Freundin seit Jahren Akoholikerin

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Guten Morgen Thomas,


    Sie trinkt seit sie 16 und verstehe auch nicht warum man da noch nicht früher was gemacht hat :/


    Weil MAN da nichts machen kann. Absoult nicht. Nur SIE kann etwas tun. Egal wie alt, ob 16 oder 80. Nur sie allein kann etwas tun. Du kannst ihr nicht helfen. Weder, indem Du zu ihr hälst, noch indem Du ihr den Alkohol wegschüttest. Auch nicht mit dem Verständnis für ihre Depression, denn die wird auch durch den Alkohol kommen. Deine Freundin kann die Alkoholsucht nicht in den Griff bekommen, indem sie erst die Depression in den Griff bekommt. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Die Depressionen kann sie erst in den Griff bekommen, wenn sie trocken ist. So leid es mir tut, aber wenn ich das alles bei Dir so lese, dann ist sie noch meilenweit davon entfernt, mit dem Trinken aufzuhören. Und man muss ja auch immer Folgendes bedenken: Selbst WENN jemand ernsthaft trocken werden möchte und Alles dafür tut, bedeutet das nicht, dass es funktioniert. Aber die Voraussetzungen, dass man Alles dafür tut, müssen schon vorhanden sein, um sich überhaupt Hoffnungen machen zu können. Solange das nicht der Fall ist, sollte man sich ausschließlich um sich selbst kümmern, denn alles Andere ist verschwendete Energie. Bitte glaub mir das. Ich sag Dir das als trockene Alkoholikerin UND ehemalige Co-Abhängige. Ich habe auch ewig Hoffnungen gehabt und mein Ex wollte zeitweise sogar aufhören und hatte bereits versucht mitzuziehen. Hat trotzdem nicht funktioniert. Du wirst kaputt gehen, wenn Du nicht loslässt.


    Du kannst Dir eine Trennung vermutlich gerade überhaupt nicht vorstellen. Konnte ich auch nicht. Mir hat es das Herz zerrissen und ich hab Liebeskummer gehabt, bis der Arzt kommt. Und wenn ich heute daran zurückdenke, dann frag ich mich, wie bescheuert ich gewesen sein muss, so viel Energie für NICHTS aufzuwenden und ich bin froh, dass ich diese Art zu Leben endlich los bin. Liebeskummer ist furchtbar, aber es geht vorüber. Ein Satz, den ich nie hören wollte. Aber er stimmt.


    Ich hoffe, dass Du Dich auf Dich konzentrieren kannst. Denn irgendwann geht eine Beziehung zu einem alkoholkranken Menschen zwangsläufig in die Brüche, wenn man sich nicht selbst komplett aufgibt. Und wenn Du dann irgendwann feststellst, dass Du Deine eigenen Ziele nicht erreicht hast, weil Du versucht hast, etwas zu erreichen, was nicht in Deinen Händen liegt, dann wirst Du Dich sehr ärgern im Nachhinein. Du stehst an erster Stelle. Ganz allein Du. Das ist nicht egoistisch. Das ist Selbstwert.


    Ganz liebe Grüße von mir


    Cadda

  • Hallo Thomas,


    ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen.
    Hast Du mal eine Pro-und Contraliste bezüglich Deiner Beziehung gemacht? Sowas kann manchmal helfen, das Ganze etwas objektiver zu betrachten und man sieht genauer,wo man steht. Es würde mich nicht wundern, wenn die Contraliste wesentlich länger wird.
    Das Herz lässt einen oft nicht mehr klar denken. Auch ich musste schon eine Beziehung aus Vernunft beenden, obwohl ich den Mann noch sehr liebte. Darum weiß ich, wie schwer das für Dich ist, aber manchmal hat man keine andere Wahl.


    LG
    Carmen

  • Ja kann sehr gut sein, dass die Liste aktuell eher negativer ausfällt :/
    Aber ich liebe sie einfach so stark.
    Und haben Auch schöne Erinnerungen, nur aktuell schaut es aufgrund der immer stärker werdenden sucht sehr düster aus.


    Ich hoffe, dass sie doch noch aufwacht :(


    LG

  • Hallo tut mir leid dass ich jetzt erst antworte…

    Dieses Jahr war der turbulent


    Ich hab ihr den Geldhahn abgedreht und sie ging dann zu einem über 70 Jährigen bekannten der sie anscheinend mehrmals im Rausch missbraucht hat und einmal hat er es sogar vor meinen Augen gemacht als ich vom WC zurückkam 😖

    Ich riss ihn von ihr weg und rief die Polizei und es ging vor Gericht.


    Die Richterin glaubte uns aber er wurde zwecks den entscheidenden Beweis mit Zweifel freigesprochen und er lebt nur 2 Min. Weg von uns.


    Sie kann sich an nichts erinnern und hatte 4 Promille und schmerzen im unteren Bereich….


    Seitdem kann ich nicht mehr schlafen und hab eine Therapie begonnen, die mir aber nichts hilft und abgebrochen.

    Weil ich diese Bilder und diesen Schmerz nie verarbeiten werde.


    Seitdem ist die Co Abhängigkeit noch stärker geworden und ich bin psychisch am Ende und vor allem die Angst um Sie :(


    Und seitdem ich die Gewissheit habe dass sie auch unter Borderline und bipolarer Störung leidet, macht dass das Ganze nicht einfacher für mich.


    LG

  • Hallo Thomas,


    ich hab dein Fädchen gerade noch mal durchgelesen und erst mal hier gesessen und nicht gewusst, was ich dir noch schreiben kann. Im Grunde wurde vor mehr als einem Jahr alles geschrieben hier.


    Gerade kam aber was in mir hoch nämlich die Frage, wie lange willst du dich eigentlich selbst noch zerstören, denn nichts anderes ist diese Beziehung. Es ist alles furchtbar was da passiert ist, ohne Frage. Aber hat jemals irgend etwas, was du für sie gemacht hast und machst was an ihrer Sauferei geändert? Sie ist psychisch sehr schwer krank. Bist du ein Facharzt, der ihr da raus helfen kann und vor allem, will sie überhaupt Hilfe?


    Du bist besorgt weil sie sich kaputt macht. Im Grunde machst du nichts anderes mit dir.


    Lieber Gruß

    Aurora

  • Hey Thomas,


    ich verstehe dich schon, auch deine Schuldgefühle ihr gegenüber sind mir klar.


    Aber du bist doch nicht ununterbrochen für sie verantwortlich. Das geht doch garnicht und sie ist ja auch erwachsen. SIE ist doch zu diesem Mann gegangen... na klar hat der leider die Situation schamlos ausgenutzt und ich finde das sowas von zum Kotzen, was es für kaputte Typen gibt.


    Aber ganz ehrlich, wie kannst oder willst du verhindern, dass so etwas oder auch der Alkoholmissbrauch nicht mehr passiert? Du müsstest sie ja einsperren.


    Es ist eben das ganz, ganz Schlimme dass du als Partner siehst, wie sie sich kaputt macht und du bist völlig machtlos.

    Ich weiß auch wie schwer das fällt, da weg zu sehen, sie ist ja ein Mensch und dir liegt was an ihr. Ob das noch Liebe ist wage ich zu bezweifeln. Aber es ist irgend eine Verbindung, eine kranke Verbindung. Denn Partnerschaften funktionieren so nicht!


    Ich weiß aus eigener schmerzvollen Erfahrung, wie schwer das Loslassen da ist. Aber alles andere hat keinen Sinn.


    Wenn du weiter mitmachst, sie immer wieder aus allen Situationen rausholst, wird sie keinen Grund haben, was zu ändern. Sie hat ja dich und du machst es ihr bequem. Du hilfst ihr, beschützt sie und rettest sie aus allem Scheiß. Und sie kann weiterhin problemlos in ihren schlimmen Krankheiten, denn sie ist ja schlimm krank, rumschwimmen. Sie muss nichts dagegen unternehmen dass es ihr mal besser gehen könnte. Denn du sorgst doch perfekt dafür, dass sie versorgt wird. Sie bekommt Mitleid, Tutsitutsi, Streicheleinheiten, Essen und Trinken und ein warmes Bett. Klasse, oder?


    Und du rackerst dich ab, vernachlässigst dein eigenes Leben. Zerstörst dich regelrecht, lässt dich zerstören. Du bist ein Held!? Oder doch nicht!?

    Das ist doch kein Leben, was du führst. In Angstzuständen, Schlaflosigkeit, völliger Erschöpfung. Meene Jüte und du bist noch sooo jung. Alles liegt noch vor dir.


    Was genau zwingt dich, das alles zu ertragen und mit zu machen? Das ist eine Frage, die ich ganz ernst meine und über die du nachdenken kannst. Denn wirklich freiwillig macht das niemand. Was ist in dir, das dich so an sie und dieses Dasein, denn Leben ist das nicht wirklich, fesselt. Wenn du die Kraft hast dann gehe ganz ehrlich mal mit dir um und horche in dich rein, was das sein kann.


    Eine Therapie wäre klasse, schade, dass du sie abgebrochen hast...


    Lieber Gruß

    Aurora

  • Hallo Enemy!


    Ich habe schon so Vieles hier gelesen dein Thread ist wirklich schlimm. Was du tun solltest haben dir ja schon einige hier vermitteln wollen.

    Ja aber dadurch das ich sie damals paar Tage „hängen“ hab lassen, sind diese furchtbar grausigen Sachen passiert

    Nein nicht deswegen ist es passiert weil du sie hast "hängen" lassen sondern weil sich deine Freundin so besäuft daß sie nicht mehr weiß was sie tut. Es zwingt sie doch niemand soviel zu trinken dass sie 4 Promille hat was ja schon lebensgefährlich ist. Der Bekannte müsste natürlich bestraft werden.


    Ich habe meinen Mann auch einmal komatös in der Küche liegend vorgefunden, ich habe den Notarzt gerufen und er landete auf der Intensivstation. Ich war darüber so schockiert daß ich ihm ein halbes Jahr gegeben habe damit er seine Sucht bekämpft sonst wäre ich weg. Ich konnte in unserem Haus nicht mehr ruhig schlafen weil ich Angst hatte er verletzt sich, fällt die Treppe runter oder so.


    Ich wollte diese Verantwortung nicht übernehmen er war doch erwachsen und keiner schüttete ihm den Alkohol in den Hals. Ich sollte ständig auf einen erwachsenen Menschen aufpassen daß er nicht zuviel trinkt? Nein denn er war genauso erwachsen wie ich auch und er hat ja nicht getrunken weil ich so böse war sondern weil er krank war und nichts dagegen unternehmen wollte. Das war aber alleine seine Entscheidung.


    Ich war irgendwann weg und er hat sich zu Tode getrunken aber ich habe kein schlechtes Gewissen deswegen. Ich bin heute noch froh daß ich sein schlimmes Ende nicht miterleben musste. Ich hatte ja mein Bestes gegeben und war machtlos. Auch du bist machtlos wenn sie nichts ändern will.


    Die Frage ist nur wie lange du das aushalten willst ohne selber gesundheitliche Schäden zu nehmen. Jeder Mensch kommt an seine Grenzen wenn er lange genug unter so einer Belastung steht. Irgendwann werdet ihr beide krank sein, rette wenigstens dein eigenes Leben.


    LG Marie

  • Vielen lieben Dank für eure lieben Rückmeldungen.


    Mein aktueller Lichtblick ist , dass von selber in eine bestimmte Klinik möchte und schon auf der Warteliste steht.


    Ich hoffe dass die Wartezeit nicht all zu lange dauert (kann zw. 1-3 Monate sein) , da die Klinik die beste überhaupt in Verbindung mit ihren psychischen Problemen sein soll.


    Und sie möchte es, anders wie bei den anderen stationären Aufenthalten, nicht uns zu liebe, sondern für SICH selbst machen.


    Sobald sie stationär und sicher aufgehoben ist werde ich auch eine neue Therapie versuchen.

    ich weiß ich sollte es schon vorher machen, aber ich kann mich nicht auf mich selbst konzentrieren solang sie nicht in „Sicherheit“ ist.


    LG

  • hallo enemy,

    Ich denke man muss sich nicht entschuldigen.

    Eine sehr heftige Situation.

    Ich kann es gut nach vollziehen, wenn ich mich täusche, ist die Tatsache, das der Peiniger um doe Ecke wohnt nicht günstig.

    Hast du evtl. über einen Umzug nachgedacht?

    Die Sorge sowie die Bilder werden immer bleiben, sie haben da meiner Meinung nicht einmal ne Chance zu verblassen.

    Ich finde es auch sehr schade, das du die Therapie abgebrochen hast. Sicherlich hast du deine Gründe dazu.

    Aus eigener Erfahrung, bin ich zu einem Soziologen gegangen, der mir sehr gut und geeignete verhaltensweisen bzw. Gedankengänge umzuändern, mir die Lernprozesse zu versteifen half. Bei mir handelten es sich um meine Tochter die auf dem schulgelände 4fach missbraucht wurde im laufendem Schulbetrieb ohne jeglichen Alkoholeinfluss.

    Passt nicht wirklich in diesem Forum, aber das Prinzip ist ähnlich.

    Ich weiss zu gut, er ist nicht einmal verurteilt wurden usw., auch wenn macht das keinen Unterschied.

    Ich kann es dir echt nur empfehlen <3

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!