vanessa - Mein Mann ist Alkoholiker , ich weiss nicht mehr weiter

Willkommen in unserem Forum: Bitte stellt euch zuerst bitte kurz im Vorstellungsbereich vor, damit wir sehen können, wer sich unserer Onlineselbsthilfegruppe anschließen möchte. Unsere Onlineselbsthilfegruppe ist weiterhin in zwei Bereiche unterteilt. Einmal der offene Bereich und einmal der geschützter Bereich. Nach der Vorstellung könnt ihr dann für die offenen Bereiche freigeschaltet werden. Die geschützten Bereiche sind für Mitglieder gedacht, die sich hier langfristig und intensiv mit ihrem Leben auseinandersetzen möchten. Die Freischaltung für den geschützten Bereich kann nach frühstens 4 Wochen erfolgen. Um aufgenommen zu werden, solltest du dich zuerst Vorstellen und später dich bewerben und um Aufnahme bitten. Der Austausch lebt von der Ernsthaftigkeit und der Aktivität, mit der die User ihr jeweiliges Problem angehen . Deshalb haben wir dieses Verfahren gewählt, wir werden dann im Team entscheiden. Wir wünschen euch einen guten und hilfreichen Austausch bei und mit uns.
  • Hallo Vanessa,


    deine Gefühlslage ist so, wie es ganz vielen Coabhängigen geht. Und dein Mann verhält sich auch so, wie es dann ganz oft ist.

    Diese Beteuerungen habe ich auch ganz, ganz oft gehört und jeses Mal habe ich neue Hoffnung gehabt, dass er endlich aufhört mit dem Trinken. Leider hat das nie lange angehalten, sobald er gemerkt hat, dass ich wieder in der Spur bin, ging es bei ihm von vorne los.


    Ja, warum tut er dir leid?

    Ich habe mich das in meiner ersten Ehe auch oft gefragt bzw hatte eben dieses Mitleid.

    Überlege das doch mal ganz in Ruhe und ganz ehrlich zu dir selbst. Warum tut dir dein Mann leid obwohl er so mies mit dir umgeht?


    Liebe Grüße

    Aurora

    Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden;

    es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Hallo,


    ich hätte einfach gerne ein Feedback, ist das normal ?

    Mein Mann macht seit einer Woche tatsächlich einen Entzug mit Therapie, was ich eigentlich ganz gut fand. Nun habe ich ihm am Wochenende

    gesagt, das wir uns trennen da es keine Zukunft mit uns hat. Er meinte nur auf eine ziemlich kalte Art er sieht das genauso und trennt sich auch sofort.

    Ist aber so unverschämmt jedesmal ...ist das echt normal das überhapt nichts da war, ich fühle es zwar anders. Er sagt zwar ich kann ihn als Mensch jetzt nicht verlassen, was heißt den das wieder ? Warum kann er denn nicht sagen er will mich nicht verlieren ? Oder mal was gutes ausser das ich der einzige Mensch bin der an seiner schlechten Laune schuld ist.... Er hat soviel Katasprohen in seinem Leben und weiss nur das ich an seinem Thema schuld bin.

    Ist das wirklich normal.. ? Vor der Therapie sagt er ich liebe dich alles wird gut, jetzt alles Ende ?

  • Hallo vanessa,


    ja, es ist normal. Nach/bei einem Entzug ist man mächtig durcheinander, so war es bei mir. Ich wollte nur meine Ruhe und leiden, mir war alles (!) zu viel, ich konnte mich selbst nicht ertragen, die Gefühle spielten verrückt, Stress, Konfrontationen konnte ich gar nicht ertragen, Entscheidungen äußern schon gar nicht. Alles war mir zu viel, ich war mir zu viel.

    Ich kenne euch/ eure Beziehung, euren Umgang nicht, nur du kannst deinen Mann einschätzen, du kennst ihn.

    Weisst wie er wann und auf was reagiert.

    Jetzt befindet er sich sicher in einem Ausnahmezustand, wie ich damals, als ich mit dem Trinken aufhörte.

  • Hallo Vanessa,

    das mit dem an allem schuld sein, das bekam ich auch nicht nur einmal zu hören. Es kommt auch hier im Forum in vielen anderen Geschichten genau so vor.

    Ich glaube, das machen sehr viele, damit sie keine Verantwortung übernehmen müssen. Denn würden sie das tun, hätten sie ziemlich viel wieder gut zu machen.

    Für mich klingt das, was du von ihm schreibst, eher nach gekränkter Eitelkeit. Das ist aber sein Thema. Du sollst weiterhin der Sündenbock bleiben, damit bindet er dich an sich und lenkt wunderbar von allem ab, was er getan hat. Versuche dich auf dich zu konzentrieren, auf deinen zukünftigen Weg und dein neues Leben.


    LG, Saphira

  • Danke für Eure Feedbacks, na dann bin ich gespannt wie es weitergeht bei uns.

    Aber wie Saphira sagt, ich muss bei mir bleiben, die 16 Jahre waren für mich mega anstrengend und ich habe keine Hoffnung mehr das es nach dem 7 Entzug besser wird... egal ob ich mein Mann liebe, ich weiß zwischenzeitlich nichtmal mehr ob das liebe ist oder ein Kampf den ich gerne gegen den Alkohol gewinnen würde. Lange Zeit war ich tatsächlich davon überzeugt, mein Mann hört auf zu trinken wegen mir weil ich so wichtig bin...

    Nach 16 Jahren befinde ich mich in so einer Leere und Enttäuschung und 11 kg leichter....aber der Funken Hoffnung popt immer wieder auf.

  • Hallo Vanessa,


    im Grunde lese ich bei dir heraus, dass es ja nicht nur der Alkohol ist. Er hat dich betrogen. Das ist ja dann schon die zweite Baustelle die zu ver/-bearbeiten gilt.


    Was sagt er denn zum zweimaligen Betrug?


    Vielleicht akzeptierst du erst einmal dass er Abstand will/braucht.


    Auch wenn du leidest und es dir sehr schwer fällt, du bitter enttäuscht bis von seinem Verhalten.


    Versuche jetzt auf dich zu schauen. Du sagtest, die letzten Jahre waren heftig. Verarbeite (evtl. mit therapeutischer Hilfe) was alles war. Lass ihn machen.


    Sollte er sich dann wieder bei dir melden weil er bereit dafür ist, kannst du ja weiter schauen.


    Jetzt helfe dir selbst.

  • Hallo Vanessa, es ist sehr hilfreich, bei dir mitzulesen: wir beide sind an genau der gleichen Stelle!

    Auch mein Mann macht derzeit mal wieder einen Entzug nach vielen ganz üblen Wochen der Sauferei. Er gibt mir zwar nicht die Schuld, aber sein Benehmen mir gegenüber war einfach nur scheußlich.

    Du hast aber einen Satz gesagt, den sollten wir uns merken: du weißt inzwischen nicht mal mehr, ob es Liebe ist, oder nur ein Kampf, den du gerne gegen den Alkohol gewinnen möchtest.

    Genau so sehe ich das auch! Reden wir uns ein, ihn mittels unserer Liebe trocken zu bekommen? Nur unsere Liebe kann ihn retten? Wir sind hier in der Realität und nicht in Hollywood - das muss uns klar sein. Und ist das noch Liebe, wenn wir uns beleidigen lassen und beschimpfen und in unserem Kopf Gedanken sind wie " du blöder Saufkopf, Penner, A...Loch"

    Nee, ist keine Liebe....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!