Schokohasi84 Hallo!

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später hier dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo Schokohasi!


    Die Geschichten ähneln sich sehr die Verhaltensweise der nassen Alkoholiker ist in etwa immer gleich. Sie beschuldigen dich grundlos und versuchen dir immer die Schuld daran zu geben daß sie schon wieder trinken müssen, weil du:


    a) nicht richtig zugehört hast

    b) schnippisch bist

    c) ja schon wieder das Licht im Keller hast brennen lassen

    d) die Hose die du trägst ihm nicht gefällt

    e) du nicht in der Lage bist die Kinder zu erziehen

    f) ihn nicht respektierst


    usw. usw.

    Ich habe meine Tasche gepackt, hab gesagt, ich will hier raus, ich kann hier nicht bleiben. Er wollte reden,ich war aber so aufgebracht,ich konnte mich nicht mit ihm hinsetzen und reden.

    Das hast du ganz toll gemacht, super! Was hättest du da auch noch reden sollen, es bringt eh nichts.

    Er meinte,er wäre ja nicht alleine dafür verantwortlich, da meinte ich, ich trinke aber keine Flasche Schnaps jeden Tag.

    Für seine Trinkerei ist er ganz alleine verantwortlich, nur er alleine und sonst niemand. Lasse dich da bloss nicht bequatschen. Bleibe bei deinem Standpunkt und stelle deine Bedingungen, nämlich daß er sein Problem ganz konkret angehen soll und zwar sofort.


    Wenn er dann immer noch nicht handelt hast du zwei Möglichkeiten: so weitermachen und weiter leiden oder die Beziehung zu beenden. Alles andere ist verschwendete Lebenszeit.


    LG Marie

  • Hallo!


    Ich denke nicht, dass ich bei ihm bleiben kann,nach allem was passiert ist. Dafür ist zu viel Schlechtes passiert und ich fühlte mich in seiner Gegenwart auch schon oft genug unwohl,wenn er seine Trinkpausen hatte und nüchtern war.

    Ich habe mich innerlich schon verabschiedet, vielleicht auch schon viel länger,als mir tatsächlich bewusst ist.

    Er hielt mich ja auch schon immer wieder hin,in dem er sagte, er denkt über eine Therapie nach,allerdings "erst dann und dann und wenn dies und das erledigt ist".

    Gestern sagte er noch zu mir,er wisse,dass er ein Problem hat,ich habe da nur ungläubig mit dem Kopf geschüttelt.

    Ich hab keine Lust mehr auf dieses Achterbahn fahren in der Beziehung.


    Liebe Grüße

  • Hallo Schokohasi!


    So traurig das im Moment zwar ist ist es vielleicht die beste Lösung. Wenn du dich in seiner Gegenwart so unwohl fühlst hat eine Beziehung wenig Sinn. Vor allen Dingen wenn er doch schon weiß daß er ein Problem hat aber trotzdem nicht sofort etwas unternimmt und immer vorgeschobene Gründe angibt warum er jetzt gerade keine Therapie machen kann.


    Du brauchst einen zuverlässigen, stabilen Partner ohne solche Probleme und das scheint er nicht zu sein.


    LG Marie

  • Hallo,

    Du brauchst einen zuverlässigen, stabilen Partner ohne solche Probleme und das scheint er nicht zu sein.

    ja, das stimmt und das ist es auch, was ich möchte. Das mit dem Alkohol ist ja auch nicht erst seit gestern,sondern war schon lange,bevor wir zusammen gekommen sind, sein Problem. Das wusste ich aber damals nicht.


    Nun ist die Wohnsituation eher schlecht bei uns. Ich komme erstmal bei meinen Eltern unter, die Kinder vielleicht auch noch bis Ende der Ferien, aber was dann?

    Was hälst du von räumlicher Trennung,bis ich was Neues gefunden habe?


    LG

  • Hallo Schokohasi!

    Ich komme erstmal bei meinen Eltern unter, die Kinder vielleicht auch noch bis Ende der Ferien, aber was dann?

    Was hälst du von räumlicher Trennung,bis ich was Neues gefunden habe?

    Ich habe noch längere Zeit mit meinem Mann in einem Haus gewohnt aber getrennt von Tisch und Bett. Ich hatte mir ein kleines Häuschen gekauft das noch renoviert werden musste - das hat noch gedauert. Es war sehr schwierig und anstrengend noch da zu wohnen aber ich wusste genau er würde mich nie schlagen oder körperlich mißhandeln.


    Wenn du dir sicher bist daß dein Freund nicht körperlich gewalttätig zu dir und den Kindern wird kannst du es versuchen was bleibt dir auch anderes übrig?. Kann er nicht aus dem Haus ausziehen das wäre doch einfacher für alle?


    Ich drücke dir jedenfalls bei der Wohnungssuche beide Daumen.


    LG Marie

  • Wenn du dir sicher bist daß dein Freund nicht körperlich gewalttätig zu dir und den Kindern wird kannst du es versuchen was bleibt dir auch anderes übrig?. Kann er nicht aus dem Haus ausziehen das wäre doch einfacher für alle?

    Nein, es ist sein Haus, das wird er auch nicht mit machen,dass weiss ich jetzt schon. Ausserdem ist das Haus auch viel zu groß nur für mich und die Kinder. Er hat es letztes Jahr ja erst gekauft, ich könnte es mir auch gar nicht leisten,dafür verdiene ich nicht genug.

    Nein, körperlich hat er mir und den Kindern nie was angetan, allerdings wird er verbal aggressiv,so dass ich durchaus Angst in seiner Nähe bekomme, dass es doch mal passiert.


    Nun ist er vorhin betrunken bei meinen Eltern aufgetaucht und wir haben uns für Sonntag Mittag zum Gespräch verabredet unter der Voraussetzung, dass er nüchtern ist,da wurde er natürlich gleich wieder wütend und abfällig mir gegenüber,ich habe aber nicht drauf reagiert.


    Ich glaube, wenn ich mich endgültig von ihm trenne, wird er es nicht so hinnehmen und mit dem Psychostress einfach weiter machen.


    Gute Nacht

  • Hallo Schokohasi!

    Nun ist er vorhin betrunken bei meinen Eltern aufgetaucht und wir haben uns für Sonntag Mittag zum Gespräch verabredet unter der Voraussetzung, dass er nüchtern ist,da wurde er natürlich gleich wieder wütend und abfällig mir gegenüber,ich habe aber nicht drauf reagiert.

    Manchmal frage ich mich wirklich was im Kopf eines nassen Alkoholikers vorgeht, wie kann man nur betrunken da erscheinen! Dann noch wütend und abfällig werden, gut daß du nicht daraug eingegangen bist, bringt ja eh nix.


    Hoffentlich begreift er morgen Mittag was du ihm zu sagen hast :rolleyes: lasse dich nicht in Gespräche verwickeln in denen er dir die Schuld zuschieben will.

    Ich glaube, wenn ich mich endgültig von ihm trenne, wird er es nicht so hinnehmen und mit dem Psychostress einfach weiter machen.

    Dann musst du den Kontakt komplett abbrechen und auf nichts mehr reagieren.


    LG Marie

  • Hoffentlich weiß er überhaupt noch, dass er sich verabredet hat.


    Mit Betrunkenen kann man nicht ernsthaft reden. Da ist grundsätzlich nichts vernünftiges zu erwarten.

    Die Mühen der Gebirge liegen hinter uns.
    Vor uns liegen die Mühen der Ebenen. (Bert Brecht) 8)

  • Hoffentlich weiß er überhaupt noch, dass er sich verabredet hat.

    Doch denke schon. Er hat mich heute morgen angeschrieben und gebeten,die Uhrzeit zu verschieben,weil er mittags einen Termin hat. Da kann er sich gar nichts trinken, weil er dann Auto fahren muss ,um seinen Sohn abzuholen.


    Ich hab schon gesagt, wenn er nicht nüchtern ist,dann fahre ich wieder. Packe vorher noch ein paar Sachen für die Kinder.

    Mein Papa kommt als Bodyguard mit,alleine traue ich mich nicht. Hab schon den ganzen Tag Bauchschmerzen wegen morgen.


    Liebe Grüße

  • Dann musst du den Kontakt komplett abbrechen und auf nichts mehr reagieren.

    Hab ja noch meine Möbel im Haus, die bekomme ich nicht so schnell untergebracht, denke ich. Da muss ich ja irgendwie deswegen noch ein wenig in Kontakt bleiben. Ich hole morgen nur das Nötigste für die Kinder und mich raus. Mein Exmann hat sich freundlicherweise dazu erklärt,die Kinder noch 2 weitere Tage bei sich zu behalten, sonst wären sie morgen Abend schon wieder gekommen. Das finde ich eine gute Idee, so kann ich erstmal morgen nach dem Gespräch meine Gedanken noch sortieren und runterfahren.


    Liebe Grüße

  • Guten Morgen,

    Da kann er sich gar nichts trinken, weil er dann Auto fahren muss ,um seinen Sohn abzuholen.

    Das ist ein böser Trugschluss. Du als nüchterne, vernünftig denkende, gehst davon aus, weil es so sein sollte. Aber wie oft liest man hier im Forum von Sufffahrten, Grenzwertig und Rücksichtslos, während der Fahrt saufen. Denk dran, er ist nicht in der Lage vernünftig weitreichend Entscheidungen zu treffen. Vertraue also nicht zu sehr darauf das er ansatzweise "mitdenkt". Wenn die Sucht zuschlägt setzt die Vernunft aus.


    Hab ja noch meine Möbel im Haus, die bekomme ich nicht so schnell untergebracht, denke ich

    Ich weiß nicht, wie teuer, ob die emotionalen Wert etc haben. Aber wenn Du die nicht zwingend brauchst für dein Neuanfang, lass die einfach da. Ich hatte nur einen halben Kleiderschrank bei meiner Ex. Aber sie hatte eben mit diesen Dingen versucht Treffen zu forcieren. Und je nach Einsicht / Akzeptanz kann er das auch als Druckmittel einsetzen. Also das würde ich berücksichtigen, ob es nicht besser wäre, sich neu einzudecken.


    Und wie die anderen schrieben. Bitte lasse dir 0,000% Schuld zuschieben. Du bist weder dafür Schuld das er säuft, noch verantwortlich für seinen weiteren Weg, sofern er Dir "Seifenblasen" in Aussicht stellen wird.


    XLausi

  • Hallo,


    Das Gespräch gestern lief anders als erwartet gestern. Ich hab ihm gesagt,dass ich nicht mehr zurück komme und er meinte, er hätte da schon mit gerechnet. Er sieht ein, dass er ein Problem hat und er möchte eine Therapie machen. Er hat mich gebeten, nochmal über die Trennung nachzudenken, ob wir uns nicht nochmal in ein paar Wochen treffen können um zu sehen, was dann ist. Ich habe gesagt,ich müsse darüber nachdenken. Als ich dann noch ein paar wichtige Sachen für mich und meine Kinder gepackt habe, wurde er plötzlich fies und unterstellte mir etwas, im Beisein meines Vaters,den ich zur Sicherheit,als Zeuge und als Packhilfe mitgebracht habe. Denke ich da richtig,dass er versuchte, mich schlecht zu machen, weil er nicht einsehen will, dass nur er "schlecht" ist?

    Jedenfalls sind wir da erstmal raus und ich bin sehr erleichtert. Ich dachte noch vorher, dass es mir schwerer fällt und ich nach dem Gespräch zusammen breche oder so etwas, aber ich bin mit der Entscheidung ziemlich glücklich und überhaupt nicht traurig. Ich vermisse ihn gar nicht.

    Aber wenn Du die nicht zwingend brauchst für dein Neuanfang, lass die einfach da.

    Ich hab da leider ziemlich viele Möbel,da er,als wir zusammen gezogen sind,fast gar nichts hatte. Die Kinderzimmer sind ja auch alle voll eingerichtet.


    Jedenfalls habe ich nicht vor in nächster Zeit mich bei ihm zu melden.

    Ich werde mich auf meine Kinder konzentrieren,die morgen kommen und noch von nichts wissen.

    Die Wohnungssuche läuft auch.


    Liebe Grüße

  • Hallo Hasi, das tut mir echt leid. Aber im Grunde war es hervorsehbar. Einsicht, bla bla bla, vielleicht kneifst Du ja doch noch im letzten Moment.... (?)

    wurde er plötzlich fies und unterstellte mir etwas,

    Und als er merkte, das Du es ernst meinst, dann die andere Seite. War er nüchtern oder "verdächtig" ? Ich vermute er wird die kommenden Wochen nichts unternehmen. Meine persönliche Meinung, es war nur ein Lippenbekenntnis. :( Hoffen und bangen, das Du durch bloße Worte einknickst.


    Ich hab da leider ziemlich viele Möbel,da er,als wir zusammen gezogen sind,fast gar nichts hatte. Die Kinderzimmer sind ja auch alle voll eingerichtet.

    Ok, dann versteh ich das. Ich hoffe Du hast genug "Manpower", die an Tag X, je nach Notwendigkeit, anpacken. ;)

    aber ich bin mit der Entscheidung ziemlich glücklich

    Dann wünsche ich Dir viel Kraft und Glück, dieses Kapitel hinter Dir zu lassen :thumbup:


    Gruß

    XLausi

  • Hallo,


    War er nüchtern oder "verdächtig" ?

    Nein, er war nüchtern. Sonst hätte ich dieses Gespräch nicht geführt,das habe ich Anfang an gesagt,dass ich nur mit ihm rede,wenn er nüchtern ist. Das hätte ja sonst eh nichts gebracht.


    Er war auch nachdem der Unterstellung auch wieder ganz nett und rief mich nach ein paar Stunden noch an und bot mir an, mit den Kindern im Haus zu bleiben, wenn die Ferien um sind (momentan sind wir ja bei meinen Eltern). Er würde sich dann eine Wohnung holen oder sonst was,er hätte es ja schliesslich verpackt. Er aber durchaus zwischendurch ins Haus kommt,um Sachen zu holen oder Garten zu machen usw. Hab gesagt,ich überlege es mir, was ich aber nicht annehmen werde, da er dann immer ins Haus kommt und ich nie meine Ruhe hätte und ich ihm auch keine Hoffnung machen möchte.


    Ich hoffe Du hast genug "Manpower", die an Tag X, je nach Notwendigkeit, anpacken. ;)

    Doch,kriege ich schon zusammen. Und wenn ich selber schwere Möbel schleppen muss,um auszuziehen. 🤣


    Gute Nacht

  • Hallo Schokohasi!


    Denke ich da richtig,dass er versuchte, mich schlecht zu machen, weil er nicht einsehen will, dass nur er "schlecht" ist?

    Das ist typisches Suchtverhalten er ist ja nicht "schlecht" sondern krank aber es fehlt halt die Einsicht. er müsste sein Problem auch ohne dich an der Seite angehen denn sein Trinken hat ja mit dir nichts zu tun. Wer weiß vielleicht hätte er dich noch monatelang hingehalten mit seinen Versprechungen.


    Vielleicht hast du dir Schlimmeres so ersparen können, ist zwar schade und traurig daß die Beziehung in die Brüche geht aber erspaert dir sehr wahrscheinlich viel Schmerz und Leid.


    Bei ihm weiterhin wohnen würde ich auch nicht wollen, wer weiß was da noch so vorgefallen wäre.


    Ich wünsche dir und deinen Kindern alles Glück dieser Welt.


    LG Marie

  • Hallo,


    Ich wollte euch mal auf den neusten Stand bringen. Wir sind immer noch bei meinen Eltern,ich bin ihnen so dankbar,dass sie uns sofort aufgenommen haben.


    Gestern habe ich mir eine Wohnung angeschaut. Nicht das Gelbe vom Ei, aber für mich bezahlbar.


    Meinem Sohn (10) habe ich soweit ehrlich erzählt, warum wir momentan untergekommen sind. Ich denke, er versteht es und ist einverstanden, wenn wir wieder alleine zusammen wohnen.

    Meiner kleinen Tochter habe ich erzählt, dass wir Ferien bei Opa und Oma machen. Sie fragt auch gar nicht nach meinem Ex oder dem Haus oder ihrem Zimmer.


    Mein Ex und ich haben eine Kontaktsperre vereinbart, nächste Woche wollen wir uns nochmal treffen, er hat mich ja gebeten, nochmal drüber nachzudenken,aber wir man schon lesen kann, habe ich meine Entscheidung schon getroffen, mein Bauchgefühl sagt mir,es ist die richtige Entscheidung, mir geht es ohne ihn besser. Ich mache mir halt nicht viele Gedanken um ihn und stehe nicht so unter Streß, es tut einfach gut.


    Letzte Woche war er nochmal hier (nüchtern) und hat sich viel entschuldigt für den Mist,den er gebaut hat. Hat gesagt, er will wirklich eine Therapie machen, hat seit Tagen kein Alkohol angerührt, telefoniert jeden Tag mit den AA, hat sich informiert im Krankenhaus, ABER hat war noch nicht beim Arzt, weil der Arzt im Urlaub ist und hat Bedenken,dass Arbeitskollegen es rausbekommen irgendwie. Er fing an,mir Honig ums Maul zu schmieren,er würde mich wahnsinnig vermissen, er denkt von morgens bis abends an mich, wir hätten ja ansonsten eine tolle Beziehung gehabt und hätten ja auch noch eine Menge Zukunftspläne.

    Bei all dem,habe ich innerlich mit dem Kopf geschüttelt.

    Ich vermisse ihn nicht und eine Zukunft mit ihm sehe ich auch nicht.


    Liebe Grüße

  • Zitat

    nächste Woche wollen wir uns nochmal treffen,

    Hallo Schokohasi,

    solche "letzten Treffen" sind für manche Frauen tatsächlich zum letzten Treffen geworden. Leider ist das so. Bitte paß sehr, sehr gut auf dich auf und triff Vorkehrungen, damit dir nichts passiert.

    Zum Beispiel: Treffen in der Öffentlichkeit in einem Café, deinen Vater mitnehmen, auf gar keinen Fall irgendwo in der Pampa spazierengehen, Handy immer greifbar, sag vorher deinen Eltern wann und wo du dich triffst, lass dich bringen oder abholen...........


    und überlege, ob das "letzte Treffen" überhaupt sein muß. Denn meistens ist alles schon zig mal gesagt worden.

    Er wird eine Riesenbeschwichtigungsshow abziehen, vermute ich, und wenn er merkt, daß du weg bist, kann es kippen und gefährlich werden. Bitte unterschätze es nicht.


    Ich freu mich für dich, daß du dein neues Leben anpackst.

    Aber für ihn ist die Beziehung noch nicht abgeschlossen, vielleicht reagiert er völlig irrational, zumal man nicht weiß, wie hoch sein Pegel ist. Pass gut auf dich auf.


    Liebe Grüße, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!