Gehirnwäsche - ich will da raus

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Für beide Gruppenbereiche kannst du hier Vorstellen und hier bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Liebe Kiwi


    Schmerz mündet meist in Tränen - heule doch - weinen ist die Reaktion auf Frustration, Erschöpfung, Trauer und egal wie lange es dauert, du wirst irgendwann damit aufhören. Dann wird dein Herz wieder deinem Verstand mehr Platz einräumen und wird dich fragen:

    • Vermisse ich ihn oder vermisse ich meine glücklichen Momente?
    • Ist er häufiger für meine glücklichen Momente oder häufiger für meine unglücklichen Momente verantwortlich?
    • Bringt er mich häufiger zum träumen oder bringt er mich häufiger zum weinen?
    • Bestimmt er meinen Wert; wenn ja, mit welchem Recht?


    ... und ich frage dich: „Könntest du dich ertragen, wenn du so wärst, wie er dich sieht?“

    • Wenn ja - bleib wo du bist, bei ihm bist du richtig.
    • Wenn nein - nichts wie weg, bei ihm bist du falsch.

    So einfach und doch so schwer; entscheide dich - liebe Grüße Ste

  • Liebe Kiwi


    Natürlich bist du es ihm nicht wert, dass er wegen dir mit dem Saufen aufhört.

    Das mussten hier die meisten erleben und aushalten, so ist das eben mit jemandem der Suchtkrank ist.

    Der Stoff und das Konsumieren stehen immer an allererster Stelle, es liegt in der Natur der Sache.

    Ein Mensch, der saufen will, säuft. Er kann immer nur für sich selbst den Willen entwickeln, damit aufzuhören zu wollen,

    niemals aber für jemand anderen.

    Das hat aber mit deinem Wert als Mensch nicht das geringste zu tun.


    Wenn du aufhörst, dir wegen ihm unnötige Hoffnungen zu machen und die Vergangenheit zu verklären, wird dein Schmerz umso schneller nachlassen.

    Versuche in der Realität zu bleiben und dir nichts vorzumachen, seh die Dinge wie sie sind.

    Stelle seine Sachen vor die Haustüre und erspare dir in deinem eigenen Interesse eine neue Runde Enttäuschung,

    denn was immer du dir von einem weiteren Treffen versprichst, es wird nicht eintreffen, solange er weiter an der Flasche hängt.


    Das du den schönen Zeiten mit ihm nachtrauerst ist normal und verständlich, eine Trennung bedeutet ja auch immer den Verlust von Hoffnungen

    und Träumen (oder Projektionen?). Andererseits können die Zeiten sooo schön nicht gewesen sein,

    sonst wärst du heute nicht in dieser Situation.


    Bleib tapfer! Bei uns sagt man "Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist!"


    LG Solea

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!