Es macht mich kaputt

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Liebe Selene!


    Ich bin auch immer wieder zurück gegangen...ich hab es meinen Freunden, Familie schon verschwiegen, weil ich mich geschämt habe. Die haben es dennoch gemerkt, weil ich dann immer ruhiger geworden bin. Zum Glück haben sie es genommen und sind dennoch zu mir gestanden. Jeder hat gesagt: du bist noch nicht soweit!

    Aber für jeden kommt seine Zeit...

    Den ersten ernsthaften Absprung hab ich Dez. 2021 gemacht. Die ersten Wochen fühlte ich mich frei. Dann war wieder der Kontakt, weil Dinge zu regeln waren. Es hat höllisch weh getan, habe noch mehr erfahren, was alles abgegangen ist .. und trotzdem bin ich im Mai zurück. Im August der nächste Cut. Seit Okt. wieder Kontakt. Ich weiß, dass ich ihn endgültig blockieren sollte, aber schaffe es noch nicht, aber der Gedanke dazu bekommt mehr Gewicht.

    Wenn du den Schritt wagst, gehst .. ich kann dir nur rückmelden: ja, es ist Scheiße, ich hab so viel geweint, Wut gehabt, war verzweifelt .. es tut auch heute noch sehr weh, aber es wird besser, leichter zum Aushalten und dann nimmt das Gewicht zum Entschluss des totalen Kontaktabbruches zu. Ich spüre, dass mein Tag bald kommen wird. Der Tag an dem ich es mir endgültig wert bin!!!!!!!!!!


    Schicke dir viel Kraft ...........

  • Anita , Mona ,

    lieben Dank für Eure Mut machenden Worte, die brauche ich jetzt auch sehr.

    Ich muss aufpassen, dass er mich nicht wieder mit nüchternen Phasen "anfüttert".

    Auch ein Co braucht seinen Wendepunkt. Bei mir kam der durch ein Blick in sein Handy...schon blöd, wenn man den Code gibt mit der Behauptung, nichts zu verbergen zu haben und dann im Suff vergisst, Nachrichten zu löschen...

    Tut höllisch weh. Aber es war notwendig.


    Ich denke nach wie vor, nüchtern hätte er sowas nicht geschrieben. Aber die Veranlagung wurde durch den Alk entfesselt.

  • Hallo Selene,

    so wirklich gehört das ja nicht ins offene Forum, oder?

    Du bist doch für den geschützten Bereich freigeschaltet.

    Magst du da keinen Thread eröffnen?


    Viele liebe Grüße, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • Ja, man sollte nicht so viele private Details über den Partner preisgeben.

    Das verstehe ich.

    Dennoch ist diese Prolematik hinlänglich und allgemein bekannt.

    Daher habe ich mir nichts Böses dabei gedacht, zu schreiben, was in jeder Gesundheitsbroschüre steht.

    Thread ist im geschlossenen Bereich eröffnet.

  • Ich denke nach wie vor, nüchtern hätte er sowas nicht geschrieben. Aber die Veranlagung wurde durch den Alk entfesselt.


    Liebe Selene!

    SO hab ich es auch erlebt. Hab zwar nicht in seinem Handy gelesen, aber Dinge erfahren, die unglaublich sind und so weh tun!!!!!!!!

    Ich gehe auch davon aus, dass er nüchtern das nicht gemacht hätte .. der Alk entfesselt und er ist gierig nach Aufmerksamkeit und Bestätigung.

    Ich mag über die Frauen nicht werten, aber es waren Frauen aus seinem tiefen Umfeld .. genau die Gruppe, die er nüchtern schimpfte und meinte, dass man meiden muss. Ungepflegt ..

    Wie gesagt, mag nicht werten, jeder ist, wie er ist .. aber für ihn hat einfach die Bestätigung und Enthemmtheit gezählt.


    Fakt ist aber, dass er trinkt und es daher immer wieder passieren wird. Und das müssen wir nicht akzeptieren oder mit Alk entschuldigen..

    Weil was kommt dann als nächster!

    Ich bin auch schwer verletzt worden im Alk .. zuerst war das Teufelszeug schuld, dann ich, weil ich das aus ihm gemacht habe .. er übernimmt NIE die Verantwortung und wird daher sein Verhalten nicht ändern oder darüber nachdenken oder machtlos sein oder wie auch immer.

    Ich/Wir werden wohl - leider - immer auf der Strecke bleiben!


    <3

  • Fakt ist aber, dass er trinkt und es daher immer wieder passieren wird. Und das müssen wir nicht akzeptieren oder mit Alk entschuldigen..

    Weil was kommt dann als nächster!

    Genau das ist die Crux, Anita. Es ist schon belastend genug, überhaupt einem Alkoholiker dabei zuzusehen, wie er Körper, Geist und Seele kaputtsäuft. Aber diese tiefen Verletzungen, die ich auch als Demütigung und Ehrverletzung empfunden habe, haben mein Helfersyndrom regelrecht ausgehebelt.

    Ich wollte immer verstehen, warum er sowas tut. Reicht es nicht, einfach "nur" zu saufen? Weshalb diese Verletzungen. Es ging mir nicht um Verständnis, sondern ums Verstehen. Aber vielleicht führt das nur in eine Sackgasse.

  • Guten Morgen Selene!


    Ja, das mit dem Verstehen-wollen ist bei mir auch die Sackgasse. Ich habe schon mit Ärzten gesprochen und mir die Sucht (v. der Substanz her) erklären lassen, in meiner Therapie ist es Thema, ich habe mir unzählige Bücher gekauft, mit Freuden gesprochen, mir deren Wahrnehmung angehört .. und trotzdem verstehe ich es nicht, obwohl die Sucht - ganz banal - sogar v. Zeitfaktor (also Dauer) und Substanz schon begründet wird. Ich kapiere einfach nicht, wieso das Hirn, der Verstand so derartig aussetzt, dass Menschen so sein können..

    Aber wie du leider geschrieben hast .. eine Sackgasse .. weil ich komm auf keine Antworten, einfach, dass ES SO IST! Und ich es nehmen muss und lernen muss, meine Energien woanders hinzugeben, nicht nur in das "Verstehen wollen"...

    Das ist in Summer wohl auch das Helferlein in uns, dass das bewirkt .. wobei ich mir da auch nicht so sicher bin, weil ich bin in allen Bereichen so, wenn ich was verstehen will, dann kann ich recherchieren. Ist wohl auch einfach meine Persönlichkeit, aber sich am Thema die Zähne ausbeißt ..

  • Hallo Selene und Anita,


    ich glaube wer nicht selbst in solcher Anhängigkeit war, kann sich da nicht hineinversetzen. Deshalb sind ja auch Selbsthilfegruppen so wertvoll, denn die Teilnehmer dort haben genau diese Situationen am eigenen Leib erlebt und wissen, wie es sich anfühlt.


    Das ist nicht nur bei Alkoholabhängigkeit so. Menschen, die noch nie coabhängig waren können es auch nicht verstehen, warum wir Cos so an unserem "Suchti" klammern und uns teilweise über Jahrzehnte schlecht behandeln lassen. Oder die Frauen, die geschlagen und misshandelt werden, schwer verletzt werden von ihren Männern und doch immer wieder zurück gehen, den Mann schützen und sich selbst die Schuld geben.


    Was aber eine gewisse Akzenptanz geben kann ist zu wissen, ER handelt nicht so weil ICH daran Schuld bin sondern weil es zum Krankheitsbild Alkoholismus dazu gehört und typisch ist. Und dass ICH das Recht habe mich zu schützen, dass ICH nicht verantwortlich bin und vor allem ihn nicht von seiner Sucht befreien kann. Das kann nur er selbst.


    Ich kann und darf für mich selbst handeln, damit es mir und, falls es Kinder gibt, meinen Kindern gut geht. Ich darf und muss meine Kinder und mich schützen.


    Liebe Grüße

    Aurora

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!