Kinderprodukte mit Alkohol

  • Hallo,


    also, wenn dein LG ein Problem mit Bananen hat, dann stimmt mit seiner " Trockenheit" was nicht.


    Wieso sollst du dein Kind nicht mit Obst ernähren?
    Weil es gären kann und daraus Alkohol entsteht?


    Susanne

  • Hallo MariechenMariechen
    Also ich glaube du hast ein viel größeres Problem als ,,nur,, die Trockenheit deines Lebensgefährten...............
    Du und dein Kind ihr müßt ,,abstinent,, sein damit dein LG nicht getriggert wird???


    Du wirst offenbar getriggert und solltest mal über dein Suchtmittel (deinen Kerl) genauer nachdenken ,bevor du deinem Kind ein normales Leben vorenthälst.
    Das arme Kind. echt sowas verdrehtes hab ich noch nie gehört.
    Ihr rührt euch nicht damit er nicht wieder säuft? aber atmen dürft ihr noch oder?
    Was bei euch zuhause passiert,was du duldest, unterstützt und mitmachst, ist nicht mehr normal.
    LG R..

  • Hallo MariechenMariechen,


    ich frage mich, was willst du dir mit dieser Nummer beweisen, etwa welch tolle Frau du bist und wie du dich um deinen Mann sorgst?
    Ich war die Marionette eines nassen Alkoholikers, und du bist auf dem Weg diese Rolle bei einem trockenen zu übernehmen.
    Unterstützung ist gut, aber es ist seine Aufgabe für eine stabile Trockenheit zu sorgen.
    Hast kein Vertrauen in ihn und seine Trockenheit?



    lg Morgenrot

    Wer nicht hofft, wird nie dem Unverhofften begegnen. ( Julio Cortazar )

  • Erst mal würde ich damit anfangen die Sache richtig zu bezeichnen, dein Mann bekommt in einer jeweiligen Situation schlichtweg Saufdruck.
    Es als Trigger zu bezeichnen hört sich schön und modern an ist aber der englische Ausdruck für einen Auslöser der zu einem Flashback führt.


    Rein physisch betrachtet wäre selbst ein trockener Alkoholiker in der Lage Lebensmittel zu sich zu nehmen die versteckten Alkohol enthalten. Natürlich keine Weinbrandbohnen oder eine Rumkugel. Bei verstecktem Alkohol in Lebensmittel befindet sich dieser meist im Milligrammbereich der weder im Organismus eines erwachsenen Körper etwas auslöst noch im Durchschnitt zu schmecken ist.


    Vielmehr geht es um das sogenannte Kopfkino welches Ausgelöst wird wenn ich denke ich nehme bewusst Alkohol zu mir, welches dann zu dem Saufdruck führt.
    Wenn ich also eine Banane esse oder ich Traubensaft trinke und ich habe dann Angst Alkohol zu mir zu nehmen, dann stimmt etwas wesentlich nicht mit meinem Denken oder meiner Einstellung. Dann muss ich mich mit meinem Verhalten auseinandersetzen und der Sache auf dem Grund gehen warum ich so denke.

  • hallo mariechenmariechen


    ähhm.... ich weiß nicht was du dir jetzt von dieser frage erhoffst.
    ich finde es ja richtig das du deinen mann bei seiner trockenheit unterstützen möchtest, aber das ist ja schon bevormundet was du da machst. so würde ich mich zumindest fühlen.


    dein mann ist trocken, und er ist für seine trockenheit ganz allein verantwortlich.
    würde dein mann wieder saufen wollen, würde er das tun, und du könntest da gar nichts gegen machen. das mal als beispiel.


    dein kind soll deswegen auf obst und gemüse verzichten? :shock:
    obst und gemüse ist gerade für kinder enorm wichtig. es ist gesund, das kind bekommt alle vitamine was es braucht und trägt zu einer augewogenen ernährung des kindes bei.


    ich bin selbst trockener alkoholiker. mir ist es mal passiert das ich mir versehentlich mit alkoholhaltige zahnpasta die zähne geputzt habe, mehrmals. ich wusste nicht das dort alkohol enthalten war, man hat ihn nicht geschmeckt. trotzdem bin ich nicht zum nächsten supermarkt gerannt und habe mir einen gesoffen. ich bin nicht rückfällig geworden.
    dann wird dein mann auch nicht wegen ein paar bananen oder saft gleich wieder saufen.


    vielleicht solltest du mal dein verhalten überdenken, das mal so als kleinen tipp nebenbei.
    grüße
    NNGNeo

  • Wieso soll dein Kind auf Dinge verzichten, die ihm gut tun?


    Wenn dein Kind ohne Früchte und Säfte aufwachsen muss, tut du dem Kind keinen Gefallen. Später (mit 18) darf es dann auch nicht zu Partys gehen, oder wie stellst du dir das vor?


    Das Bananen und Früchtebrei völlig unbedenklich für einen trocknen Alkoholiker sind ist hierbei nur Nebensache.

  • Hallo MariechenMariechen,


    aus deinem Post lese ich panische Angst heraus, etwas falsch zu machen. Dabei handelst du in meinen Augen leider völlig grenzüberschreitend. Übrigens ein Phänomen, was sich während meiner Trinkerzeit auch einige Personen aus meinem nächsten Umfeld herausnahmen, was ich mir heute allerdings verbitten würde. Daher meine Frage: Was sagt dein LG dazu? Ist er auch deiner Meinung? Er muss doch am besten wissen was ihm gefährlich werden könnte und dies benennen. Wenn das allerdings bei ner Banane losgeht, dann stimmt wohl in der Tat etwas mit seiner Trockenheit nicht. Aber darüber wissen wir ja nichts. Dass in vielen LM Alkohol enthalten ist, wo es nichts verloren hat ist sicher aufregenswert, hat aber mit deinem Verhalten auch und gerade deinem Kind gegenüber nichts zu tun. Dort hast du Verantwortung für eine gesunde Ernährung zu tragen (mit Obst) auf die Gesundheit deines LG zu achten, dafür ist NUR ER zuständig. entmündige ihn nicht und binde dir das nicht ans Bein.


    Alles Gute
    Quantensprung

    "Was einer für sich selbst hat, was ihn in die Einsamkeit begleitet, und keiner ihm geben und nehmen kann: dies ist viel wesentlicher als alles, was er besitzt, oder was er in den Augen andrer ist." Arthur Schopenhauer

  • Die Produkte einer italienischen Firma mit Sitz in Frankfurt haben "immerhin" seit 2000 keinen Alkohol mehr. Sagt dad Internet. Ich meine dass auch in diesem Minikuchen, der mit einsamen Geburtstagen im verregneten Zelt beworben wurde, auch deutlich Sprit drin war. Naja, frueher gabs von der Oma auch mal Eierlikoer uebers Eis. Bin froh, dass da tendenziell etwas mehr Vernunft um sich greift.

  • Nur mal so am Rande....
    In meiner ersten abstinenten Zeit war ich körperlich noch ziemlich am Ende durch die Alkoholkrankheit und die sehr schwere Entgiftung, die ich beinah nicht überlebt hätte.
    Ich hatte noch ne ganze Weile sehr schlechte Leberwerte, die sich nur langsam besserten, bis die wieder im einigermaßen grünen Bereich waren, dauerte es über 1 Jahr und länger.


    In dieser Zeit wurde ich intensiv von meiner Hausärztin, die zugleich auch Internistin ist, betreut. Sie kennt sich außerdem sehr gut mit Suchterkrankungen aus und ich fühlte (und fühle mich immer noch) bestens bei ihr aufgehoben.
    Und sie riet mir zu einer sehr gesunden Ernährung mit möglichst unbelasteten Bio-Produkten und reichlich Obst und Gemüse, damit ich wieder auf die Beine komme.
    Mir ist es also egal, was irgendwelche dubiose Therapeuten mit mitunter zweifelhaften Ausbildungen raten oder sonstwer.
    Sondern ich halte mich lieber an den Rat der Ärztin meines Vertrauens, die tagtäglich suchterkrankte Menschen in ihrer Praxis betreut.


    LG Sunshine

  • Hallo Jim,


    Zitat

    .... Sagt dad Internet.


    ich halte mich an das was auf der Packung steht.


    Dieser Tipp kam von einem Hersteller der mir auf Nachfrage antwortete.


    Er könne keine Garantie dafür übernehmen was irgendwo im Netz steht,


    immerhin könnte sich das Rezept ja geändert haben.


    Das heißt, du ließt im Netz dass es alkoholfrei ist und futterst es obwohl schon seit Monaten Alkohol darin ist.


    Und dann ?


    LG Martin

  • "Das Internet" war in dem speziellen Fall Foodwatch, die diese bestimmte Firma ohnehin auf der Liste haben wegen der unglaublichen Fett- und Zuckermengen, die das Zeug hat.


    Und nein, da ich einen ausgepraegten Hinterfragungsdrang habe, Sunshine wird das bestaetigen, glaube ich nichts unkritisch. Frag mal meine ehemaligen Lehrer.


    Dass Obstsaefte gaeren ist mir bewusst, genau wie dass bestimmte Sojasaucen sogar einstellige Pozentzahlen erreichen koennen.


    Auf der anderen Seite kann es aber bei aller Vorsicht passieren, dass man vollmundig in ein Stueck Kuchen Torte beisst, bei dem man gar nicht vermuten wuerde, dass da jemand Alk dran packen wuerde.


    Die offensichtlichen Bad Boys meide ich eh, also die mit der Kirsche, Rumkugeln usw. Vor allem aber weil ich das Zeug ohnehin nicht mag.

  • Interessant fand ich ja den Einwand (nicht hier), dass theoretisch alle Kohlehydrate von der koerpereigenen Mundflora umgewandelt werden .... und dabei Alkohol enstehen soll.


    Dass die Alkoholverstoffwechselung eng mit der Kohlehydratverstoffwechselung verkoppelt ist, das hatte ich mal im Bio-Leistungskurs gelernt.....und auch dass der koerperliche Sucht-Beginn der ist, wenn der Koerper ein extra-Enzym fuer die Verbrennung von Alk "gebaut" hat .... damit es fuer ihn effizienter ist (energetisch gesehen) als der "Umweg" ueber die Zucker-Verstoffwechselung. Dieser Vorgang ist nie mehr reversibel und der Koerper wird IMMER bevorzugen, Alkohol zu verbrennen, anstatt Zucker (Kohlehydrate). Weils fuer ihn einfacher ist, sobald er das entsprechende Enzym zur Verfuegung hat.


    Sind diese Mengen so gering, dass es vernachlaessigbar ist? Oder liegt da ein (chemischer) Denkfehler zugrunde ..... zum Beispiel gibts ja auch mehr "Alkohole" als nur DEN, ueber den wir hier gerade reden.


    Wer weiss mehr ueber die biochemischen Vorgaenge und kann das aufklaeren?


    Gruesse, Lindi

  • Zitat

    Interessant fand ich ja den Einwand (nicht hier), dass theoretisch alle Kohlehydrate von der koerpereigenen Mundflora umgewandelt werden .... und dabei Alkohol enstehen soll.


    Nicht nur theoretisch. Methanol und Ethanol sind völlig natürliche und nahezu überall vorkommende Alkohole.


    Wer's nicht glaubt, kann sich das ganz einfach geschichtlich betrachten. Schon die alten Wikinger stellten den ersten Met her indem sie Honig in einen Napf gaben und alle mal ordentlich reinspuckten. Einen Tag stehen lassen und Du hast prima Met. Die zur Gärung nötigen Hefen kommen fast überall vor. Und die nehmen jeden Einfach- oder Mehrfachzucker auf und verstoffwechseln ihn zu Alkohol.


    Warum sonst hat der Mensch überhaupt die Fähigkeit Alkohole abzubauen. Ganz einfach weil es völlig normal ist, dass nahezu in allen Lebensmitteln in denen Kolenhydrate vorkommen eben auch Methanol und vor allem Ethanol vorhanden ist. Das ist überhaupt nicht zu vermeiden. Es braucht nurdie entsprechenden bakterien die überall vorkommen, einen bliebigen Zucker, der überall vorkommt und für einen Moment den Entzug von Sauerstoff. Schon geht's los.


    Da reden wir allerdings vom Milli- bis Mikrogrammbereich. Das sind Mengen die überhaupt keine Auswirkung haben.


    Als ich das schrieb, ging es mir mehr darum zu verdeutlichen, dass man's auch irgendwo übertreiben kann. Denn im Grunde gilt das gleiche für die hier genannten Banenen. In denen sich messbar Ethanol befindet. Messbar. Der befindet sich messbar nach dem Kauen einer Scheibe Weissbrot aber auch im Speichel.


    Klar ist Achtsamkeit ein wichtiges Thema. Aber wenn man anfängt eine gesunde Ernährung in Frage zu stellen, weil in dieser nachweisbar Ethanol vorkommt, dann hat das meiner Meinung nach nichts mit Vorbeugung, sondern mit Angst vor Alkohol zu tun. Und das ist eine ganz andere Baustelle.


    Und wer von einem Löffel Apfelbrei rückfällig wird - naja...der will meiner Meinung nach saufen und sucht'n Grund.

  • Ahja, stimmt, Du warst das, Kaleu.
    Ja, Du hast sicher Recht mit dem "gesunden Menschenverstand"..... und dass beii der durchnittlichen "Verweildauer" von 10-20 Sekunden beim Kauen auch nicht Unmassen von, sagen wir mal "Gaerprodukten" entstehen.


    Sicher kein Vergleich zu dem, was eine einseitig ausgerichtete Ernaehrung anrichten wuerde.


    Ich fands halt in dem Zusammenhang auch interessant, ob nicht da einer der Gruende liegt, warum viele hier nach dem Trockenwerden ueber einen vermehrten Suess-Gieper berichten. Fuer den Koerper ist es egal, ob er Alkohol zu Zucker abbaut und DANN verbrennt, oder den Zucker direkt bekommt.
    -----
    Gruesse, Lindi

  • Zitat

    Ja, Du hast sicher Recht mit dem "gesunden Menschenverstand"..... und dass beii der durchnittlichen "Verweildauer" von 10-20 Sekunden beim Kauen auch nicht Unmassen von, sagen wir mal "Gaerprodukten" entstehen.


    Ich glaube nichtmal im Promillebereich. :D


    Ich wollte gar nicht so sehr auf die Sache an sich hindeuten, mehr darauf, daß irgendwann einfach auch Absurdität beginnt. Wäre genauso wenn Jemand der das Rauchen aufgibt versucht ohne Atemluft auszukommen weil sich Rauchpartikel vom Nachbarn in der Luft befinden könnten.


    Zitat

    Ich fands halt in dem Zusammenhang auch interessant, ob nicht da einer der Gruende liegt, warum viele hier nach dem Trockenwerden ueber einen vermehrten Suess-Gieper berichten. Fuer den Koerper ist es egal, ob er Alkohol zu Zucker abbaut und DANN verbrennt, oder den Zucker direkt bekommt.


    Ich würde da keinen Zusammenhang herstellen wollen. Für wahrscheinlicher halt ich's, daß es damit zusammenhängt, daß Zucker selbst das Belohnungszentrum kickt.

  • hallo


    jeder mensch!!! hat einen natürlichen blutalkoholwert von um die 0,03%° wenn man rein vegetarisch ißt kann der sogar noch drüber liegen. der entsteht bei der verdauung und schadet auch niemandem, denn das ist einfach so. ich gebe da kaleu mit seien vergleichen voll und ganz recht. ich esse nichts von dem ich weiß das es alk enthält, bin mir aber fast sicher das ich in den 12 jahren die ich trocken bin bestimmt schon was gegessen hab in dem versteckter alk war. es ist sinnfrei aus lauter panik ne regelrechte paranoia zu entwickeln und selbst sinnvolles, gesundes essen zu meiden. in dem fall sollte man sich doch noch mal mit ner beratungsstelle oder nem psychologen in verbindung setzen. zufriedene abstinez ist das jedenfalls nicht. alkohol existert nun mal überall in dieser welt, wir müssen halt nur auf besondere weise mit ihm umgehen.


    doro

    Alkohol ist ein prima lösungsmittel es löst familien arbeitsverhältnisse freundeskreise und hirnzellen auf.
    trocken seit 18.10.2001

  • Hallo Jim,


    du kannst Doro ruhig glauben, im Darm werden zum Beispiel geringen Mengen Etanol zur Verdauung produziert.


    Auch haben wir zum Beispiel im Magen Salzsäure ohne dass sich der Magen selbst zersetzt.


    Suche mal ein bisschen bei Tante Google, dann findest du genug Sachen darüber.



    Gruß Olli

  • Hi Olli, es ist ja nicht, dass ich es nicht glaube, sondern dass ich es trotz meiner Affinitaet fur medizinische Themen noch nie gehoert habe. Das mit der Salzsaeure ist mir zB bekannt. Ich habe auch ein paar Links zur natuerlichen BAK gefunden, nur erscheinen die nicht sonderlich vertauenserweckend. Haette gerne mehr Hintergrund bzw Erklaerung dazu gehabt, daher die wohl etwas kurz angebunden klingende Frage. ;-)

  • hallo jim


    ich bin krankenschwester und habe das mal alles gelernt. aber du kannst mal im "laborlexikon" unter äthanol nachgucken, facharztwissen. da findest du dann bei "norm" <0,1 promille


    das heißt das alles bis zu diesem wert eben normal also bei jedem menschen vorliegend ist. bei der verdauung von kohlenhydraten entsteht alkohol als abfallprodukt, wird vom darm resorbiert und gelangt so ins blut. hier wird er dann von der leber abgebaut und ausgeschieden. wenn du das nu noch genauer wissen willst dann guck mal bei "pflegewiki" unter verdauung nach. auch gibts diverse "ärzteseiten" wo du dazu weitere infos findest, die sind dann allerdings in fachchinesisch. aber auch da hilft ne gute suchmaschine.


    doro

    Alkohol ist ein prima lösungsmittel es löst familien arbeitsverhältnisse freundeskreise und hirnzellen auf.
    trocken seit 18.10.2001

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!