Franzl67 Vorstellung

Willkommen in unserem Forum : Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unter Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später hier dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo, ich bin der franzl und meine Frau ist Alkoholikerin! Was zunächst nur nach einer halbjahrigen, von 2 - 3 Tagen dauernden Trinkerei aussah, und ich als nicht so schlimm ansah, war damals und wurde bis heute eine schlimmer Dauerzustand ihrerseits. Die Abstände,in denen ich dieses oft auch komatöse Getrinke mitbekam, wurden immer kürzer, die Dauer des Trinken jedoch länger. Ich habe über 20 Jahre nur nachts gearbeitet und deshalb nur zu 50 - 70 % mitbekommen, was sie in dieser Zeit psychisch uns, das heißt meiner 11jahrigen Tochter und 22 jährigen Stieftochter, antat, wurde mit jedem trinken ihrerseits auch immer schlimmer und schlimmer! Sie stand nachts in meinem Zimmer, in dem mittlerweile meine Tochter zusammen mit mir schlief und beschimpfte und beleidigte uns aufs Ausserste! Natürlich sind wir drei alles Schuld, hört man immer wieder....... Der REKORD war vor 3 Monaten das sie 5 Wochen am Stück betrunken war! Davon war sie 1,5 Wochen nicht zu Hause, keiner wusste wo sie war, auch ihre FREUNDE nicht...... Sie kümmert sich in diesen Phasen weder um Tochter noch um ihren kleinen Hund, zuhause pendelt sie zwischen Küche und Schlafzimmer und Tankstelle...... Hinterlässt nur Dreck Müll und Chaos! Da ich seit Nov 2020 arbeitslos wurde und somit jetzt auch nachts zuhause war, bekam ich mit was sie hier anstellte! Jetzt hat ihre Tochter, meine StiefTochter Konsequenzen gezogen und ist letzte Woche ausgezogen, sie spricht mit ihrer Mutter kein Wort mehr. Ich werde dauernd beschimpft! Ich bin seit 9 Wochen krank geschrieben, ich hab alles in mich gefressen, mein Magen ist entzündet, mein Blutdruck rapide gestiegen, und seit einem Monat verlasse ich nicht mehr die Wohnung, liege nur auf der Couch, tue garnichts, hab keine Lust zu irgendetwas, bring meine Tochter zur Schule morgens und fertig! Meine Frau hat sich vor 3 Monaten eine grosse Wohnung genommen, sie lebt aber noch bei uns! Sie wollte ihre beiden Töchter mitnehmen, nur die grosse zog aus und meine Tochter sagte ihr das sie auf keinen Fall mit ihr käme, so groß ist der verursachte Schmerz, die Erniedrigungen und immer wieder Entschuldigungen das es doch das letzte Mal ist!?! Meine Frau ist einmal in den letzten 8 Jahren für eine Woche in eine geschlossene Station gegangen, verließ sie jedoch auf eigenem Wunsch wieder. Jetzt sagt sie, sie wäre seit 3 Wochen trocken, alles ist doch wieder gut, sie mache doch schließlich Therapie, einmal due Woche für 30 Minuten, sagt sie, naja, das wars erstmal von mir, ich merke wie mich schon wieder das absolute Loch einfängt..... Ok, ich hoffe, das man sich hier austauschen kann, ich habe dies alles erst einer Person erzählt, meiner Hausärztin....... Lg, gesund bleiben...

  • Hallo und willkommen Franzl,


    da hast du ja schon eine lange, schlimme Zeit hinter dir.

    Dass dein Körper und deine Seele jetzt so reagieren, krank sind, ist kein Wunder. Ich hatte damals auch schlimme Magenschmerzen, kein bisschen Energie mehr, später wurde eine schlimme Depression daraus.


    Dass deine große Tochter ausgezogen ist, ist sehr vernünftig. Sie grenzt sich nämlich damit von der Mutter ab und das ist die einzige Möglichkeit, dass sie (die Tochter) ihren Frieden findet. Auch die kleinere Tochter macht das richtig.


    Nun muss deine Frau nur noch umziehen... warum macht sie das denn nicht?


    Wie sehen denn deine Zukunftpläne für DICH auch aus?


    Ich werde dich demnächst auch freischalten, muss jetzt aber leider erst mal weg. So lange kannst du sehr gerne erst mal hier in diesem Thema weiter schreiben.


    Lieber Gruß und bis dann

    Aurora

    Der meiste Schatten in unserem Leben rührt daher, dass wir uns selbst in der Sonne stehen.
    (Ralph Waldo Emerson)

  • Hallo Franzl!


    Herzlich willkommen hier im Forum, ich wünsche dir einen guten Austausch.


    Deine Situation ist wirklich schlimm ob ein Ende in Sicht ist liegt jetzt auch mit an dir. Ein alkoholkranker Mensch macht seine ganze Familie mit krank kein Mensch hält das auf Dauer aus. Du merkst auch selber daß du mit deinen Kräften am Ende bist.


    Deine Frau wird sich wahrscheinlich nicht ändern auch wenn sie sagt sie trinkt seit 3 Wochen nicht mehr. Nasse Alkoholiker lügen wie es ihnen gerade in den Kram passt aber das weißt du ja. Warum zieht sie nicht in ihre Wohnung um, kannst du sie nicht vor die Tür setzen? Das wäre schonmal ein Anfang sich räumlich zu trennen. Wie du merkst geht das ja schon lange so ob sie sich je ändern wird kannst du nicht wissen und nicht beeinflussen. Aber bringe wenigstens deine kleine Tochter vor ihr in Sicherheit damit sie nicht noch mehr Schaden nimmt. Die größere Tochter hat es richtig gemacht mit dem Auszug und ihrer Kontaktsperre.


    Ich bin auch nach vielen Jahren gegangen, ich war regelrecht krank von der Trinkerei meines Mannes. Ich glaube ich hätte mir irgendwann etwas angetan so furchtbar fand ich alles. Weisst du was jetzt bin ich endlich frei, kein Alkoholgestank, keine Streiterei, keine Beschimpfungen meiner Person, nachts ruhig schlafen wie herrlich war das als ich den Schritt vollzogen hatte.


    10 Jahre ist das jetzt her, natürlich ist auch nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen und ich habe wie jeder meine Probleme. Aber bis jetzt ist mir nie wieder so etwas Schlimmes widerfahren wie mit meinem trinkenden Ehemann.


    LG Marie

  • Hallo Franzl,

    das hört sich ja richtig tragisch an, ich denke, du bist genau richtig hier, du musst dich jetzt um dich kümmern, bevor das Loch was du beschreibst immer größer wird....wer soll sich um die 11 jährige Tochter kümmern, wenn du zusammenbrichst....Alkoholicker haben da eine falsche Wahrnehmung, was Erziehung und kümmern von Kindern angeht, ich fand mich als Alkoholiker auch als bester Vater....(meine Kinder durften als höstes schaukeln, vielel mehr Pommes als die Anderen haben), ich fand mich so toll, doch im nachhinein weiß ich wie gefährlich das eigentlich war und wie verunsichernd für die Kinder, ich habe gemerkt, dass ich durchs schreiben viel erkannt habe, erst als ich angefangen habe meine Probleme in Worte zu fassen ergaben sie einen Sinn, vorher war es eher ein thematisierter Brei....

    nun kann man nicht sagen, komm einfach raus aus dem Loch, daher war das Arztgespräch schon ein guter Anfang....die Löcher neigen dazu größer zu werden

    Lieben Gruß

    mexico

  • Morgen früh wieder zum Arzt, sie ist die Beste zur Zeit, hört sich alles genau an und schreibt mich krank, da sie sieht, wie schlecht es mir geht! Sie sagte mir aber auch, daß ich mir Hilfe suchen sollte, da sie weiß, das es mit mir schlimm ausgeht, wenn ich mir keine Hilfe suche! Und da liegt glaub bei den meisten das Problem, ich bin doch nicht derjenige der alles kaputt gemacht hat, aber ich muss mir hilfe suchen, da ich sonst wer weiß wo und wie enden werde!? Und ich hab gerade 0 % Motivation, 0% Energie irgend etwas zu tun, aber, ich möchte ja auch für meine Tochter da sein! Könnte kotzen und heulen zugleich! Sie hat glaub ich die letzten 11 Jahre ca 20 verschiedene Jobs gehabt, da waren auch recht gute dabei, aber nein, eingearbeitet, aufgestiegen und dann 2 Wochen betrunken zuhause, andere Leute terrorisieren! Geld ausgeben, welches niemals vorhanden war, Botox, Fingernägel, Auto, Marken Klamotten uswusw ich Idiot jede Nacht auf dem Schlachthof 10 Std arbeiten plus 4 Std Bus und Bahn! Ich musste Kredite aufnehmen, da war ich der Beste Ehemann...... Immer mal 5k hier 5k da, einmal 10 k, dann 20k für Auto....... Jetzt hab ich Job verloren und kann Raten natürlich nicht mehr bezahlen, und jetzt kommt es : ich hab alles verzockt, ich hab alles ausgegeben uswusw sie hat von dem Geld nichts gehabt, kein Urlaub (sie sagt wenn betrunken) war nie auf Mallorca blabla wo ist das Geld? Wenn ich zb eine Woche Urlaub hatte fehlten ca 1k Euro netto, aber hat sie nicht gehindert weiter zu trinken und zu leben....... Und jetzt rechne ich ihr vor das Zinsen auf die Kredite anfallen und und und, aber natürlich will sie davon nichts wissen! Ich hab vor drei Monaten bei Schuldnerberatung alles eingereicht, jetzt kommt irgendwann private Insolvenz, nur hat sie nicht damit gerechnet das alles getrennt berechnet wird, ach, jetzt geht's wieder bißchen besser, mal schauen, meld mich morgen wieder, danke für das Zuhören, bedeutet mir viel, lg franzl

  • Hallo Franzl,


    herzlich willkommen bei uns, in unserer Onlineselbsthilfegruppe.

    ich bin doch nicht derjenige der alles kaputt gemacht hat, aber ich muss mir hilfe suchen

    Es geht auch nicht um Schuld, aber dein Gedanke ist mir nicht fremd.

    Es geht um dich, und darum, das es dir wieder besser geht und du für dich in all den Problemen wieder eine Perspektive findest.

    Du hast alles in die richtigen Hände gegeben, und du darfst auch weiterhin Hilfe annehmen.


    lg Morgenrot

    Wer nicht hofft, wird nie dem Unverhofften begegnen. ( Julio Cortazar )

  • Hallo Franzl,


    angekommen im offenen Bereich für den weiteren Austausch.

    Du kannst dir auch eine andere Überschrift ausdenken, damit jeder dein Fädchen findet.

    Wenn du nicht klar kommst damit, mach einfach "piep".


    Liebe Grüße

    Aurora

    Der meiste Schatten in unserem Leben rührt daher, dass wir uns selbst in der Sonne stehen.
    (Ralph Waldo Emerson)

  • Hallo Franzl!

    Und da liegt glaub bei den meisten das Problem, ich bin doch nicht derjenige der alles kaputt gemacht hat, aber ich muss mir hilfe suchen, da ich sonst wer weiß wo und wie enden werde!?

    So habe ich auch mal gedacht und war verbittert und wütend daß mein Mann mir so etwas antut, zum Glück hat er finanziell sparsam gelebt und es ist mir erspart geblieben irgendwelche Schulden abzuzahlen. Aber als meine Gedanken etwas freier wurden dachte ich mir wieso habe ich mir das so viele Jahre gefallen lassen? Ich hätte schon viel früher auf den Tisch hauen müssen und sagen:"Mit mir nicht"! Aber da man die Vergangenheit ja nicht ungeschehen machen kann bleibt nur die Gegenwart um die Probleme nach und nach zu lösen und wieder Licht am Horizont zu sehen.


    Du hast ja schon einen Anfang gemacht und bist aktiv geworden das war schonmal der erste Schritt. Sich Hilfe zu holen ist sehr wichtig damit man auch wieder zu Kräften kommt und die Sache anders sehen kann.


    Schreibe dir einfach mal alles von der Seele das tut schonmal gut. Hier sind ja auch viele Leute die wissen wovon du schreibst weil sie Ähnliches erlebt haben.


    LG Marie

  • Hartmut

    Hat den Titel des Themas von „Vorstellung“ zu „Franzl67 Vorstellung“ geändert.
  • Hallo Franzl,


    da hast Du ja erstmal einen mächtigen Berg vor Dir, aber jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Du hast Dich hier angemeldet und kannst dir Deinen Frust von der Seele schreiben. Das hat mich z.B. damals schon sehr erleichtert. Du bist die ersten Schritte gegangen - Schuldnerberatung, Privatinsolvenz - sicher nicht Dein Lebenstraum, aber Dinge die Du klar händeln kannst. Du hast die Frage der Schuld gestellt. Bringt Dich die Antwort darauf weiter? Ich habe diese Frage nicht gestellt, ich wusste, wir stehen an diesem Punkt, weil wir sind, wie wir sind. Jeder hat seine Anteile. Wichtig war die Erkenntnis, dass ich was anders machen muss, damit sich was verändert. Ich kann nicht darauf warten, dass mein Partner das für mich erledigt (wäre natürlich sehr bequem gewesen). Wichtig war für mich damals Abgrenzung, räumliche Trennung, damit ich wieder zu mir finde.


    Ich wünsche Dir viel Kraft und Geduld für Deinen Weg.


    sonnige Grüße

    Lütte

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!