rauchen? oder dampfen? oder ganz weg vom nikotin?

  • glück auf alle


    ich bin vom zigerettenrauchen aufs "dampfen" umgestiegen ...
    und mir gehts seither körperlich viiiiiiiiiel besser ...
    - der raucherhusten is weg
    - treppensteigen is wieder einfach (auch mit 2 einkaufstaschen bis in den 5.stock)
    - ich spaar geld
    - und und und


    bitte um meinungen und erfahrungen


    schöne zeit

    :D
    matthias
    trocken, glücklich und zufrieden - und weitgehend gesund (altersgemäß)

    trocken seit 25.4.1987 - glücklich liiert - 7 Kinder - 17 Enkel

  • Hallo Silberkralle und Interessierte,


    langfristig ganz weg vom Nikotin.


    Vor ca. 2 Jahren habe ich das dampfen für mich entdeckt. Angefangen mit sonem Minigerät ohne austauschbaren 18650er Akku. :D


    Zu der Zeit rauchte ich zusätzlich zum dampfen. Meistens auf Partys und in Verbindung mit Alk...
    Irgendwann kaufte ich mir ein besseres Gerät und konnte ganz umsteigen aufs dampfen.


    Letztes Silvester zog ich dann nach langer Zeit mal wieder an nem joint. Es schmeckte ekelhaft!
    Ich bin froh, dass es nicht mehr geschmeckt hat, denn Tabak schmeckt wirklich scheußlich. Man merkt es erst, wenn man den Rauch von verbrannten Tabak lange nicht mehr inhaliert hat.


    Heute bin ich stolzer dampfer und lasse mich von angeblich "wissenschaftlichen" Studien nicht verarschen.
    In diesen wurde Dampf unter Temperaturen erzeugt, die bei einer herkömlichen e-zigarette niemals entstehen.
    Die Tabaklobby hat kein Interesse an der Verdrängung der Zigarette, deshalb werden Studien, die die e-Zigarette in einem schlechten Licht dastehen lassen verbreitet. (Theorie)


    Jedenfalls entstehen beim dampfen weder Teer noch Kohlenmonoxid (sowie 248 anderer Gifte), dadurch kommt es nicht zur "Raucherlunge".
    Der einzige schädliche Stoff ist evtl. Formaldehyd, wobei es da wohl auch aufs Liquid ankommt.
    Gewisse Hersteller wollen damit auch nur Geld verdienen, demnach wird die Qualität runter geschraubt.


    Auf jeden Fall soll das Dampfen 100 mal weniger schädlich als rauchen sein und rettet Leben!


    Trotzalledem hat Martin natürlich Recht. Am besten wäre nichts von beiden zu konsumieren.
    :)

  • glück auf karsten, martin, lt und alle


    ich will jedenfalls das nikotin behalten - als appetitzügler :wink: ich hab 2x 1 jahr ohne nikotin gelebt danach hab ich jeweils um die 100 kg gewogen :roll: geld sparn nönönönönö - ich hab mich jeden monat neu eingekleidet.


    ich bleib beim dampfen.


    schöne zeit

    :D
    matthias

    trocken seit 25.4.1987 - glücklich liiert - 7 Kinder - 17 Enkel

  • Hallo in die Runde, ich habe mich zwar gerade erst angemeldet, aber zu diesem Thema kann ich auch was beitragen.
    Nach über 30 Jahren Zigaretten, im Schnitt eine Schachtel am Tag, von einem Tag auf den anderen auf null!
    So ziemlich jeder Raucher hat doch schon mal davon geträumt, Rauchen zu können, nur ohne die todbringenden Nebenwirkungen.
    Genau das ist das Dampfen!
    Das reine Nikotin, wie es in den Liquids enthalten ist, ist weder karzinogen noch sonst irgendwie schädlich, im Gegenteil hat es sogar zellschützende Eigenschaften.
    Es werden von Seiten der Tabak- und vor allem der Pharmaindustrie immer neue Säue durchs Dorf getrieben im Kampf gegen die E-Zigarette, die Sache mit dem Formaldehyd ist ein klassisches Beispiel. Da wurde zum Beispiel eine Studie durchgeführt, in deren Verlauf 8 Personen in einem abgeschlossenen Raum E-Zigaretten konsumierten, im Anschluss wurde tatsächlich eine gewisse Konzentration Formaldehyd in der Luft nachgewiesen - Schlagzeile: "Rauch von E-Zigaretten enthält krebserregendes FORMALDEHYD!!!".
    Was aber nicht verraten wurde, war die Tatsache, dass die Konzentration in etwa so hoch war, als hätten sich in diesem Raum 8 Nichtdampfer, Nichtraucher oder 8 Hundewelpen befunden. Formaldehyd kommt in der Ausatemluft jedes Menschen vor, es ist halt ein normales Stoffwechselprodukt.


    Man darf bei den ganzen Lügen und Halbwahrheiten, die über das Dampfen verbreitet werden, nicht vergessen, dass es um sehr, sehr viel Geld geht.
    Schätzungen der Dampfercommunity zufolge sind alleine in Deutschland mittlerweile über 3,5 Mio Raucher durch`s Dampfen von der Zigarette weggekommen, das dürften mindestens 70 Millionen nicht verkaufte Zigaretten jeden Tag sein. Dazu kommen noch nicht verdiente Euros durch nicht verkaufte Nikotinkaugummis und -pflaster, die, wie jeder Raucher weiss, sowieso nie funktionierten.


    Mein Umstieg ist zwar erst 2 Monate her, aber ich kann mit ziemlicher Sicherheit für mich sagen, das Ding mit den Stinkstängeln hat sich erledigt.


    P.S. Dampfe gerade Erdbeer-Joghurt, lecker!!!

  • Guten Morgen,


    ich hatte Glück und konnte mit dem Alk auch die ( nur dazu ) gerauchten Zigaretten weglassen.


    Suchtdruck hatte ich nicht.


    Meiner Meinung nach kann das Dampfen den völligen Ausstieg aus der Nikotinsucht verhindern, dann ist das ärgerlich ;) .


    Außerdem verführt es zum Dauernuckeln und Passivdampfen ist auch nicht gerade angenehm.


    Wenn der Dampfer allerdings den Nikotinanteil im Liquid runterdosiert, irgenwann nur noch das pure Liquid dampft und dann irgenwann auf normales Kaugummi kauen, Fingerknacksen, Haaredrehen, Fußwippen ;) .... umsteigt, dann hat er wirklich gewonnen.


    Aber dazu müssen sicher auch noch ein paar andere Lebensumstände geändert werden und wenn Matthias sagt, dass er bewusst dampft wegen der Appetitzügelung, dann ist das doch auch ok.


    Übergewicht ist schließlich auch nicht unbedingt gesund ;) .


    LG Slowly

  • glück auf karsten, friedrichson, slowly und alle


    zunächst schäm ich mich e bissl - über n viertel jahr nich hier reingeguckt (und karstens frage verpasst) :oops:


    mir gehts gut - mit dampf - hab ne menge geld gespart - der raucherhusten is immer noch weg (klar hust ich ab und zu - aber da denk ich das tun auch nichtraucher).
    ob s irgendwie gesundheitsschädlich is??? ich guck mal in 20 jahren ...
    ich dampf jetzt "basisliquid" mit 12 mg nikotin aber ohne geschmack - ich bin damit zufrieden und ich bleib dabei :wink:


    schöne zeit


    :D
    matthias

    trocken seit 25.4.1987 - glücklich liiert - 7 Kinder - 17 Enkel

  • Guten Abend,


    ich bin von anfänglich 18mg mittlerweile auf 9 runter, ging völlig automatisch, wurde mir einfach zu stark.
    Selbermischen ist angesagt, Aroma alles was der Obstgarten so hergibt, am liebsten Erdbeere, Pfirsich und Melone.
    Zu den Kosten, wenn man die anfänglichen Investitionen mal außen vor lässt, hat es sich so bei 20 ct eingependelt.
    Kein Vergleich zu den 5,70€ für ne Schachtel F6.

  • Hallo!


    Mich erinnern diese Ausführungen irgendwie an die Diskussion um das sog. alkoholfreie (alkoholarme) Bier. Komisch.


    Gruß Carl Friedrich, seit bald 5 Jahren nikotinfrei. Frage mich heute -wie beim Alk.- wie ich nur so lange das Gift inhaliert und trinken konnte.

  • Hallo Carl Friedrich,


    wie schon geschrieben, ist nicht das Nikotin das Problem beim Rauchen, sondern Teer, Blausäure, Kohlenmonoxyd und viele andere Sachen aus dem Chemiebaukasten, darunter mindestens 60 nachgewiesen karzinogene Stoffe.
    Fällt beim Dampfen alles weg.

  • Aha!


    Beim Verdampfen des Giftes Nikotin werden andere chemische und gesundheitsgefährdende Stoffe freigesetzt. Daher ist mein Vergleich mit alkoholarmem (fälschlich als alkoholfrei bezeichnet) Bier durchaus berechtigt.


    Wenn aber jemand meint, das Zeug sei 'ne Art frische Brise Seeluft, soll es sich ruhig kräftig in Bronchien und Lunge pumpen. Jeder ist nunmal seines eigen Glückes Schmied.


    Zurück zur Ausgangsfrage: Klares Votum für die 3. Alternative. Das Aufhören ist mir deutlich leichter gefallen, als die Finger vom Alk zu lassen.


    Gruß Carl Friedrich

  • Zitat

    Mich erinnern diese Ausführungen irgendwie an die Diskussion um das sog. alkoholfreie (alkoholarme) Bier. Komisch.


    Mich erinnert es auch daran.
    Und daran, das Sucht eben Sucht ist.
    Da hilft auch kein Schönreden, was nun "besser" ist :wink:
    Saufen, Rauchen... mich hat beides abhängig, also unfrei gemacht.
    Und genau das wollte ich ja nicht mehr sein.
    Also konnte es für mich nur folgerichtig sein, auch das Rauchen aufzuhören.
    Es dauerte aber noch ein bisschen, bis ich mein Vorhaben auch in die Tat umsetzten konnte.
    Ein äußerer Anlass brachte mich dann dazu, von jetzt auf gleich die Zigaretten wegzuschmeissen und ich habe bis heute keine mehr angerührt.
    Ich bin seit wenigen Tagen 5 Jahre rauchfrei. :)


    Ich kann nur jedem raten, die ollen Kippen wegzuschmeissen, erwachsene Menschen brauchen diese Nuckelei nicht.
    Denn so albern kam ich mir zuletzt damit vor...wie ein Nuckelbaby, aber ich bin doch schon groß :wink:


    Das ist zu schaffen ! Nichtraucher werden kann auch jeder schaffen !
    Wenn man es wirklich will.
    Sonst nicht.


    LG Sunshine

  • glück auf carl friedrich und alle


    Zitat von Carl Friedrich

    Mich erinnern diese Ausführungen irgendwie an die Diskussion um das sog. alkoholfreie (alkoholarme) Bier. Komisch.

    stimmt - gewisse ähnlichkeiten seh ich auch.
    für mich is es aber genau das gegenteil:
    - dort soll das gift weggelassen aber alle nebenwirkungen (geschmach, durstlöschenusw.) behalten werden
    - ich will beim dampfen s gift behalten und möglichst alle nebenwirkungen weglassen


    ob s damfen geeignet is, sich s nicotin abzugewöhnen :?::?::?:


    schöne zeit

    :D
    matthias

    trocken seit 25.4.1987 - glücklich liiert - 7 Kinder - 17 Enkel

  • Zitat

    - ich will beim dampfen s gift behalten und möglichst alle nebenwirkungen weglassen


    Darf ich fragen, warum Du Dich immer weiter vergiften möchtest, lieber Matthias?


    Zitat

    ob s damfen geeignet is, sich s nicotin abzugewöhnen :?::?::?:


    War runtertrinken oder nur noch eine bestimmte Alkoholart zu trinken eine geeignete Methode, um trocken zu werden? :wink:


    Ich weiß nicht, ob man sich durch das Dampfen das Nikotin abgewöhnen kann, Matthias.
    Habe damit ja keine Erfahrungen.
    Ich weiß nur, was beim trocken werden alles nicht zielführend war :?
    Nur die völlige Abstinenz führte mich dahin, wo ich so gern hin wollte.
    Sucht ist für mich Sucht, egal um was für eine Abhängigkeit es sich handelt.


    Meine Entscheidung war damals, gar nicht mehr rauchen zu wollen.
    Ich hatte etwas Angst vor dem Entzug.
    Aber das war nicht mal halb so wil wie ich mir das vorgestellt hatte.
    2 Tage leichte Nervosität und schwankende Laune, das war schon alles.
    Danach war ich durch den Nikotinentzug durch.
    Die Kopfsache dauert natürlich erheblich länger, ähnlich wie bei der Sauferei.


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall, auch welche Art auch immer, irgendwann nicht mehr rauchen zu müssen.
    Denn Nikotin ist eben so ein Gift wie Alkohol. Und mit Lungenkrebs hat man ganz schlechte Chancen :?
    Ich habe meinen Opa, meine Patentante und einen Bekannten in meinem Alter durch Lungenkrebs verloren.
    Es ist eine schreckliche Art zu sterben. :cry:


    LG Sunshine

  • Hallo Matthias,

    Zitat von silberkralle

    ob s damfen geeignet is, sich s nicotin abzugewöhnen :?::?::?:

    Ganz sicher ist es ungeeignet, denn eine Sucht kann man sich nun einmal nicht einfach "abgewöhnen" und Nikotinsucht ist eindeutig auch eine Sucht.


    Der Schalter im Kopf muss umgelegt werden, dann klappt´s auch mit dem Nikotin :wink:. Leider sagt niemand, wie das geht und wo der Schalter überhaupt genau ist. Bei mir war er in der Nähe des Marmeladenregales im Kaufladen meines Vertrauens, da komm erstmal drauf :roll:. Ich stellte mir die Frage der Sinnhaftigkeit möglichst nur gesunde Lebensmittel zu kaufen und dann noch die Zigaretten an der Kasse aufs Band zu legen. Also ließ ich die Zigaretten sein, einfach so, es war wirklich ganz leicht :shock: und das nach bald 25 Jahren mit Nikotin und zig Versuchen "es sich abzugewöhnen".


    Dampfen hilft nicht, die Sucht zum Stillstand zu bringen, denn die Aktion als solche bleibt erhalten und die körperliche Nikotinabhängigkeit ist minimal. Du merkst kaum einen Entzug, wenn Du aufhörst Nikotin zu konsumieren. Es ist nur in Deinem Kopf und der macht keinen Unterschied zwischen Dampfern und Rauchern.


    Liebe Grüße
    Tina

  • glück auf sunshine, tina und alle


    Zitat von Sunshine_33

    Darf ich fragen, warum Du Dich immer weiter vergiften möchtest, lieber Matthias?

    klar darfst du (und ich antworte gern auf jede frage)
    ich will das nikotin als "appetitszügler" behalten (hab ich aber schon geschrieben) :wink:


    Zitat von Sunshine_33

    War runtertrinken oder nur noch eine bestimmte Alkoholart zu trinken eine geeignete Methode, um trocken zu werden? :wink:

    Zitat von Tina

    Ganz sicher ist es ungeeignet, denn eine Sucht kann man sich nun einmal nicht einfach "abgewöhnen" und Nikotinsucht ist eindeutig auch eine Sucht.

    seh ich genau so.


    Zitat von Sunshine_33

    2 Tage leichte Nervosität und schwankende Laune, das war schon alles.
    Danach war ich durch den Nikotinentzug durch.

    Zitat von Tina

    Du merkst kaum einen Entzug, wenn Du aufhörst Nikotin zu konsumieren. Es ist nur in Deinem Kopf und der macht keinen Unterschied zwischen Dampfern und Rauchern.

    ihr glücklichen
    ich hab 2x je 1jahr nich geraucht hatte fast 2 wochen entzugserscheinungen - für mich schlimmer als beim alk
    hab nach m jahr absichtlich wieder angefangen wegen des gewichtes (um die 100kg bei 178cm) :wink:


    Zitat von Sunshine_33

    Lungenkrebs

    ich bin überzeugt, dass dafür hauptsächlich die stoffe verantwortlich sind, die ich weglassen will (wie s der friedrichson geschrieben hat) :wink:


    schöne zeit

    :D
    matthias
    trocken, glücklich und zufrieden

    trocken seit 25.4.1987 - glücklich liiert - 7 Kinder - 17 Enkel

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!