Viholi - Vorstellung

  • Der war gut.

    Zählst Du momentan auch?

    Falls ich das überlesen habe, gibt es Neuigkeiten wegen der Therapie?

    Was machst Du heute? Der Tag scheint sehr sonnig zu werden. Zumindest hier. Bei mir gehts auf alle Fälle zu Tür raus. Natur hat mir immer geholfen. Auch bei meinem ersten und einzigen, richtigen Suchtdruck.

  • Guten Morgen 😊

    Nein, ich zähle nicht, der "Tick" ist zum Glück lange vorbei.

    Hier ist das Wetter auch schön, werde nachher mal mit dem Bus in die nächste "Stadt" fahren.

    Dort mal im Park laufen, Kaffee trinken und mit dem Zwerg den Spielplatz besuchen. Der ist total unausgeglichen, weil wir Montag und Dienstag nur in der Wohnung waren.

    Der große kommt erst heute abend nach Hause, dann lernen wir für deutsch. Der Tag hat also gut Füllung.

    Vll bade ich heute abend mal, habe ich ewig nicht.

    Yoga habe ich neu für mich entdeckt, natürlich bin ich nicht gut, aber es entspannt mich tatsächlich ungemein.

    Ichwünsche di viel Spaß in der Natur, würde gern Bärlauch sammeln gehen, aber dieses Jahr wird es vermutlich nicht klappen.

  • Guten Morgen, alle zusammen.

    Ich hab mich ein paar Tage nicht gemeldet, ich hatte viel um die Ohren und am Wochenende Besuch.

    Ich hatte viele Termine, Telefonate, Diskussionen die mich zwischenmenschlich tierisch gestresst haben.

    Mit meinem Arbeitgeber nimmt die ganze Sache nun einen ganz anderen Kurs auf als erwartet. Ich hänge da etwas in der Schwebe und zunächst erdachte Wege in der nahen Zukunft stellen sich gerade wieder auf wackelige Beine.

    Meinen Sozialbericht haben wir gestern nicht fertig bekommen, trotz dass er nur ergänzt werden musste und der nächste Termin ist erst in zwei Wochen. Dann wird dieser und der Reha Antrag zwar raus gehen aber es sind 2 verschenkte Wochen und das frustriert mich sehr. Ich hatte die Hoffnung, während der Sommerferien meines großen Sohnes zumindest zum Ende hin wiede zu Hause zu sein und das rückt damit weiter in die Richtung "nope" und das macht mich wahnsinnig traurig.

    Mit dem Papa vom Kleinen gibt es auch gerade Differenzen, weil ich mich dazu entschieden habe ihn aus verschiedenen Gründen mit zu der Reha zu nehmen.

    Er hat zwar mit Murren gesagt " wenn du meinst dann mach halt" aber er findet es nicht so toll und das belastet mich zusätzlich.

    Finanziell hat sich bei mir ein Loch gestopft, da geht das neue auf und das ist für mich schon immer ein heikles Thema und war maßgeblich am Rückfall beteiligt. Existenzangst. Ich neige auch hier zu sehr zu worst case denken und daran arbeite ich aber das kreist in meinen Gedanken und macht mir Angst.

    Trotzdem bin ich heute wieder 1 Monat trocken und das trotz all den Dingen, die gerade um mich herum passieren. Das freut mich und ich bin stolz auf mich. Ich schlafe super gut, in all meinen letzten Jahren, trocken wie nass wäre in einer solchen Situation nicht daran zu denken gewesen.

    Ich mache mir viele Gedanken darum, wie es hier weiter geht nach der Reha. Ich habe viele Jahre schon den Impuls hier weg zu wollen, habe mich aber nie getraut. Das ist jetzt anders. Ich werde hier nicht bleiben, denn das ist ein potentieller Gefährder für mich wieder in alte Muster zu verfallen.

    Ich grüble nach dem " noch plus ultra" Weg das anzugehen, aber denke gleichzeitig ob ich es nicht einfach in Angriff nehmen sollte wenn es soweit ist.

    Meine Hobbylosigkeit nervt mich, es fällt mir schwer der Zeit Inhalt zu geben wenn ich alleine mit mir bin.

    Was mir gelungen ist, in den letzten Tagen: ich bin jemand der Traurigkeit und Angst mit Wut überdeckt. Ich konnte jetzt jedoch oft diese Gefühle an die Oberfläche lassen, sie annehmen und zulassen, sie mir zugestehen. In dem Moment, wo es passiert unangenehm, aber wertvoll um zu verarbeiten und verstehen, was eigentlich mein Problem ist.

  • Hallo Viholi,

    erstmal meinen Glückwunsch zu 4 abstinenten Wochen!

    Weißt Du schon, wie lange die Reha sein wird?

    Vielleicht kannst Du jetzt schon einmal mit der Planung Deines Umzugs anfangen?

    Aus Deinen Zeilen habe ich herausgelesen, dass Du Kinder hast.

    Wohin willst Du ziehen und wie kannst Du das mit den Kindern regeln? Schule, etc.?

    LG Elly

    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    - Trocken seit 06.01.2013 -

  • Hallo Elly.

    Zunächst Dankeschön 😊

    Umzug Ost momentan eher theoretische Planung im Kopf.

    Weiß schon ne grobe Richtung, aber noch nicht genau, ob ich vll mit dem Papa vom Kleinen nochmal zusammen kommen und ziehen werde oder ob wir drei alleine gehen.

    Auch was mein Berufsfeld angeht bin ich unsicher aktuell.

    Hoffe aber da auch in der nächsten Zeit und mit der Therapie für mich da mehr Klarheit erhalte.

    Ich habe 2 Kinder, von verschiedenen Vätern. Was problematisch werden könnte ist, dass ich nicht weiß ob der Papa vom großen bei einem Umzug mitspielen wird.

    Wird sich aber zeigen, sobald ich mir sicher bin und ich das ganze angehe.

    Das ist Ziel nach der Reha, jetzt liegt der Fokus erst einmal im hier und jetzt.

    Die Reha-Maßnahme, soll eine Rückfall/Auffangtherapie werden.

Unserer Selbsthilfegruppe beitreten!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!