Sieben - Ende mit Schrecken oder Schrecken ohne Ende ?

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Bin "Angehörige" und noch total unerfahren ...eine neue Beziehung in der sich das Thema des "Quartals" Konsum herauskristallisierte. Nun stelle ich mir die Frage ob es nach dreimaliger Erfahrung innerhalb von 5 Monaten es besser wäre fort zu rennen ...welcher Schmerz ist schlimmer? Die Angst hält sehr schnell Einzug ins Leben ...

  • Liebe Sieben,


    willkommen im Forum! Schön, dass du so frühzeitig hier her gefunden hast.

    besser wäre fort zu rennen

    Mein Rat wäre aus Erfahrung: ja. Lauf. Wo steht er denn? Hat er überhaupt Einsicht? Mir wurde das zumindest vorgegaukelt. Immer mal wieder um mich bei Stange zu halten. Und dann..der nächste Absturz.


    Wenn du dir keine Zukunft mit ihm und dem Alkohol vorstellen kannst und du mit seinem Konsum ein Problem hast, dann überlege dir gut, was du dir aufbürdest wenn du bei ihm bleibst. Lies ein wenig im Angehörigenbereich. Da gibt es leider kaum happy ends und umso mehr leidvolle Erfahrungen.


    An seinem Verhalten wirst du nichts ändern können. Nur an deinem.


    LG,

    Anni

    Alles was man über das Leben lernen kann, ist in 3 Worte zu fassen: es geht weiter.

  • Liebe Sieben!


    Hab mich bei deinem Thread gleich angesprochen gefühlt...


    Die erste Auffälligkeit bzgl. Trinken gab es schon nach kurzer Beziehung. Ich weiß das so genau, weil ich Briefe habe, wo ich ihn auf sein Verhalten angesprochen habe. Kennenlernen im Mai, der erste Brief war bereits im Juni, wo ich schon von "Wiederholungstat" schrieb. Es ging so weiter, weitere Auffälligkeiten im Juni, Juli, etc. .. immer mehr auffälliges Verhalten und viele Extreme und verbale Gewalt ... es steigerte sich und ich habe das 10 Jahre mitgemacht. Trennung endgültig letzten August.


    Ich kann dir nur mitgeben: wenn du ein Gefühl, eine Wahrnehmung hast, dann glaub dir das. Du hast mit Sicherheit Recht. Wiege gut ab,

    rechtzeitig zu gehen, das wäre das Beste! Lese dich hier im Forum durch, du wirst viele Geschichten kennenlernen und vielleicht hilft dir das bei deiner Entscheidung!


    Alles Gute!!!!!!!!!

  • Hallo Anni ! Danke für deine Antwort !

    Ich bin selbst prädistiniert für eine Co Abhängigkeit und so Ausgehungert nach Harmonie und Liebe dass ich es gerade nicht schaffe den Schlußstrich zu ziehen.

    Er gibt mir soviel Liebe und Zärtlickeit und dann kommt der Tag x der Funkstille ...einmal 24 Stunden von der Bildfläche verschwunden.... :(

    Ich gehe zur Zeit selbst in Therapie da ich mich versuche mich entgültig von der Beziehung eines Narzisten zu lösen...der mich in eine krasse Co Abhängikeit gebracht hat ...das weiß ich mittlerweile .

    Nun rutsche ich direkt in die nächste missliche Lage rein und mit einer der schlimmsten / anstrengensten Fragen ist wieviel habe ich selbst damit zu tun und vor allem wie schaffe ich das zu ändern ? Ich scheine solche Menschen um mich haben zu wollen ...was ist da so falsch an mir ..?

  • Er gibt mir soviel Liebe und Zärtlickeit und dann kommt der Tag x der Funkstille


    versuche mich entgültig von der Beziehung eines Narzisten zu lösen


    ..pass gut auf dich auf! Da höre ich die Alarmglocken .. hat der Jetzige vielleicht auch narzisstische Züge, weil er dir gleich so viel Liebe und Zärtlichkeit vermitteln kann. Klar bleibt man lange in seinem Muster hängen. Zuerst mal erkennen und dann aber trotzdem beginnen etwas zu ändern.

    Verstehe dich sehr gut und weiß, dass das Zeit braucht, aber es geht!!


    GLG

  • Liebe Anita ! Ja ich glaube genau dafür bin ich hier ...ich weiß eigentlich jetzt schon ich müsste es beenden ..aber ich möchte das Gefühl der Liebe von ihm nicht missen ...jedoch ist die Angst kein guter Begleiter und sie schmerzt so unendlich..und natürlich mein persönlichem Muster zu entrinnen ..das ist eine große Aufgabe

  • anstrengensten Fragen ist wieviel habe ich selbst damit zu tun und vor allem wie schaffe ich das zu ändern ?

    Also erstens: dass er trinkt, damit hast du nichts zu tun! Zweitens: ja an der Frage bin ich auch dran und erkenne sehr gut, warum ich in die Beziehung hineingeraten bin. Google mal ein bisschen die Begriffe love bombing und gaslighting.


    Bei mir ist es jedenfalls so, dass ich vieles glauben wollte! Er geht Dinge an, bei denen ich mich erstmal nicht getraut hätte. Ich sehe schon meine Anteile, wo ich von seiner Verantwortungslosigkeit profitiert habe. Nun muss ich aber schmerzlich erfahren, dass es unmöglich ist mit einem Trinker eine stabile Zukunft aufzubauen. Schreibe es dir an die Wand: es ist nur Schein! Es ist keine "echte" Liebe so lange es dich gefangen hält.

    Alles was man über das Leben lernen kann, ist in 3 Worte zu fassen: es geht weiter.

  • es ist nur Schein! Es ist keine "echte" Liebe so lange es dich gefangen hält.

    Ja das möchte ich so gerne leben ...es gelingt mir nur nicht ...und immer wieder diese Hoffnung ...in diesem Fall könnte doch alles anders werden oder du hast die Kraft das zu schaffen ...es wird dir gelingen..bis zum nächsten Mal....

  • Huhu nochmal :)


    Ich habe DIch für den offenen Bereich freigeschaltet und Dein Thema auch direkt in den richtigen Bereich verschoben.


    Ich wünsche Dir einen guten Austausch und auch erstmal einen schönen, sonnigen Tag.


    Hier gehts jetzt für Dich weiter :)



    LG Cadda

  • Hallo liebe Sieben,


    Was du schreibst, hätte damals fast von mir stammen können. Ich bin gerade auf dem Sprung, möchte dir aber gerne meine Erfahrung meinen Rat an Dich weitergeben. Daher melde ich mich zu späterer Stunde nochmal.


    Liebe Grüße

    Sensual

  • Hallo Sieben,

    ich habe deinen Namen vor deine Überschrift gesetzt, damit du dich und wir dich inmitten der vielen Themen wiederfinden!

    Liebe Grüße, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • Hallo Sieben,


    ich war ebenfalls Angehörige und damals frisch in der Beziehung als meiner sich offenbarte Alkoholiker zu sein. Er kämpfte bereits seit Jahren gegen an, mehrere Entzüge, sowie LZT…so zumindest seine Aussagen. Ob ich damit leben könnte keinen Alkohol zu trinken..bla. Natürlich kann und konnte ich das, ich brauche keinen Alk.

    Vollkommen naiv und blind bin ich mit in die Abwärtsspirale gelaufen! Ohne einen Funken Ahnung oder Gedanken, was da auf mich zu kommt. Schließlich beteuerte er, er war bereits in Therapie etc pp, weiß sich da jetzt wieder rauszuholen usw… Yohe, ich habe die schlimmste Zeit meines Lebens hinter mir, ich habe noch immer sehr damit zu kämpfen und zu arbeiten, obwohl wir getrennt sind und ich jeglichen Kontakt blockiert habe. Es geht zu 99% der Fälle leider nur in eine Richtung und die ist abwärts. Selbst wenn er dir sagt, er will da raus…solange er trinkt und nichts angeht, wird es nur schlimmer.


    Ich war auch so angetan von seiner anfänglichen Fähigkeit Emotionen zu zeigen, seine Zärtlichkeit, sein (wie ich heute weiß) Love bombing…es war traumhaft..das hielt jedoch nicht lange an, der Zauber war im Grunde schon längst verflogen, ich aber hielt weiter daran fest und den Menschen, den ich glaubte zu kennen weiterhin fest.

    Es sind traurige Dinge passiert, er hat immer mehr gesoffen, dann wieder ein paar Wochen gar nichts, dann wieder wochenlang. Ich wurde derart manipuliert, gedemütigt, beleidigt, beschimpft, belogen und betrogen…und das obwohl wir nicht mal zusammen wohnten. Ein Glück! Auch ich war zu dieser Zeit in Therapie, da ich dachte, mit mir stimmt etwas nicht. Heute weiß ich, er war Alkoholiker mit akuten narzisstischen Störungen und weiteren, die auch nüchtern vorhanden waren bzw. sind.


    Natürlich möchte ich dir raten so schnell zu laufen wie du nur kannst. Nicht nur weil er Alkoholiker ist, sondern weil Du zudem nicht ansatzweise seelisch und emotional stabil bist. Das Du nach der Hölle des Narzissten nun an einen Alkoholiker gelangst, da leuchtet bei mir alles rot! Du solltest das in jedem Fall mit deinem Therapeuten besprechen und für dich diesbezgl hinter die Kulissen schauen. Und auch ganz klar auf diese „Liebe“ schauen…

    Pass gut auf Dich auf, es ist DEIN Leben! Verschwende es nicht. Du hast schon ordentlich was durch, danach wieder aufzustehen dauert, braucht Kraft, Selbstreflektion und Mut.


    Alles Gute! 🙏🏻

  • Guten Morgen liebe Sensual !

    Danke für diese ausfürlichen Zeilen!!

    Ich habe gerade Tränen in den Augen denn dass was du so beschreibst trifft es fast Wort wörtlich nur dass ich noch in der Anfangsphase stecke. Er offenbarte mir das Problem bei einem unserer ersten Treffen für mich damals anscheinen super offen und ehrlich...wobei ich mittlerweile weiß das er "Kleinigkeiten" die aber "Wichtigkeiten" sind weggelassen hat. Er hatte einen totalen Absturz vor vielen Jahren hat sich dann selbst eingewiesen in eine Klinik und seinem Umfeld alles offenbart ..Danach haben ihn Selbsthilfegruppen begleitet und ja auch er war super glücklich zu hören dass ich selbst kein Alkohol konsumiere..was er mir zu diesem Zeitpunkt verschwiegen hatte ist dass anscheinend Corona bedingt er keine Selbsthilfegruppen mehr besucht hat ( ich weiß mittlerweile dass es immer irgendwie möglich gewesen wäre ..z.b. online hätte man gewollt...) und er auch schon wieder Rückfälle gehabt hatte...Nun bin ich da absolut jungfräulich hineingeraten da ich nie mit Suchtproblematiken zu tun hatte und habe mir am Anfang gar nicht viel dabei gedacht . Unsere Beziehung ist so liebevoll zärtlich und emotionsvoll -dass tut mir eigentlich so gut da ich in meiner noch nicht wirklich angeschlossenen Vergangeheit ausgehungert wurde an ehrlich gemeinter nicht manipulativer Liebe und ich hatte so viele Jahre gar keine Liebe mehr verspürt ...Jetzt fällt es mir so schwer das neu entdeckte wieder gehen zu lassen ..man denkt ja schon ..hier wird es anders sein..und dann tu ich mich zusätzlich so schwer andere zu verletzen ..ich werde ihm sehr weh tun ..aber was ist mit mir?

  • Hallo Yohe,

    ich habe deinen Namen vor deine Überschrift gesetzt, damit du dich und wir dich inmitten der vielen Themen wiederfinden!

    Liebe Grüße, Linde

    Liebe Linde ..gibt es eine Möglichkeit meinen Namen zu ändern ? Ich glaube ich habe so manches unterschätzt ...

  • Hallo Sieben,

    kennt dich "jeder" unter diesem Spitznamen?


    Im Notfall kann unser Admin deinen Usernamen ändern. Aber bisher hast du ja nichts geschrieben, was Rückschlüsse auf dich oder deinen Bekannten zulässt.


    Wenn dir das hier in einer online Selbsthilfegruppe zu öffentlich ist, wäre es eine Überlegung, ob du bei dir in der Region eine reale Angehörigengruppe besuchst oder eine Suchtberatungsstelle. Die Suchtberatungsstellen sind auch für Angehörige und dort hat man eine 1 : 1 Beratung, ganz ohne Öffentlichkeit.


    Lieber Gruß, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!