der weg ist das ziel

  • okay, danke für den tip......hoffe ich kann den titel nehmen denn unter dem gleichen hab ich mich vorgestellt....naja ich übe und ihr seid echt nett das ihr mir ein wenig helft.....danke

  • Hallo Perla,


    wo Du nun einen eigenen Thread hast, vielleicht stellst Du Dich dann hier nochmals kurz vor, denn wie gesagt, der Vorstellungsbereich ist nicht allen zugänglich, und Deine Vorstellung in meinem Thread ist ja etwas versteckt...


    Kanst ja auch einfach kopieren, was Du zu Dir geschrieben hast.


    herzliche Grüße + alles Gute


    KaffeeTasse

  • hallo an alle
    heute vor einer woche war mein outing.......ich hatte ein schreckliches wochenende hinter mir.....krankgeschrieben wegen rückenschmerzen, medis eingenommen, getrunken....dann übergeben, panik, angst, hiflos....out of order....ich dachte, was ist wenn du so kollabierst, in der wohnung liegst, evtl. kannst du nen notruf senden. dann wirst du sooooooo hilflos schmutzig, nicht gut riechend, abtransportiert...horror...denn ich achte sehr auf mein äusseres, meine kleidung, selbstbestimmung war immer oberste priorität auch bei meinen patienten..ich arbeite im gerontopsychiatrischen bereich.....
    also irgendwie geduscht und notdürftig angekleidet... dann mein katergetränk...cola light...essen unmöglich...mein herz rast, mir ist übel...die vorstellung das meine tochter, 23, aus einer klinik informiert wird macht mir angst wie noch nie in meinem leben....sie hat schon zu viel mitgemacht, das wäre eine schippe zuviel.....sie hat mir immer den spiegel vorgehalten....mama...ich glaub dir nicht wenn du sagst das alles ok ist......doch mein schatz....in die augen gelogen, gelogen, gelogen.....ein gedanke der in mir hämmert......schluss.
    schluss mit der ganzen ***
    schluss mit lügen
    schluss mit betrinken
    schluss mit kater
    schluss mit alkehol organisieren
    ich schreib ihr eine sms, sie studiert in einer anderen stadt
    gehe morgen zu meiner ärztin und stelle mich meinem richtigen problem
    lange keine nachricht von ihr.....ich in panik, nun will sie nichts mehr von mir wissen......
    dann endlich....der anruf...sie fragt nach was ich meine.....ich sage es ihr, benenne mein problem
    ir weinen unendlich viel.....endlich ein ehrliches gespräch....wir besprechen wie es meiner ärztin sagen kann......meine K2krücke" wird ein brief an sie sein, falls mein mut mich verlässt.
    nachts dann keine minute geschlafen.....morgens fertig machen, brief schreiben.....mir ist übel
    dann der weg dahin.....zentnerschwer.....hab den termin wegen dem rücken....sage, es gibt heute zwei baustellen.
    erst die leichtere, sie untersucht mich und merkt wie angespannt ich bin.
    dann leg ich ihr den brief hin....sie liest konzentriert, schaut auf und sagt....ich freu mich für sie....ich weine, weine, weine
    wir besprechen evtl. wege.....
    stationäre entgiftung brauch ich nicht, da keine körperlichen defizite
    also such ich mir eine ambulante reha in hannover
    erster beratungstermin-donnerstag......ich fange ein tagebuch an, ändere mein katergetränk, trink wasser
    freitag meine ärztin....suchtpunke akkupunktieren....meine säulen besprechen.....1.sie....psychosozial...2. psychiater...neurologisch und evtl. medikamente....3. ambulante reha.....4. selbsthilfegruppe.....
    habe in der woche meinem tag eine bewusste struktur gegeben....kaufe gesunde lebensmittel....koche gerne und gennieese das.....
    nun liege ich hier und schreib euch das....es wird ein langer anstrengender aber ehrlicher weg.....
    freu mich auf einen austausch mit euch, vieles beeindruckt mich, berührt mich
    petra

  • guten morgen.....
    nun meine vorstellung kopiert.............danke für den tip
    liebe kaffeetasse. du solltest mir nichts über die gruppe sagen sondern wie dein gefühl so war.....dahin zu fahren.....sich dort hinzusetzen so als neuling.....ich hab ein wenig magengrummeln vor heute......nutzt aber nix...augen zu und durch, gibt ja keine andere option.....
    heut schon wieder halb sechs wach....dafür schlf ich abends zeitig ein....das war sonst anders....nachtmensch, bis morgens durchgesoffen....lange geschlafen.............alles neu aber schön
    petra

  • Guten Morgen Perla,

    Zitat

    liebe kaffeetasse. du solltest mir nichts über die gruppe sagen sondern wie dein gefühl so war.....dahin zu fahren.....sich dort hinzusetzen so als neuling.....ich hab ein wenig magengrummeln vor heute.


    habe mich nicht schlecht dabei gefühlt und keine Angst gehabt. Für solche Gruppen ist das ja ganz normal, wenn jemand neues kommt. Und, man muß sich ja eh nicht schämen aber vor solchen Gruppen schon mal garnicht.


    Das gute ist ja: man muß sich nicht gleich auf eine Gruppe festlegen, ich werd auch verschiedene ausprobieren und dann schauen bei welcher ich bleibe.


    Zitat

    denn ich achte sehr auf mein äusseres, meine kleidung, selbstbestimmung war immer oberste priorität auch bei meinen patienten

    .

    Zitat

    aber immerga gearbeitet...nie im oder vor dem job getrunken.....meterdicke fassade...immer toll aussehend, flippig, lustig, esprit bis zum arsch...im job tausendprozentig....hoher anspruch...an mich.....egal was und wie ich es gemacht hab.....es reichte mir nie......


    Ich glaube Du bist eine sehr starke Frau - Du hast sehr viel Energie für das Trinken und Trinken verbergen vergeudet. Wenn Du diese Energie jetzt ins Trockenwerden und andere sinnvolle Aktivitäten investierst...


    Ich wünsche Dir einen schönen und erfolgreichen Tag!


    KaffeeTasse

  • Hallo,


    ich habe die Antworten von anderen Forenteilnehmern, die Perla aus dem Vorstellungsbereich kopiert hat, entfernt.
    Wer dort im Vorstellungsbereich geantwortet hat, hat das mit dem Wissen gemacht, dass der Vorstellungsbereich nicht öffentlich ist.


    Bitte nur die eigenen Beiträge aus dem Vorstellungsbereich kopieren, wenn man es denn nicht nochmal in anderen Worten schreiben möchte.


    Gruß
    Karsten
    _________________________________________
    Sponsoren

  • Liebe Perla,


    ich möchte nochmal auf Deinen Satz eingehen

    Zitat

    im job tausendprozentig....hoher anspruch...an mich.....egal was und wie ich es gemacht hab.....es reichte mir nie......


    Das kommt mir auch bekannt vor. Ich veranstalte ehrenamtlich Konzerte, und zum Beispiel dabei setze ich mich selber immer ungeheuer unter Druck, alles perfekt zu machen für die Künstler und die Gäste: die Technik, das Essen, die Sauberkeit von Veranstaltungsort und Unterkunft. Habe sozusagen die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen, während ich mir eigentlich den A**** für Andere aufreisse. Gesund ist das nicht! 120% sind toll, aber 90% sind auch nicht verkehrt!


    Selbstverständlich habe ich Alkohol auch benutzt, um unangenehme Gefühle und Gedanken runterzuspülen. Aber hauptsächlich bin ich ein "Belohnungstrinker". (in stark depressiven Phasen habe ich nur wenig getrunken, weil das dann auch nicht geholfen hat mich zumindest kurzfristig besser zu fühlen.) Wenn mir etwas gut gelungen ist, konnte ich eigentlich erst zufrieden mit mir sein, wenn ich den Erfolg begossen habe. Dementspechend habe ich vor allem in energiereichen und fruchtbaren Phasen sehr viel getrunken...


    es grüßt Dich herzlich


    KaffeeTasse


  • ohje.......hab in meinem leben noch nie süsses gegessen, hat mir nicht geschmeckt....kein interesse
    fand ich toll wegen der figur.....nun heute heisshunger auf eis,
    also los in den supermarkt, kurz vor feierabend.....so wie früher noch schnell alkehol......also verschiedene sorten eis und zuhause geschlemmt....hoffentlich bleibt das nicht so.....überhaupt bin ich emfänglich für geschmackliche reize geworden....extrem scharfe ingwebonbons.....kaltes eis
    ist das normal???????? wie gesagt, mochte das nie gern essen
    grüsse

  • Hallo Perla,


    ja ich glaube, das ist normal !!! Zumindest kommt es häufig vor. Ich war auch nie ein Fan von Süßigkeiten und seit der Trockenheit sehr, allerdings ist es mit der Zeit ( so nach einem Jahr ) wieder besser geworden. Gewichtsmäßig hat es mir nichts ausgemacht, da ja andererseits die Kalorien vom Alk wegfallen. Also ich denk' mir dabei nichts.


    Gruß
    Bettina

  • danke bettina
    jaja der alkehol hat auch kalorieen......ist auch das kleinere übel etwas zuzunehmen....war heute aber auch irgendwie gefrustet, hätte gern eine geraucht......war erschöpft, ausgelaugt......langsam realisiere ich das alles erst....die letzten tage schockzustand.....zu viel geregelt, organisiert...geredet, geplant......und nun hunger....auf was???????????in dem falle eis....
    am wochenende kommt meine tochter.....semesterferien....sie hat angst vor dem anderen zusammentreffen...fühlt sich überfordert....
    das macht mir nun wieder angst...ist ja alles noch so frisch....so neu....wir müssen uns zeit lassen, geduld haben....auch unser zusammensein neu gestalten....hab zwar nicht offen getrunken wenn sie da war, manchmal auch nichts.....aber sie wusste ich lüg sie an.....denn sie hat mich immer darauf angesprochen.....
    nun ja, heute mal schlecht drauf....soll vorkommen auch ohne die problematik
    petra

  • Moin Petra!
    Das mit dem Süßen ist normal. Der Alk geht aus der Leber raus, sie wird wieder "normal". Braucht nicht mehr ewig Kohlenhydrate bzw. Fett zu speichern. Und dann kommt der Heißhunger auf Süßes.
    Als ich noch gesoffen hab, möchte ich nur deftiges, am besten schon zum Frühstück (wenn ich denn mal welches zu mir genommen hab).
    Jetzt kann ich kaum an einer Tafel Schokolade oder an einem Kuchen vorbei.
    Aber aufpasen: In vielen Süßigkeiten, Kuchen etc. kann Alk drin sein. Achte auf die Ingredients/Angaben auf den Verpackungen.
    Und guten Hunger!
    Gruß
    drybabe

  • hallo drybabe
    das beruhigt mich ja .....denn ich war auch so ein deftiger esser, zunindest als kateressen....ansonsten hab ich sehr auf meine ernährung geachtet....wenig kohlehydrate, viel eiweiss, wenig fett....fast nur obst und gemüse....irre oder????????
    denk mal das war so ne art rechtfertigung vor mir selbst......so nach dem motto.....wenigstens ernähre ich mich gut....
    und ich hatte immer wieder pausen vom saufen.....nur zuletzt immer öftere abstürze....immer unkontollierter
    nun bock auf süsses....werd drauf achten was drin ist und danke für deinen tip....
    petra

  • an alle
    mal zum besseren verständnis wie mein trinkverhalten war.....
    also in aller erster linie hatte ich immer zu viel verantwortung, zu viel druck, zu viel kampfarenen in meinem leben.......immer
    dann die trnnung kurz nach der geburt meiner zweiten tochter.....kurz nach dem umzug von münchen in den norden....ein kleines dorf....von heute auf morgen nichts mehr, zwei babys......dann der schock.....schwanger vom ex, abtreibung.....job suchen.....alles organisieren, tagesmutter, unterstützung von behörden suchen....völlig allein mit existentiellen ängsten....
    eine welle von einer klagewut seitens meines ex beginnt.....und hält zwanzig jahre an.......
    dann nachtdienst.....sieben nächte, sieben frei.......in den freien tagen zusätzlich gearbeitet da das geld nicht reicht.....jahrelang tgl. drei stunden schlaf.....mein job anstrengend, muss präsent sein für die patienten....zuhause die mädchen, ein mörderspagat.....ich gebe, gebe, gebe......verliere mich......dann immer anwaltstermine, gerichte, gutachter, jugendamt....mein ex hat spass daran.....
    dann in den kurzen freien tagen/abenden....trinken-vergessen.....druck nicht mehr ausgehalten.....und so gehts zwanzig jahre
    nachtdienst......frei.....trinken....nur den ersten abend....dann nochmal am wochenende....zum nachtdienst wieder fit....da auch keinen bock auf alkehol.....autofahren....0,0.....arbeit....0,0
    dann letztes jahr in den tagdienst gewechselt....wie ritualisiere ich das denn nun??????
    okay am anfang nur wenn ich frei hatte auch den nächsten tag....zum schluss auch immer öfter nach dem spätdienst....erst nur soviel das ich schlafen kann und am nächsten tag fit bin......den rest kennt ihr
    immer öfter, immer mehr, immer unkontrollierter
    nun grosse angst um meinen job..............bin gern krankenschwester
    grüsse

  • Hallo Petra!


    Ich bin keine Krankenschwester, trotzdem ist meine Biografie der Deinen sehr ähnlich!
    Es ist ein ungeheurer Stress, zwei Kinder ganz alleine großzuziehen und ihren Vater statt als unterstützendes Familienmitglied als Gegner zu haben. Du hackelst jahrzehntelang rund um die Uhr, bist ganz allein für wirklich alles zuständig, auch für die Finanzen, triffst sämtliche Entscheidungen (auch die folgenschweren) in Eigenverantwortung, kämpfst ums Überleben und hast keine Schulter an der Du Dich mal anlehnen kannst. Davon kann auch ich ein Lied singen.


    Mittlerweilen sind die Kinder aber groß geworden und wir können jetzt so richtig durchatmen! Ich blicke mit Stolz auf meine Leistungen der letzten 20 Jahre zurück, klopfe mir manchmal selbst auf die Schulter und sage: "Das hast Du echt gut gemacht! :P "
    Ich werde zeitlebens immer für meine Kinder da sein und unterstütze sie auch jetzt bei ihrem Studium.
    Aber trotzdem - JETZT ist die Zeit da, wo wir unser Leben umgestalten können! Jetzt können wir leiser treten, mehr Ruhepausen einplanen, unseren Hobbies nachgehen .... uns uns selbst widmen....


    Für mich ist es z.B. ganz wichtig, in meiner Freizeit nur mehr Dinge zu tun, die ich wirklich tun WILL und Menschen zu treffen die ich tatsächlich mag. Einfach nur noch positive Energie spüren, soweit dies möglich ist.
    Ich habe mich so gut ich kann von sämtlichen Energieräubern distanziert, und zwar von substantiellen ebenso wie von menschlichen. :wink:
    Gelernt, mich einfach wieder selbst zu spüren....
    Es dauert eine Weile, doch es geht und es fühlt sich verdammt gut an!


    Mit dem Essen ging es mir ganz ähnlich wie Dir: In den Alkzeiten hatte ich vorweigend Heißhunger auf Deftiges und Scharfes.
    Dann plötzlich kam dieser Süßgusto! :shock:
    Ich helfe mir hier immer mit ein oder zwei Löffel Honig, das funktioniert bei mir sehr gut.
    Zudem habe ich während der ersten Wochen meiner Abstinenz
    ein Ernährungsprotokoll geführt, um überhaupt einmal ein gesundes Maß und Gefühl für täglich erforderliche Vitamine, Kohlehydrate, Proteine und auch Kalorien zu finden.
    Jetzt funktioniert das automatisch - mein Körper sagt mir wann er etwas braucht und auch was er braucht. Ich habe heute exakt 18 Kilo weniger als voriges Jahr zu diesem Zeitpunkt und ohne Alk mein Wunschgewicht zurück erobert.
    Und nachdem ich auch moderat Sport treibe, hängt da gar nix! :D


    Siehst Du, es hat nur Vorteile, trocken zu sein.
    Es lohnt sich, Petra! Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg in ein zufriedenes, glückliches, trockenes, neues Leben!


    Liebe Grüße, Paula

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!