Ich trinke nicht mehr

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später hier dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo zusammen,


    ich bin die Gabi 52 Jahre alt Alkoholikerin und seit Juli ohne Alkohol. Ich habe eine stationäre Entgiftung gemacht aber keine Therapie. Ich besuche täglich die hier stattfindenden SHGs und bin das erste mal wirklich bewusst dabei. Ich bin aus tiefster Seele bereit mein Leben ohne Alkohol zu meistern und so dankbar das ich noch keine gravierenden gesundheitlichen Schäden davongetragen habe. Ich habe jahrelang gesoffen und immer wieder versucht im stillen Kämmerlein im Alleingang zu entgiften was mir zwar gelang aber immer wieder zum Scheitern verurteilt war. Diesesmal habe ich mir Hilfe gesucht und auch angenommen.


    Gruß Gabi

  • Hallo Gabi,


    auch hier nochmal herzlich willkommen!


    Das klingt doch ganz gut! (mir wäre täglich eine Gruppe zuviel, aber da ist jeder anders)


    Ich wünsche dir ganz viel Kraft dich zu erholen, auf dich acht zu geben und es gibt noch sooo viel zu lernen und zu erforschen in uns, das finde ich super spannend und intressant...


    Grüße


    Barthell

  • Guten Morgen Gabi,


    ich finde es toll, dass Du es jetzt so gewissenhaft angehst. Schön ist es auch, wenn es Dir gut tut, dass Du die Möglichkeit hast, jeden Tag in die Gruppe zu gehen. Ich bin auch in einer Gruppe, dort kann ich ein Mal die Woche hingehen. Da stelle ich mich dann darauf ein und freue mich drauf, aber ich kann mir vorstellen, dass es Vorteile hat, wenn man jeden Tag neu entscheiden kann, ob einem heute danach ist, sich auszutauschen. Ich würde das vermutlich auch öfter in Anspruch nehmen, allein schon, weil es mir Spaß macht, zu hören, was die Anderen so zu berichten haben. Man nimmt ja immer mal das Ein- oder Andere für sich mit.

  • Guten Morgen zusammen,
    ich danke euch für eure nette Begrüßung hier. Die täglichen Gruppenbesuche sind für mich enorm wichtig. Ich werde dadurch immer wieder aufs neue mit meiner Erkrankung zusammengebracht, damit meine ich dieses Bewusstsein Alkoholkrank zu sein und ich nie wieder einen Schluck trinken kann ohne wieder in dieses Elend zu abzustürzen. Es war so oft der Fall das ich mir nach einiger Zeit immer wieder vorgemacht habe den Alkohol kontrollieren zu können. Ich habe bei meinen unzähligen vorherigen Versuchen trocken zu werden nie eine Gruppe besucht.....ich habe mir vorgemacht es alleine schaffen zu können.....das Ergebnis immer das gleiche. Diesesmal mache ich es anders und vertraue einfach auf die erfahrenen jahrelang Trockenen,......


  • Diesesmal mache ich es anders und vertraue einfach auf die erfahrenen jahrelang Trockenen,......



    Hallo Lilly!


    Das ist eine hervorragende Einstellung und ein sehr guter Anfang, sich an den Erfahrenen zu orientieren, die wissen, wie es geht.


    Halte weiterhin durch. Nur wenn wir unserer Abstinenz und somit unserer Gesundheit oberste Priorität einräumen und sie nicht in Frage stellen oder stellen lassen, haben wir die Chance dauerhaft abstinent zu bleiben und somit zu (über-)leben. So meine bescheidene Meinung.


    Gruß
    Carl Friedrich

  • Hallo Carl Friedrich und Alle,


    ja ich werde nicht mehr in Frage stellen sondern umsetzen....auch wenn ich nicht immer alles verstehe....Fakt ist meine Versuche sind ja immer kläglich gescheitert und haben mich nicht weitergebracht. Zum Beispiel habe ich vorher immer mich geweigert bestimmte Orte oder bestimmte Personen aus mein Leben zu streichen.....habe das nie mit meiner Sucht zusammengesehen und auch nicht als Gefahr für mich anerkannt.....auf anraten der erfahrenen Trockenen habe ich aber genau das umgesetzt....im Moment lebe ich gut damit....und freue mich das ich jetzt auch so langsam anfange zu verstehen bzw. ich erlebe ja aktuell das es mich schützt.



    Gruß Gabi

  • hallo gabi


    ich seh dich grade online, wie geht es dir? gibt es einen grund das du nicht schreibst? hast du nen rückfall gehabt und schämst dich jetzt? da wärst du nicht die erste wenn es so wäre. daher eben auch kein grund sich zu schämen. vielleicht magst du dich ja doch mal wieder äußern, denn dazu sind wir ja alle hier.


    doro

    Alkohol ist ein prima lösungsmittel es löst familien arbeitsverhältnisse freundeskreise und hirnzellen auf.
    trocken seit 18.10.2001

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!