Fischerin-Erkenntnis Alkoholikerin zu sein

  • Hallo,


    ich bin 40 Jahre alt und die Tochter von alkoholabhängigen Eltern. Somit betrifft mich das Thema Co-Abhängigkeit seit vielen Jahren. Grund der Registrierung war mein gestriger Besuch bei meinen Eltern. Mutter wird mittlerweile immer hilfloser und kann wegen Krankheit ihre seit Jahren vorhande Alkoholsucht nicht mehr vertuschen. Chaotischer Haushalt usw. Jetzt komme ich als Tochter wieder ins Spiel.


    Weil ich jetzt sehr stark sein muss, dass ich nicht wegen schlechten Gewissen, Scham, hilflosen Verhalten der weiteren Familienmitglieder usw. zu sehr in die Co-Abhängigkeit rutsche und Aufgaben meiner Mutter übernehme. Mir könnte dieses Forum helfen, dass ich es schaffe bei mir zu bleiben und auf mich zu achten.


    Zusätzlich möchte ich meinen eigenen Alkoholkonsum (der aus ca. 2 Bieren oder 2 Gläsern Wein am Abend besteht) sehr verringern bzw. ganz aufzugeben.


    Viele Grüße

  • Hallo und willkommen bei uns in der Selbsthilfegruppe, Fischerin!


    Es ist schwierig, gerade bei den Eltern zuzusehen, wenn sie aufgrund ihres Alters und

    dann noch zusätzlich wegen ihres Alkoholkonsums immer gebrechlicher werden.


    Da kann es tatsächlich helfen sich mit anderen Angehörigen auszutauschen.


    Zusätzlich finde ich Deinen Ansatz selbst den Alkoholkonsum zu reduzieren sehr gut.

    Für die Gesundheit ist es auf jeden Fall gut, keinen Alkohol zu trinken.


    Für den Austausch mit den anderen im offenen Bereich klicke die Bewerbung an.

    Schreibe kurz etwas dazu und wir verschieben Dein Thema in den entsprechenden Bereich.


    Bewerbung - Alkoholiker Forum
    Bewerbung für die Teilnahme am Forum
    alkoholiker-forum.de

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

  • Hallo,


    ich bin 40 Jahre alt und die Tochter von alkoholabhängigen Eltern. Somit betrifft mich das Thema Co-Abhängigkeit seit vielen Jahren. Grund der Registrierung war mein gestriger Besuch bei meinen Eltern. Mutter wird mittlerweile immer hilfloser und kann wegen Krankheit ihre seit Jahren vorhande Alkoholsucht nicht mehr vertuschen. Chaotischer Haushalt usw. Jetzt komme ich als Tochter wieder ins Spiel.


    Weil ich jetzt sehr stark sein muss, dass ich nicht wegen schlechten Gewissen, Scham, hilflosen Verhalten der weiteren Familienmitglieder usw. zu sehr in die Co-Abhängigkeit rutsche und Aufgaben meiner Mutter übernehme. Mir könnte dieses Forum helfen, dass ich es schaffe bei mir zu bleiben und auf mich zu achten.


    Zusätzlich möchte ich meinen eigenen Alkoholkonsum (der aus ca. 2 Bieren oder 2 Gläsern Wein am Abend besteht) sehr verringern bzw. ganz aufzugeben.


    Viele Grüße

  • Hallo Fischerin,


    ich habe deine beiden Themen zusammengefügt, damit es übersichtlich bleibt.



    Siehst du dich selber als Alkoholikerin? Regelmäßig 2 Bieren oder 2 Gläsern Wein ist eine ganze Menge... Wobei es nur bedingt auf die Menge ankommt, eher auf die regelmäßige Zufuhr. Der Körper gewöhnt sich dran und braucht den Stoff irgendwann.


    Viele liebe Grüße, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • ja, ich merkte dass die tägliche Menge Alkohol definitiv zu viel ist.

    Mir ist es dadurch aufgefallen, dass es nach und nach immer mehr geworden ist und es keinen Abend in der Woche gab an dem ich auf Alkohol verzichtet habe. Der Körper, bzw. die Psyche hat bereits täglich danach verlangt.

  • Hallo Fischerin,


    wie ist es denn momentan, hast Du heute Abend schon getrunken?

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

  • Nein, heute habe ich noch nichts getrunken. Ich hab angefangen Abends unter der Woche Tage einzulegen, an denen es keinen Alkohol für mich gibt. Es ist machbar.

    Für mich war ausschlaggebend dass ich merkte der Alkohol fängt an über mich zu bestimmen. Und das will ich auf keinen Fall zulassen. Ich möchte weiterhin eigenständig meine Entscheidungen für mich treffen.

  • Hallo Fischerin,

    noch bist du ja nicht fürs Forum freigeschaltet.


    Bitte schreibe daher erst einmal nur bei dir hier in deinem Thread, o.k.?



    Liebe Grüße, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • Guck mal hier Fischerin:

    Ich bin bereit, den nächsten Schritt auf meiner Reise zu machen. Du möchtest den Verein Alkoholiker-Forum.de e.V unterstützen? Mehr kommt bald....

  • Hallo Alex, hallo Fischerin,


    vor der Freischaltung fürs Forum ist ja die Frage, wie dein eigenes Trinkverhalten ist, Fischerin.

    Wenn du Alkoholikerin bist und noch trinkst, dann kannst du hier schreiben, bis du entgiftet bist.

    Oder bist du keine Alkoholikerin?

    Wir können das ja nicht wissen.


    Lieber Gruß, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • Siehst Du Dich als Alkoholikerin, Fischerin?


    Im Grunde weiß man das selbst am besten. Bei mir gab es nicht einen Tag ohne

    Alkohol und das jahrelang. Und wenn ich erstmal angefangen hatte Alkohol zu trinken,

    konnte ich nicht aufhören, bis ich einen bestimmten Level oder mehr erreicht hatte.


    Bist Du seit dem 12. November abstinent geblieben?


    Du kannst gerne hier in Deinem Thema schreiben.

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

  • nein, da bin ich ehrlich zu dir. Das habe ich tatsächlich nicht geschafft,weil ich das vermutlich nicht ernst genug genommen habe.


    Aber jetzt die erfreuliche Nachricht. Ich habe tatsächlich das letzte Mal vor einer Woche am Samstag, den 12.11.2022 alko getrunken.


    Nicht seit dem 12.11. Aber seit einer Woche. Nämlich seit letzten Samstag, den 19.11.2022 das letzte Mal Alkohol getrunken.

  • Sorry, ich habe auf Antworten gedrückt, obwohl ich mit dem Schreiben noch gar nicht fertig war.


    Ich habe viel hier im Forum gelesen und einiges gelernt.


    Für einen Alkoholiker ist kontrolliertes Trinken nicht möglich. Das hängt mit dem Suchtgedächtnis zusammen.

    Somit bleibt nur der Weg komplett keinen Alkohol mehr zu trinken.


    Beim Rauchen hat's bei mir auch geklappt. Bin stolz auf mich, weil ich seit mittlerweile über 10 Jahren keine Zigarette mehr angefasst habe.


    Wenn ich weiterhin Alkohol konsumiere geht die Abwärtsspirale weiter. Schwererer Kontrollverlust über die Mengen mit z.B. Verlust von Führerschein, Arbeit, Freunden usw.


    Weil ich ein EKA bin, bin ich zusätzlich sehr gefährdet wegen der Genetik und der familiären Gewohnheiten von früher.


    Und der mir der wichtigste Punkt. Mein Leben wird immer mehr fremdbestimmt.


    Mir ist es aber sehr wichtig selbstbestimmt durch's Leben zu gehen. Das habe ich dem Zustand zu verdanken, dass ich ein EKA bin. Da musste ich schon früh lernen meine eigenen Entscheidungen zu treffen.


    Ja, und meine Entscheidung ist getroffen. Ich will es schaffen keinen Alkohol mehr zu trinken.


    Wenn ich das richtig verstanden habe ist bei einer Woche Abstinenz der körperliche Entzug durch. Da hatte ich keine Probleme.


    Wie geht's jetzt weiter? Was muss ich beachten?

  • Hallo Fischerin,

    das weiß hier niemand, ob dein körperlicher Entzug unbeschadet überstanden ist. Wir sind keine Ärzte.

    Spricht etwas gegen einen Arztbesuch?

    Lieber Gruß, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • Hallo Fischerin!


    Jetzt bist Du eine Woche abstinent. Ideal war Dein Start nicht, denn wir raten immer von einem kalten Entzug

    ab, weil der sehr gefährlich werden kann. Aber nun ist es so wie es ist, der Anfang ist gemacht. Jetzt bleibe weiter so konsequent!


    Du warst ehrlich zu uns und das finde ich gut! Aber das Wichtigste ist, dass Du immer ehrlich zu Dir selbst bist.


    Wenn Du Dich mit den anderen austauschen willst, klicke den Bewerbungslink an, schreibe kurz etwas dazu

    und dann wird Dein Thema in den offenen Bereich verschoben.


    Bewerbung - Alkoholiker Forum
    Bewerbung für die Teilnahme am Forum
    alkoholiker-forum.de


    Was Du beachten sollst? Meinst Du hier im Forum oder in Bezug auf Deine Trockenheit?


    Unter "Artikel" oben in der blauen Leiste stehen noch einige wichtige Themen, die Du lesen solltest.

    Z.B. der Notfallkoffer oder auch die Grundbausteine.


    Und auch Hera ihr Rat mit einem Arztbesuch ist berechtigt. Es kann nicht schaden, wenn Du mal durchgecheckt wirst.

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

Unserer Selbsthilfegruppe beitreten!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Selbsthilfegruppe teil!