NurBier67 - Ratlos und wütend

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Guten Abend in die Runde!

    Mein Benutzername ist "NurBier67", nicht weil ich welches trinke, sondern mein Ehemann nicht müde wird, darauf hinzuweisen, dass es doch "nur Bier" ist, was er trinkt! Stimmt - im Gegensatz zu früher ist das der mildere Stoff. Früher gab's Wodka und Fernet, Jägermeister und so weiter...

    Ganz kurz zu mir: bin 55, kenne meinen Mann nun fast 9 Jahre, haben letztes Jahr geheiratet. Er hat zwei erwachsene Kinder, ich auch. Er ist Frührentner und ich arbeite Vollzeit bei der Stadt. Sind, wie man so schön sagt, gutsituiert. Haus und Hund vorhanden. Alles könnte so einfach sein: ist es aber nicht!

    Mein Mann hat 2018 eine Langzeittherapie gemacht, gleich danach wieder angefangen mit trinken, dann mehrere Entzüge in der LVR Klinik. Ab 2019 trocken. Wollte unbedingt den Führerschein wieder haben. MPU geschafft. Tolles Auto gekauft. Mich geheiratet- alles supi!

    Anfang des Jahres 2022 plötzlich Lust auf Partys im Swingerclub-Stil. Ok, bin auch dafür zu haben. Unser Haus gibt es her...waren tolle Partys- aber leider hat er sich vorher "locker" trinken müssen.

    Das hat er mir auch sofort erzählt. Und nun? Er ist erwachsen. Sollte ich ihm die Partys verbieten? Bockig werden? Ich habe einfach mal abgewartet.

    Und- es ging in die Hose! Eine Party, noch eine ... Prosecco ist schlecht für seinen Magen, deshalb dann Bier, nur Bier. Aber 15 Flaschen täglich sind auch ne Hausnummer.

    Vier Monate Rumgeeiere. Zunehmend bescheuerter Verhalten seinerseits. Übertrieben alle Emotionen. Zehnmal am Tag gesagt, wie sehr er mich liebt. Und den Hund. Und unser Haus. Ich habe ihm gesagt, dass ich sein Rumgetorkel hasse, seine Unabwägbarkeiten. Hat er ernst genommen. Ab in die LVR Klinik. 14 Tage später Entlassung. War nach drei Tagen in der LVR clean und positiv eingestellt. Alles wieder gut.

    Dann kam sein Geburtstag vor zehn Tagen. Eingeladen waren auch seine alten Freunde von früher. Zu denen er sehr lange keinen Kontakt mehr hatte. Alles lief super. Prima Abend. Beim Grillen ist es mir dann aufgefallen: Torkeln, unsichere Schritte, im Gespräch mit den Gästen extrem emotional.

    Genau: nur Bier! Schon wieder.

    Und am nächsten Tag - kein Alk. Zwei Tage später auch noch nicht. Aber seit mehreren Tagen dann wieder richtig auf Teufel komm raus! Fahrt immer mit dem Rad zum Netto. Bier kommt in den Keller. Ich sollte welches vom Aldi mitbringen - nö, mach ich nicht. Hab ich ihm gesagt. Wenn er saufen will, soll er sich das Zeug selbst besorgen. Macht er auch!

    Hat natürlich gekracht bei uns. Meine Eltern sollten heute zu uns kommen: hab ich absagen müssen. Ich wollte nicht Stunden unter Strom stehen. Benimmt er sich normal! Textet er meine Eltern voll? Torkelt durchs Haus? Überemotional? Merkwürdig? Ich habe Angst gehabt, dass ich mich schämen muss.

    Sein Freund war gestern da. Mein Mann lief in kurzer Shorts Rum, mit Labbershirt. Hatte er schon am Tag vorher an- und heute übrigens auch...

    Nachmittags hatte ich eine WhatsApp Nachricht: trinkt er wieder? Er wäre so matt drauf gewesen. Irgendwie komisch halt

    Tja, es fällt auf.

    Gerade sitzt er vorm TV. Guckt auf YouTube Think Lizzy. Und singt mit. Darf er ja. Er ist Rockmusiker. Wir haben mindestens 50 Gitarren im Haus. Und eine echte Marshall Wand. Und ein Musikstudio.

    Diese Musiker sind ja so sensibel. Leben in der Musik. Und sind meistens am Suff und/oder an irgendeinem Stoff verstorben.

    Ganz toll...

    Ich bin Beamtin, ein umgänglicher Mensch. Habe einen Scheissjob im Sozialamt einer großen Stadt. Gerade zwei Wochen krank wegen Überlastung durch die Ukraine Flüchtlinge. Habe zwei Wochen unseren Garten gehegt und gepflegt und ihm gehuldigt. Diesem kleinen Platz fernab der bescheuerten Welt. Und jetzt ist mein Mann bescheuert.

    Und wie geht's weiter? In 10 Tagen wollen wir zum Camping nach Zeeland. Ich muss fahren, weil er "nur Bier"...Angst um den Lappen...

    Klar fahre ich den Wohnwagen! Und ihn hin und her. Und überhaupt - habe ich die Schnauze voll!!

    Er rastet gerade vorm TV aus! Der Hund heult. Ich finde meinen Mann bescheuert!! :evil:

  • Hallo NurBier67,

    herzlich Willkommen hier bei uns.


    Du schreibst extrem offen und wer euch kennt und das hier liest, der erkennt euch sofort. Damit eure Anonymität gewahrt bleibt könntest du versuchen etwas allgemeiner zu schreiben.


    Ich glaube dir, daß du die Schnauze voll hast. Keine Ahnung, ob er in der Endlosschleife hängen bleibt. Aber was ist mit dir? Magst du etwas ändern? Wäre ja auch eine Möglichkeit.


    Viele liebe Grüße, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • So und da bin ich wieder:

    @Linde: ich denke, wer mich hier findet, der hat das gleiche Problem wie mein Mann und ich. Dann sollte man sich miteinander austauschen und das ist ja erwünscht :wink:

    Zur neuesten Entwicklung: habe heute morgen ein wirklich gutes Gespräch mit meinem Mann gehabt. Was mich besonders stolz macht, ist, dass ich mir zu keiner Zeit den Schuh angezogen habe, an seiner Sucht schuld zu sein! Ich habe ihm auf den Kopf zugesagt, dass nur er mit seinem Willen gegen die Sucht vorgehen muss, mit ärztlicher Hilfe und nicht mit meinen begrenzten Möglichkeiten. Er war sehr überrascht, dass ich das so klar darstellen konnte.

    Ich habe ihm deutlich gemacht, dass ich den trockenen Mann liebe, den trinkenden weniger

    Er hat gefragt, ob ich ihn verlassen würde. Meine Antwort: wenn er den Willen zeigt, trocken zu werden, auch wenn es ewig dauert, dann bleibe ich. Ansonsten wäre eine Trennung wahrscheinlich.

    Wie kam es zu dieser Frage?

    In 10 Tagen könnten wir nach Zeeland fahren. In diesen Tagen konnte er den Konsum einschränken. Wenn es ihm nicht gelingt, ist es eben so. Dann läuft es auch im Urlaub mit Alk und dessen Auswirkungen. Nach dem Urlaub dann LVR Klinik. Alternativ könnte er statt Urlaub auch in die LVR Klinik. Wenn denn ein Platz frei ist. Ich würde dann mit dem Hund anderweitig Urlaub machen.

    Und da war er sauer: er muss in die LVR und ich mache Urlaub!! So was Unverschämtes von mir.

    Und bevor wieder das Böckchen in mir hochkommt und wettert, dass ich keine Lust habe, brav zur Arbeit zu fahren und das Haus zu hüten und ihm die Unterhosen in der LVR nachzubringen, werde ich ganz anders argumentieren:

    Erstens soll es SEIN WILLE sein, in die LVR zu gehen. Und zweitens brauche ich einen Urlaub, um MICH zu erholen und mal was anderes zu sehen als Arbeit und unser Haus!

    Was meint ihr dazu? Ist das ein gehbarer Weg oder übersehe ich was?

    Bin auf eure Meinungen gespannt!!

  • Hallo NurBier67,


    hier im Forum meldet sich ja niemand "zum Spaß" an. Alle haben in irgendeiner Form mit dem Thema Alkoholismus zu tun. Trotzdem bitte im Hinterkopf haben, daß es sinnvoll ist, hier im www nicht zu viele private Details über die Angehörigen preiszugeben.


    Hier ist unser Bewerbungslink:

    Bewerbung - Alkoholiker Forum
    Bewerbung für die Teilnahme am Forum
    alkoholiker-forum.de


    Bitte einfach anklicken, dem Link folgen. Danach können wir dich fürs Forum freischalten und du kannst intensiver in den Erfahrungsaustausch einsteigen.


    Viele liebe Grüße, Linde

    You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.

    - Nightbirde

  • wer mich hier findet, der hat das gleiche Problem wie mein Mann und ich. Dann sollte man sich miteinander austauschen und das ist ja erwünscht :wink:

    Ist Dein Mann damit einverstanden, daß Du hier so offen mit hohen Wiedererkennungswert über ihn schreibst? :wink:

    Ich möchte Dir auch dringend raten, nicht so sehr ins Private zu gehen, das net vergisst nix.

    Und Dein Mann hat auch ein Recht auf Privatsphäre.


    LG Sunshine

  • Hallo, nur Bier


    herzlich willkommen hier.

    Ich habe Deinen Beitrag mit großem Interesse gelesen. Genau so lief es bei meinem Mann. Trinken, Entzug, Trinken, Entzug… bis er dann extremste zugeschlagen hat. Er hat auch nur Bier getrunken. Zum Schluss waren es 24 Dosen am Tag und vier bis fünf Flaschen Met. Jetzt hat er das Korsakov Syndrom, bedeutet der Altrocker ist jetzt nur noch eine Hülle, darin steckt ein dreijähriges Kind…

    Du solltest Deinem Mann das mal erzählen. Mach ihm Angst vor solchen Folgen.

    Und denke an Dich. Mach das, was das Beste für Dich ist.

    Er sollte dringend in die LVR Klinik und danach nie mehr trinken..


    Liebe Grüße und viel Mut und Kraft

    Barbara

  • Du solltest Deinem Mann das mal erzählen. Mach ihm Angst vor solchen Folgen.

    Hätte mich zu Saufzeiten völlig unbeeindruckt gelassen!

    Sowas passiert nur anderen...aber mir doch nicht...

    :roll:

    Der Alkoholiker muss schon selbst zur Einsicht kommen...auch Bangemachen von Außenstehenden wird keinen Trinker vom Trinken abhalten, wenn der es nicht will.


    LG Sunshine

  • Elly

    Hat den Titel des Themas von „Ratlos und wütend“ zu „NurBier67 - Ratlos und wütend“ geändert.
  • Hallo NurBier,


    willkommen in unserer Selbsthilfegruppe.


    Du bist freigeschaltet und hier geht es für Dich weiter.


    Bitte bedenke die Zeilen von Linde und Sunshine. Du schreibst nun im

    offenen Bereich, und wenn man zu sehr ins Detail geht, dann kann man

    Dich und Deinen Mann erkennen. Bedenke das gut!


    Zusätzlich soll es hier um Dich als Angehörige gehen.


    Einen guten und hilfreichen Austausch wünsche ich Dir.

    LG Elly


    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    *06.01.2013*

  • Alles klar, dann werde ich mich Mal ein bisschen mehr "anonymisieren" ;) und ja, es soll um mich gehen!

    Gerade nach Hause gekommen. Hat mir erzählt, dass er sich sowohl mit der Nachbarin als auch mit der Zulassungsstelle angelegt hat. Grundsätzlich mal zu Recht- aber, tja, der Ton macht die Musik...mit der Behörde könnte es eine Anzeige geben, meint er...toll, ganz toll ...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!