seite zu sehen.


    Ich suche gerade nach einem Weg, mit dem Vater meines Kindes (bin schwanger) umzugehen, obwohl er meiner Meinung nach ein Alkoholproblem hat. Und hassen möchte ich ihn nicht, was würde dass für das Kind bedeuten?

    Ohne Kind hätte ich einfach keinen Kontakt mehr und würde diese unschönen Erfahrungen irgendwann abhaken.


    Je mehr ich darüber nachdenke, dass Alkohol so zerstörerisch sein kann und es doch gesellschaftlich so akzeptiert ist, regelmäßig zu trinken... Sehr krass! Ein Spaziergang am Rand einer Klippe. Man kann jederzeit runterfallen.


    Ich glaube jedoch auch, dass man von den körpereigenen Drogen abhängig werden kann, zum Beispiel bei extremen Betreiben von Sport oder bei Sexsucht. Anscheinend haben wir da von unseren grundsätzlichen Eigenschaften als Mensch eine Anfälligkeit angeboren. Wir wollen uns gut fühlen, deshalb streben wir nach Endorphinen oder Substanzen, die dem ähnlich sind...


    Einen schönen Sonntag!

    Hat es automatisch etwas mit der Genetik zu tun?


    Dann wären ja in der Familie meines Ex-Freundes doch mehr Menschen abhängig von Stoffen... Und soweit ich weiß, ist das nicht der Fall.


    Ich empfinde diese Überlegungen nicht als Tabu, es würde mir helfen Verständnis (aus der Ferne) haben zu können.


    Ich trinke gerne Abends 0,1 Wein (was jetzt gerade ja nicht geht), aber nach einer Stunde Yoga bin ich so entspannt, dass ich keinen Sinn nach Wein habe. Da hab ich Glück, dass es eine Alternative gibt, die mir ein ähnliches Körpergefühl schenkt.


    Aber was ist, wenn es Menschen gibt, die keine Alternative haben zum Alkohol? So könnte ich es zumindest ein Stück weit verstehen.


    Herzliche Grüße,

    Sophia

    Guten Abend,


    Ich zerbreche mir gerade den Kopf darüber, ob es Menschen gibt, die eher dazu neigen, suchtkrank zu werden als andere?


    Natürlich kann man psychisch abhängig werden, wenn man zum Beispiel Schlimmes erlebt hat.

    Aber gibt es Menschen, die von ihrer Körperchemie zu Stoff-Abhängigkeiten neigen?


    Als Beispiel mein Ex-Freund:

    Bevor wir uns kennen gelernt haben, war er extremer Raucher -> Nikotin

    Und hat extrem viel Sport gemacht -> Endorphine

    Dann war er total verliebt -> Endorphine

    Dann ließ das Verliebtsein nach und er hat verstärkt getrunken -> Alkohol


    Ich hatte den Eindruck, ich tauge als Droge nicht mehr. 🙄


    Würde mich interessieren, was ihr davon hält.


    Liebe Grüße,

    Sophia

    Guten Morgen Diego,


    das du ihm nicht zum Geburtstag gratuliert hast, ist ein gutes Zeichen!


    Der Nerv, auf den er bei drücken kann mit seinem Flehen, wenn du ausziehst - vielleicht ist der ja auch taub geworden?


    Ich wünsche es dir und drücke dir die Daumen, dass du konsequent bleiben kannst.


    Liebe Grüße

    Guten Morgen Nudeltante,


    du bist hier genau richtig mit deinem Anliegen.


    Was werden die Leute denken, wenn klar ist, dass dein Mann ein Alkoholproblem hat? Das kann dir wurscht sein.


    Aber auch bei anderen Situationen habe ich das bei den Älteren mitbekommen, dass das denen extrem wichtig ist. Was sagen die Nachbarn, Freunde usw.? (Ist das wichtiger als das Wohlergehen des Familienmitglieds, habe ich mich gefragt? 😶)


    Deine Schwiegermutter hat ein Problem damit, es ist aber einzig ihr Problem. Nie kann man es jedem Recht machen! Und wenn man versucht, zu viel Rücksicht zu nehmen und Verwandte zu schonen, kommen manchmal noch viel schlimmere Konstellationen dabei rum.


    Meine Mutter hat psychische Probleme und eine verwahrloste Wohnung, ohne die tatkräftige Unterstützung meiner Familie wäre es so nicht gelaufen, sondern anders: vielleicht wäre sie schon vor Jahren in Behandlung gegangen. Aber was sollen den die Leute sagen, wenn das bekannt wird?... Ist bitter im Nachhinein.


    Dein Mann ist derjenige welcher sein Outing bestimmt. Seine Mutter wird ihm einen Bärendienst erweisen, wenn sie ihn auf die rührselige Art davon anbringt...


    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute in dieser für euch schwierigen Zeit!

    Hallo Sunshine,


    sehr interessant deine Sicht drauf!


    Mit "streng sein" meinte ich konkret die Situation mit meinem Ex, der meiner Meinung nach ein Alkoholproblem hat. Und nur in Bezug auf den wenigen Kontakt, den wir haben, weil ich schwanger von ihm bin. Kommt er zu mir und ist betrunken, lass ich ihn nicht rein und breche den Kontakt ab. So "streng" kann man natürlich eine Beziehung nicht führen, da kann man sich sinnfrei dran abarbeiten! Für das bisschen Kontakt ist es machbar. Ich kann ja auch ohne Kontakt zu ihm leben. 🙃


    Und Diego: so viel Ärger kommt vielleicht gar nicht, wenn du entschlossen bist und er merkt, dass dieses Mal anders ist... Könnte doch sein, oder? Das ist Teil der Drohkulisse. Bei dir den Eindruck erwecken, dass du extrem viel Ärger bekommst ist zielführend für den Alki.

    Die Frage, die sich mir stellen würde ist eher, was mach ich, wenn er umschwenkt und mich anfleht zu bleiben? Das fänd ich persönlich schlimmer als Streit...

    Sehr traurig! Hat aber nichts mit dir zu tun.


    Alkoholiker lieben vielleicht nur noch den Alkohol.


    Was kannst du dir Gutes tun?

    Ich treffe mich mit Freundinnen, zum spazieren gehen oder Kaffee trinken

    habe mich in einer Partnerschaftsbörse angemeldet, dort sind nette Gespräche möglich (und man sieht, es gibt noch andere Männer)

    plane meinen Geburtstag (ohne ihn, der sich vor meinen Freunden besaufen würde)

    suche eine Reisebegleitung


    Wenn du wenig Kontakt zu Freundinnen hast, könnte ein Schritt sein, dass du alte Freundschaften aktivierst oder neue Freundinnen suchst? Allein mit einem Alki ist übel. Das nimmt dir nur Kraft, was könnte dir welche geben?


    Wann ist dein Urlaub?

    Hallo Maria,


    wenn du doch Schuld bist, dass er trinkt (was natürlich Quatsch ist!) - würde es ihm dann nicht besser gehen, wenn du dich von ihm trennen würdest? Vermisst er dich, wenn du im Urlaub bist?


    Liebe Grüße

    Ich habe mal gelesen "ein Opfer ist jemand, der nicht aufhören kann verletzt zu werden". So treffend!


    In dem Moment, wo man sich dagegen entscheidet, sich weiter verletzen zu lassen (was mit einem alkoholkranken Partner bedeutet, sich zu trennen) ist man kein Opfer mehr.


    Hat das Opfer sein auch Vorteile? 🤔 Möchte niemanden verletzen, aber warum hält man daran fest?

    Hallo ihr lieben,


    Ich hatte Panikattacken, die aufhörten, nachdem ich mich von meinem alkoholkranken Freund getrennt habe.


    Aber die 4711 Atemübung hat mir, wenn es schlimm war, geholfen mich zu beruhigen. Deshalb möchte ich das teilen.


    4711

    Ihr atmet 4 Sekunden ein.

    Und 7 Sekunden aus.

    Das macht ihr 11 Mal hintereinander!


    Einfach. 😀 Mir hat es geholfen.


    Liebe Grüße

    Hallo Maria,


    die Frage "warum passiert mir das?" kenn ich auch sehr gut.


    Mein Mann hatte vor Jahren seltsame Symptome und ist zum Arzt gegangen. Dort kam raus, dass er eine seltene Nervenerkrankung hat, die unweigerlich zum Tod führen wird in kurzer Zeit. Er war damals so alt wie ich jetzt - 45 Jahre. Er ist kurz vor seinem 50. Geburtstag gestorben.


    Ich dachte, mein Leben ist auch vorbei. Alle unsere Träume zerstört.

    Und ich habe mich gefragt, warum das ihm - und mir passieren muss!


    Nur wenn man sich umschaut, sieht man, dass sehr viele Menschen schlimme Schicksale haben. Also wenn denen so etwas passiert, warum sollte es mich nicht auch treffen? Es ist Zufall mehr nicht.


    Nachdem ich die Frage (die eine Blockade im Kopf macht und nicht hilfreich ist) abgehakt hatte, konnte ich nach vorne schauen. Man kann das Leben nur nach vorne leben, rückwärts geht nicht.

    Liebe Maria,


    wohnt deine Tochter noch bei euch, oder hat die eine eigene Wohnung?

    Abstand könnte dir gut tun.

    Oder wie wäre eine Kur? 3 Wochen weg sein und Kraft tanken.


    Du tust mir leid, so ein Stress jeden Tag. Schrecklich.

    Wünsche dir neue Kraft, damit du einen kleinen Schritt machen kannst in dein neues Leben.


    Liebe Grüße!

    Das ist ein schlimmer Alltag, den ihr hier mit euren Partnern erlebt! Extrem stressig. Tut mir leid für euch! 😶


    Grenzen zu setzen macht Sinn! Ich habe ja nur ganz wenige Erfahrungen mit dem Verhalten von Alkoholkranken im Umfeld... Aber die sind alle über Grenzen einfach drüber marschiert. Alkoholiker sind übergriffig.

    Deshalb glaube ich nicht, dass man um einen harten Schnitt drumherum kommt. Leider.


    Ich habe meinem Ex-Freund gesagt, dass ich mir sicher bin, dass er ein Alkoholproblem hat und das ich hoffe, dass er das selbst auch erkennt und sich dem stellt, bevor es noch schlimmer wird. Aber ohne mich.


    Er wird mich vermissen. Die Male, wo wir uns seitdem gesehen haben wegen dem Kind, war er nüchtern. Er weiss, dass wenn er einmal betrunken ankommt, ich den Kontakt endgültig abbreche. Mit dem Ergebnis, dass er dann nichts mehr mitbekommt von den Arztergebnissen usw.. er freut sich ja auf das Kind.


    Dass heißt, man muss extrem streng sein mit einem Alkoholkranken und so stelle ich mir eine Beziehung nicht vor. Ich bin nicht seine Mutter oder sein Vater.


    Es ist doch viel schöner mit Menschen zusammen zu sein, die einen respektieren und Grenzen akzeptieren.