Erna - Jetzt oder nie.....

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Guten Morgen liebes Forum,


    heute gibts wieder was zu lesen. Versprochen, nächste Woche mach ich auch mal ein paar Tage Pause :lol:


    Habe vorhin unterwegs meine Nachbarin getroffen und promt ein Kompliment kassiert. Ich sähe blendend aus, meinte sie. ( sie kennt mich schon lange und hat mich ein paar mal sturzbesoffen erlebt, bin dann oft schnell an ihr vorbei weil ich mich mal wieder geschämt habe, heute konnte ich ganz locker mit ihr plaudern) und das stimmt auch!Habe seit letztem November 10 Kilo abgespeckt. Seit ein paar Monaten stand die Waage aber still. Jetzt, nach dem kurzen hoch letzte Woche, geht sie gaaaaanz langsam wieder nach unten :) Außerdem war ich letzte Woche Belohnungsklamottenkaufen plus Schönheitsprogramm zu Hause durchführen. Ich sehe also tatsächlich ziemlich gut aus :wink:


    Gerade war ich noch kurz beim Späti. Dort saß schon der erste mir bekannte Säufer mit seinem Bier. Aber der war mir sonst aber schon immer sehr unangenehm, daher gings ohne zu grüßen vorbei. Der Spätiverkäufer ist auch nicht mehr ganz so reserviert zu mir und guckt nicht mehr ganz so schräg, aber sicher trauert er auch dem Geld hinterher, dass ich ihm in die Kasse gepackt habe :mrgreen:


    Heute abend ist zum ersten Mal nach der "Sommerpause" wieder Bandprobe. Ein wenig heikel. Aber ich werde hingehen. Habe dort vor einigen Jahren jedesmal Bier getrunken, manchmal kam ich auch schon hacke an. Die Auftritte konnte ich auch nur mit Trinken überleben. Habe mich dann dort nach einer besonders peinlichen Aktion verabschiedet.

    Vor einem halben Jahr wurde ich dann gefragt, ob ich nicht wieder mitmachen wolle. Sagte zu und trank dann dort bewusst keinen Alkohol oder max. 2 kleine Bier. Auch die letzten beiden Auftritte gingen ohne, oder einer mit einem kleinen Bier zwischen 2 Sets. Der Rest trinkt auch nicht, nur einer gönnt sich ab und an mal ein Bier.

    Ich denke, das sind ganz gute Vorraussetzungen. Bin aber trotzdem wachsam und ein klein wenig ängstlich. Aber ich habe auch das Bedürfnis nach wenigstens ein paar sozialen Kontakten. Mein einziges Hobby möchte ich auch nicht aufgeben. Gefährlich wird der Heimweg. Da habe ich mir meistens noch ein Bier geholt. Vielleicht gestallte ich den Heimweg anders....lasse mich an einer anderen Bahnhaltestelle rauswerfen. Eine kleine Veränderung könnte ja vielleicht schon helfen um nicht in den Autopilot zu wechseln. Und das Forum werde ich auch dabei haben, plus Absturzliste.


    So, das wars.


    LG und ich wünsche allseits einen entspannten Tag und viel Kraft


    Erna in Vorfreude aufs musizieren

  • Hallo Erna,


    dass die anderen bei der Band auch nicht trinken, ist schon mal gut. Kannst du dich ganz nach Hause fahren lassen (so ausnahmsweise)? Die Idee mit dem anderen Heimweg finde ich gut. Vielleicht kannst du auch dein Geld und die EC-Karte zu Hause lassen? Dann fällt das Einkaufen auch schwerer.


    Viele Grüße

    Seeblick

  • Liebe Seeblick....


    ich Doofi! :lol: Geld zu Hause lassen war hier schon woanders ein toller Tip. Wäre ich aber jetzt nicht von allein drauf gekommen. Genau das werde ich machen. Ohne Geld kein Bier....ganz einfach !


    Ich danke dir für die Anregung :)

  • Und eine Sprudelflasche mitnehmen für unterwegs, schon alleine weil es ü30 Grad hat.


    Doof wär's gewesen, das hier nicht vorher anzusprechen, sondern erst hinterher. :wink:

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • Die verlinkten Artikel habe ich bereits gelesen, daher war mir auch bewusst, dass ich "eins auf den Deckel bekomme" weil ich nicht bei arzt war. Aber das war nunmal eine spezielle Situation....

    Anscheint liest du die Artikel hier nur oberflächlich, oder suchst dir das Beste raus. Sonst würdest du heute nicht zur Bandprobe gehen. ;) Schaue mal den Artikel Grundbausteine näher an.


    Da verbindet vieles dort mit dem Saufen und wenn ich richtig gelesen habe auch das Kiffen. (kann mich aber auch irren)


    Ich würde es lassen, anstatt ganz am Anfang so einen Ritt auf der Rasierklinge zu versuchen. Du bist ängstlich, bereitest dich vor, hattest vor kurzen Saufdruck und das sind alles Indizien noch nicht stabil zu sein.


    Tipps um dagegenzuhalten und etwas durchstehen, wo du dich bewusst in Gefahr begibst, halte ich für unverantwortlich. Ich kann dir nur einen Tipp geben . Lass es erstmal gut sein.

    Gruß Hartmut

    ---------------------


    Wer will findet Wege , wer nicht will, findet Gründe !

  • Nun bekomme ich doch noch etwas zum Nachdenken.....danke Hartmut :wink:


    Ich kiffte nie in Öffentlichkeit.


    Mag sein, dass ich da heute unvernünftig bin, im Grunde, weiß ich das selbst, sonst würde ich keine Vorkehrungen treffen.


    Aber ich denke auch, dass dies eine Situation ist, die beherrschbar für mich sein kann mit entsprechender mentaler Vorbereitung. Wie bereits beschrieben, habe ich bei der Bandprobe im letzten halben Jahr nicht bis kaum getrunken und das bewusst. Die Situation ohne Alk wäre also nicht völlig neu. Und ich habe für mich festgestellt, das ich auch ohne mich zu betrinken, kreativ sein kann.


    Tja.....die Grundbaussteine.....Situationen meiden, in denen Alk konsumiert wird oder die ich mit Alk verbinde. Sehe ich ein und halte mich daran und werde mich strikt daran halten.

    Aber heute habe ich das Gefühl, ich muss gehen. Ein positives Erlebnis wird mir auch Auftrieb geben. Die Leute dort sind einige meiner wenigen sozialen Kontakte und keine Säufer. Es wird bei der Probe nicht gesoffen. Das war nur ich vor einigen Jahren. Und es gibt einen Gelegenheitsbiertrinker. Aber der muss fahren. Es werden keine Saufgeschichten erzählt.


    Ich rechtfertige mich natürlich auch nur, weil ich weiß dass es unvernünftig ist. Hoffentlich nimmt sich niemand ein Beispiel.

  • liebe Erna

    Ich lese dich gerne hier und freue mich das du die ersten Wochen trocken überstanden hast.

    Das deine Band nichts oder wenig trinkt...na ja

    Da stehen aber auch ne Menge Menschen die den Alkohol in sich schütten und du guckst dabei zu.

    Das macht was mit dir,und zwar nichts gutes.

    Hast du einen fluchtplan?

    So wie ichs gelesen hab möchtest du trotzdem hingehen. Es ist deine Entscheidung.

    Von mir kommt keine Empfehlung, sondern eine Warnung, sozusagen Alarmstufe Rot :!:

    Wäre schade wenn du die schönen letzten Wochen aufs Spiel setzt.

    Liebe Grüße Bolle

  • Da stehen aber auch ne Menge Menschen die den Alkohol in sich schütten

    lieber Bolle,


    da steht heute niemand. Ist eine Probe im stillen, abgeschirmten Proberaum.


    Wenn wir in einigen Monaten mal wieder einen Auftritt haben werden, dann werden dort Leute stehen und Alkohol in sich reinschütten. Damit muß ich dann auch zurecht kommen.

    Oder ich muß dieses Hobby komplett aufgeben, was ich aber eigentlich nicht möchte, da ich eben sehr gerne musiziere.

  • Aber ich denke auch, dass dies eine Situation ist, die beherrschbar für mich sein kann mit entsprechender mentaler Vorbereitung

    Es findet sich immer rationale Gründe, um etwas zu machen, weil ich es einfach möchte. Egal ob es für mich gefährlich werden kann oder nicht.


    Die Sucht ist jedoch nicht rational. Du bist nach eigener Erkenntnis eben Alkoholiker.


    Ich war jahrelang mit einer Band befreundet und beim Proben dabei. Wir hatten da auch einen Partyraum und es war immer jemand, dabei, der was zum Saufen hatte. Da wurde auch mal schnell eine Flasche in die Hand gedrückt. Nicht mal von der Band selbst. Man trifft immer jemand.


    Aber du hast dich ja schon entschieden. Deswegen sind auch alle mögliche Erfahrungen erstmal unwichtig. Es geht auch nicht darum, keine Musik mehr zu machen, es geht eben darum, stabil zu werden. Alles hat seine Zeit.

    Gruß Hartmut

    ---------------------


    Wer will findet Wege , wer nicht will, findet Gründe !

  • so ein Dilemma.....ihr habt ja recht. Aber ich muss mit Sitautionen wie diesen ja irgendwann klar kommen. Ich weiß, irgendwann. es ist eigentlich noch zu früh.

    Aber dann dürfte ich gar nicht mehr auf die Strasse gehen. Hab an ganz vielen Orten in Wohnortnähe getrunken und muss da ständig dran vorbei. Treffe Leute aus der Kneipe oder vom Späti auf der Strasse. Da kann ich mich auch nicht vor bewahren. Ich weiß, das ist nicht wirklich zu vergleichen.

  • Ich war jahrelang mit einer Band befreundet und beim Proben dabei. Wir hatten da auch einen Partyraum und es war immer jemand, dabei, der was zum Saufen hatte. Da wurde auch mal schnell eine Flasche in die Hand gedrückt. Nicht mal von der Band selbst. Man trifft immer jemand.

    Wäre es so eine Band, würde ich definitiv nicht hingehen. Aber es gibt keinen Partyraum, keine Besucher, die mir Flaschen in die Hand drücken....das sind liebe, "normale" Menschen mit Familien und ohne Alkoholproblem die sich gefreut haben, dass ich dort nicht mehr im Vollsuff ankam. Wenn ich dort nicht gut aufgehoben bin, wo dann?

  • Wenn ich dort nicht gut aufgehoben bin, wo dann?

    Ich bin nicht da, um etwas auszureden oder etwas abzunicken. Es geht um Erfahrungsaustausch und ich bin auch kein Freund von irgendwelche Tipps.

    Du hast in deinen Post geschrieben. Suchtdruck, ängstlich, heikel und wie man sich darauf vorbereitet. Also massive Bedenken geäußert.

    Gruß Hartmut

    ---------------------


    Wer will findet Wege , wer nicht will, findet Gründe !

  • Hallo Erna,


    eigentlich ist es doch ganz einfach, wenn du dir trauen kannst, gehe hin, wenn nicht bleibe fern!


    Es geht hier nur, um dich, nicht was andere tun würden. Du kennst dich am besten.


    Bei mir hat es mehrere Wochen gedauert bis ich halbwegs gefestigt war und auch noch nach über einem Jahr, bin ich mir nie 100%ig sicher.

  • Ich rechtfertige mich natürlich auch nur, weil ich weiß dass es unvernünftig ist. Hoffentlich nimmt sich niemand ein Beispiel.

    Du weisst es, Erna...


    Also lass es doch sein. Erstmal. Du bist noch am Anfang Deiner Trockenheit.


    Triff Dich lieber mit Deinen Freundinnen auf einen Kaffee oder in einer Eisdiele!

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

  • Lieber Hartmut,


    ich habe keine masssiven Bedenken geäußert. Ich hatte leichte Bedenken, die ich mit dem "kein Geld mitnehmen" und der entsprechenden mentalen Vorbereitung ausgeräumt hatte. Deine Beiträge lassen mich nun aber noch einmal mehr in Habachtstellung gehen, was ja nicht verkehrt ist. Daher danke ich dir.


    @achelias.....ich werde mir nie zu hundert Prozent trauen können. Ich werde immer auf der Hut sein müssen. Aber ich glaube, ich kann das heute Abend schaffen und für mich überwiegen die Vorteile, die ich daraus ziehen kann.


    Und ja, es ist mein Weg. Meine Verantwortung. Ich muß niemandem gefallen und brauch kein Einverständnis.

  • Hallo Erna


    ich habe keine andere Antwort erwartet. Ich hatte ja geschrieben, du hast dich schon entschieden. Ist doch deins.


    Ist für mich ja nichts Neues. In meinen 15 Jahren Trockenheit habe ich zig Tausend Beiträge gelesen und beantwortet, die immer mit demselben Muster abliefen. Es fängt mit einem heiklen Vorhaben an und werden trotz eigene Bedenken Strategien entwickelt wie man es durchziehen kann. Da werden schon mal die Argumente oder Erfahrungen ausgeschaltet. Die sind ja störend.


    Es werden sich auf Antworten gestürzt, die halbwegs das Vorhaben bestätigen. Da ist es auch wurscht, woher die Tipps kommen. Ob selbst erfahren oder nur spekuliert. Es wird mit Unverständnis argumentiert, wenn ein Widerspruch kommt.


    Das Überschätzen, die Beschönigung oder Gründe suchen, sich selbst zu bestätigen, haben alle Alkoholiker drauf. Es war ja nicht anders in der nassen Zeit. (Ich trinke doch nicht so viel, morgen höre ich auf und vieles mehr) das ist drinnen und schaltet sich nicht mit dem Wegstellen des Glases sofort ab.


    Nur nicht trinken, reicht eben nicht aus, und das ist nicht nur eine Floskel.


    Ich wünsche dir einen schönen Abend, bevor ich wieder mal gesteinigt werde. :mrgreen:

    Gruß Hartmut

    ---------------------


    Wer will findet Wege , wer nicht will, findet Gründe !

  • Ach Hartmut, du übertreibst.....aber steinigen werde ich dich nun nicht :wink:


    Bin, wie gesagt, eher dankbar, dass du mir den Kopf zurecht gerückt hast und ich nun noch Achtsamer in die Situation gehe.


    Du hast dir also nicht ganz umsonst die Finger wund geschrieben.

    Es Ist vermutlich frustrierend, wenn zum zigsten Male nicht auf dich gehört wird und ich hoffe, du denkst nun nicht, das auch bei mir Hopfen und Malz verloren ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!